Hessen geht am Dienstag in die Urabstimmung

Urabstimmung in NRW brachte klares Votum (Foto: Anja Cord) (PresseBox) (Berlin, ) am kommenden Dienstag darüber entscheiden, ob es auch in ihren Redaktionen zu unbefristeten Arbeitsniederlegungen im Kampf für die Erhaltung ihrer Tarifverträge kommen soll. Soweit sich in der Urabstimmung mehr als zwei Drittel der DJV-Mitglieder für einen Arbeitskampf aussprechen, kann es auch in Hessen zu unbefristeten Streiks kommen. Im Juli hatten sich bereits die Zeitungsjournalisten in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen mit überwältigender Mehrheit für einen Streik entschieden. Die Ergebnisse dürften am Nachmittag des 16. August vorliegen. Aufgerufen zum Votum für oder gegen Streiks sind die DJV-Mitglieder bei der Frankfurter Neuen Presse einschließlich aller Bezirksausgaben, bei der Frankfurter Rundschau, dem Darmstädter Echo mit allen Kopfblättern, bei den beiden Wiesbadener Zeitungen Kurier und Tagblatt, den neun Zeitungen von Wetzlardruck und der Dill-Zeitung.

Kontakt

Deutscher Journalisten-Verband e.V. Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Charlottenstr. 17
D-10117 Berlin
Gerda Theile
DJV-Referat Tarifpolitik
E-Mail: djv@djv.de
Hendrik Zörner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
E-Mail: zoe@djv.de

Bilder

Social Media