AMI Förder- und Lagertechnik GmbH sieht Potenzial im russischen und ukrainischen Markt

Unternehmen erweitert Aktivitäten im Ausland, erhält Zertifizierungen und stellt neuen Mitarbeiter als Schnittstelle vor
Vitali Bauer, neuer Projektmanager der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH (PresseBox) (Alpenrod, ) Weiterentwicklung, Modernisierung und Wirtschaftswachstum sind die gesetzten Ziele Russlands und der Ukraine. Große Unternehmen mit entsprechender Infrastruktur wie Fabriken, Lagern und vielem mehr befinden sich derzeit in der Entstehung. Und langjährig ansässige Firmen modernisieren ihre Maschinen und Arbeitsweisen. Deutschland gilt dabei als einer der größten Handelspartner. Auch die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH (www.ami-foerdertechnik.de) ist ab sofort verstärkt an diesen Standorten tätig.

Gerade im Hinblick auf Produktion und Fertigung zeichnet sich in Russland und der Ukraine ein klarer Trend ab. Was hier bisher hauptsächlich manuell gehändelt wurde, wird zunehmend automatisiert, um effizient und kostenbewusst agieren zu können. Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik sind daher gefragter denn je. An diesem Punkt setzt AMI an und stellt entsprechende Lösungen für den ausländischen Markt bereit.

Bisher arbeitete AMI in Kooperation mit Subunternehmen in Russland und der Ukraine. Dies soll künftig eigenständig abgedeckt werden. Die weitere Planung sieht vor, dass AMI im nächsten Schritt die Aktivitäten mit russischsprachigen Fachkräften von Deutschland aus forciert, um zu einem späteren Zeitpunkt eine Niederlassung vor Ort zu eröffnen.

Aber nicht nur die Kunden in den jeweiligen Ländern profitieren von dem Ausbau, sondern auch für dort tätige deutsche Auftraggeber ergeben sich Vorteile aus einer Hand wie Dokumentationen in russischer Sprache sowie entsprechende Zertifizierungen und Erfüllung von Compliance-Gesichtspunkten.

AMI gibt Russland-Geschäft ein Gesicht

Neuer Projektmanager für Russland und die Ukraine im Hause AMI ist ab sofort Vitali Bauer. Der erfahrene Vertriebsmitarbeiter, der jahrelang für ein Unternehmen im Bereich Gießerei- und Förderanlagen im Projektmanagement tätig war, bildet künftig die Schnittstelle zum russischen Markt.

Der Experte ist künftig primär für die Betreuung von Bestandskunden sowie damit einhergehend die Kundenbindung vor Ort und Neukundenakquise zuständig. Gemeinsam mit weiteren Mitarbeitern hat er bereits die ersten Marketing- und Vertriebsmaßnahmen erfolgreich in die Tat umgesetzt.

Vitali Bauer hat sich klare Ziele gesetzt: "Wir befinden uns in der Erschließung neuer Märkte. Russland und die Ukraine bieten als Wirtschaftsstandorte hohes Potenzial, was wir bestmöglich ausschöpfen werden. Die ersten Aufträge, die wir autark abwickeln, sind bereits in Bearbeitung. Ferner liegen uns bereits weitere interessante Anfragen vor."

Kontakt

AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Leystraße 27
D-57629 Luckenbach
Ulrike Peter
attentio :: pr-agentur GmbH
Geschäftsführerin
Christina Pott
AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Kommunikation

Bilder

Social Media