Gefragt: Kapital für Investitionen

Leasing schafft Liquidität und Spielraum
(PresseBox) (Leipzig, ) (Kelkheim, 16. August 2011) „2011 brummt die Investitionskonjunktur“, sagt Kurt Demmer, Chefvolkswirt der IKB Deutsche Industriebank. Als Gründe nennt er die gute Auftragslage und die Notwendigkeit, sowohl Produktion als auch Logistik technologisch auf dem neuesten Stand zu halten: „Nur so lassen sich die hochwertigen deutschen Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Viele Investitionsentscheidungen sind mithin strategisch bestimmt und nicht kurzfristig durch die aktuelle Kapazitätsauslastung.“ So werde zunehmend in Forschung und Entwicklung, in Automation, Software, Informations- und Kommunikationstechnik investiert. „Vielen Unternehmen fehlt jedoch das Kapital, um die dringend nötigen Investitionen zu tätigen“, weiß Patrick G. Weber, Geschäftsführer der Vantargis Leasing. Die Finanz- und Wirtschaftskrise der zurückliegenden Jahre habe einen großen Teil des Eigenkapitals aufgezehrt. Dadurch habe das Rating gelitten, was wiederum Kredite verteuert. „Deshalb sind jetzt intelligente Lösungen zur Finanzierung von Investitionen gefragt“, betont Weber. „Leasing eignet sich besonders gut in Phasen von Neuinvestitionen und Wachstum. Mit einem vernünftigen Leasingvertrag verteilen sich die Kosten für das Wirtschaftsgut auf seine Laufzeit. Damit stehen den Ausgaben direkte Einnahmen aus der Produktion gegenüber.“

Viele Vorteile durch intelligente Finanzierung
Da das Unternehmen nicht der Eigentümer des Wirtschaftsguts ist, taucht dieses in seiner Bilanz nicht auf, sondern wird bei der Leasinggesellschaft bilanziert. Die geringere Bilanzsumme führt zu einer Erhöhung wichtiger Kennzahlen bei der Unternehmensbewertung, etwa der Eigenkapitalquote. Und dies wiederum wirkt sich günstig auf das Basel-II-Rating und die zukünftige Kreditvergabe aus. Zudem können Leasingraten als Betriebsausgaben steuerlich geltend gemacht werden.

Die gleichen Vorteile wie beim Neuinvestitions-Leasing erzielen Betriebe, die Sale-and-lease-back einsetzen. Hierbei verkauft das Unternehmen das Wirtschaftsgut an die Leasinggesellschaft und least es im Gegenzug zurück. Das so frei gewordene Kapital kann dann beispielsweise zur Tilgung von Verbindlichkeiten, für neue Investitionen oder für das Marketing eingesetzt werden. „Mit Sale-and-lease-back lässt sich sogar aus Marken, Patenten und Lizenzen frisches Kapital generieren“, ergänzt der Leasing-Fachmann.

Interessenten finden unter http://www.vantargis-leasing.de weitere Informationen. Dort kann auch das kostenlose Magazin mittelstandsdialog mit Wissen, Tipps und Trends rund um die Unternehmensfinanzierung bestellt werden. Unternehmer können sich jetzt am Telefon 06195 6755 31 zusätzlich beraten lassen, welche Lösungen für ihr Unternehmen passen und wie viel Liquidität sie so erhalten können.

Kurzprofil Vantargis Leasing GmbH

Die Vantargis Leasing GmbH gehört als Tochterfirma mehrheitlich zur Vantargis Gruppe und ist eine mittelständische Leasinggesellschaft mit Standorten in Kelkheim in der Nähe von Frankfurt und in Zell unter Aichelberg in der Nähe von Stuttgart. Auch in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Bayern ist die Gesellschaft durch Außendienstmitarbeiter vertreten. Das Leistungsspektrum der Vantargis Leasing umfasst Leasing- und Mietkauf-Finanzierungsmodelle für Investitionen in mobile Anlagegüter sowie Sale-and-lease-back Modelle und Vertriebsleasingkonzepte. Die Leasing-Gesellschaft finanziert klassische Maschinen und Anlagen, aber auch Marken und Patente.

Kontakt

Kompetenznetz-Mittelstand, OPS Netzwerk GmbH
Melscher Str. 1
D-04299 Leipzig
Dr. Helfried Schmidt

Bilder

Social Media