MedTech-Innovationen: Neue Studie zu Herzklappenersatz per Katheter

(PresseBox) (Berlin, ) Das menschliche Herz ist ein Wunder. Mehr als 100.000 Mal pro Tag schlägt es - und pumpt dabei in jeder Minute rund 5 Liter Blut durch den Körper.

Die Herzklappen gewährleisten, dass das Blut in die richtige Richtung fließt. Nicht nur Gefäße, auch Herzklappen können sich verengen. Besonders häufig ist davon die Aortenklappe zwischen linker Herzkammer und Hauptschlagader betroffen.

Für inoperable und Hochrisiko-Patienten mit einer Aortenklappenstenose steht mit der Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) ein schonendes Verfahren zur Verfügung, das die Implantation einer künstlichen Herzklappe mit einer Ballonerweiterung verbindet.

Informationen und einen Film zu dieser Innovation gibt es unter:

http://www.massstab-mensch.de/...

Eine neue Studie zeigt nun, dass TAVI der medikamentösen Behandlung überlegen ist.

In der randomisierten PARTNER-Studie wurde der kathetergestützte Aortenklappenersatz mit der medikamentösen und der chirurgischen Aortenklappentherapie verglichen. Bei inoperablen Patienten ist TAVI der Behandlung mit Medikamenten deutlich überlegen: Die Gesamtmortalität wurde um 30,7 Prozent (Standardtherapie 50,7 Prozent) reduziert.

Zudem konnte nachgewiesen werden, dass die minimal-invasiven Verfahren des Aortenklappenersatzes bei Hochrisiko-Patienten der konventionellen chirurgischen Operation "am offenen Herzen" nicht unterlegen sind. Aufgrund der PARTNER-Ergebnisse hat sich ein FDA-Panel für die Zulassung der TAVI in den USA ausgesprochen. Diese wird noch in diesem Jahr erwartet. In Europa wurde das Verfahren bereits vor drei Jahren eingeführt.

Die Informationen über moderne MedTech-Verfahren sind Teil der Informationskampagne "Der Mensch als Maßstab. Medizintechnologie" des BVMed. Damit wollen wir die Wertigkeit, Innovationskraft und Faszination von Medizintechnologien verdeutlichen.

Kontakt

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Reinhardtstraße 29b
D-10117 Berlin
Social Media