Bayern: Streiks an über einem Dutzend Zeitungen

Konferenz vor dem Werkstor in Augsburg. Foto: Bernhard Weizenegger (PresseBox) (Berlin, ) Die Journalistinnen und Journalisten im Freistaat machen mobil: Am heutigen Dienstag befinden sich Kolleginnen und Kollegen an über einem Dutzend Zeitungen im Arbeitskampf. Einige von ihnen haben den Streik schon am Freitag begonnen, so etwa die Redakteure der Augsburger Allgemeinen. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen sie vor dem Werkstor Platz und diskutierten bei ihrer Konferenz im Hof die aktuelle Tarifsituation und warum es ohne Gegenwehr nicht geht. Diskussionen gibt es auch heute, zum Beispiel bei der Streikversammlung der drei Münchner Titel Süddeutsche, Münchner Merkur und tz in der Landeshauptstadt. Einigkeit besteht unter den bayerischen Kollegen, dass die Zeitungsverleger bei der morgigen zehnten Verhandlungsrunde in Hamburg endlich ihren Widerstand gegen faire und angemessene Tarifverträge aufgeben müssen.

Die Zeitung darf nicht baden gehen
So lautet das Motto des gemeinsamen Treffens von bayerischen und baden-württembergischen Zeitungsjournalisten am heutigen Mittag in Neu-Ulm. Ab 12 Uhr treffen sie sich auf dem Petrusplatz in Neu-Ulm, um anschließend in einem Demonstrationszug in die Nachbarstadt Ulm zu gehen. Dort findet auf dem Marktplatz die Abschlusskundgebung statt. An die Tarifrunde am 17. August in Hamburg haben die Kollegen aus den beiden süddeutschen Bundesländern klare Erwartungen: "Wir verlangen einen angemessenen Tarifabschluss." Dafür streiken in Baden-Württemberg etliche Journalisten zum Teil schon seit einigen Wochen. Am heutigen Dienstag wird in den Redaktionen von 12 Zeitungen nicht gearbeitet. Und am heutigen Abend warten die Kolleginnen und Kollegen des Mannheimer Morgen mit einem Highlight auf: Im Skulpturenpark der Kunsthalle Mannheim wird es von 19 bis 22 Uhr ein Kulturprogramm mit Schauspielern und Künstlern geben, die den Streik der Journalisten unterstützen. Zum Abschluss wird die Protext-Lichtinstallation "Worte sind wertvoll" der Kollegen aus Augsburg auf der Fassade des Museums für den Qualitätsjournalismus werben.

Was heute sonst noch läuft
Hessen: Urabstimmung bei der Frankfurter Neuen Presse einschließlich aller Bezirksausgaben, bei der Frankfurter Rundschau, dem Darmstädter Echo mit allen Kopfblättern, bei den beiden Wiesbadener Zeitungen Kurier und Tagblatt, den neun Zeitungen von Wetzlardruck und der Dill-Zeitung.

Nordrhein-Westfalen: Streiks bei Kölner Stadt-Anzeiger, Express, Kölnische Rundschau, Bonner Rundschau, Bonner General-Anzeiger und bei den Bild-Redaktionen in NRW. Am Mittag Streikversammlung in Brühl mit "Spaziergang" in die Innenstadt.

Schleswig-Holstein: Über 50 Journalisten der Lübecker und Kieler Nachrichten versammeln sich vor dem Gebäude der Lübecker Nachrichten.

Niedersachsen: Streik bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, der Neuen Presse und den Madsack-Heimatzeitungen. Demonstration der streikenden Journalisten in der Innenstadt von Hannover.

Kontakt

Deutscher Journalisten-Verband e.V. Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Charlottenstr. 17
D-10117 Berlin
Hendrik Zörner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
E-Mail: zoe@djv.de

Bilder

Social Media