30% der privaten Haushalte haben keine Haftpflichtversicherung. Hierfür ist die Forderungsausfalldeckung ein nützliches Instrument!

(PresseBox) (Hamburg, ) Haben Sie mal überlegt? Was würde es für Sie bedeuten, wenn Ihnen ein kostenintensiver Schaden durch eine Person zugeführt wird, die keine Haftpflichtversicherung besitzt? Viele Versicherer haben in den letzten Jahren ihre Produkte verbessert und einen neuen Einschluss - die Forderungsausfalldeckung - für die private Haftpflichtversicherung geschaffen. Wird der Versicherte selbst von einer anderen Person geschädigt, die keine private Haftpflichtversicherung besitzt und auch mittellos ist (Offenbarungseid), übernimmt die eigene Haftpflichtversicherung aufgrund der Forderungsausfalldeckung ihren Schaden.

Ein Beispiel:

Ein Fahrradfahrer fährt einen Fußgänger an. Es entsteht dadurch eine aufwendige Heilbehandlung. Zwar ist der Radfahrer für die Schädigung der Gesundheit des Fußgängers verantwortlich, doch leider hat dieser weder eine private Haftpflichtversicherung, noch ein ausreichendes Vermögen, um den Schaden zu bezahlen. Die private Haftpflichtversicherung mit Forderungsausfalldeckung des Fußgängers zahlt in diesem Fall den eigenen Schaden.

Wichtig bei der Auswahl ist, dass z.B. Vorsatz und Schäden durch Überfälle ausgeschlossen sind und dass oft ein Eigenbehalt vereinbart ist.

"Wir empfehlen jedem, der sich für eine private Haftpflichtversicherung interessiert, den Einschluss der Forderungsausfalldeckung mit einzuschliessen", das meint Kai-Lorenz Schwark, Geschäftsführer von neuversichert.de .

Kontakt

betterchecken Online Portal GmbH
Deichstrasse 49
D-20459 Hamburg
Matthias Allendorf
Operations
Social Media