Technology Review über ein Medikament gegen Vergesslichkeit

Blutdruckmittel könnte Gedächtnis verbessern
Das Titelbild der aktuellen Technology Review 9/2011 (PresseBox) (Hannover, ) Eigentlich wollte man sich eine Tasse Kaffee aus der Küche holen, wird vom Klingeln des Postboten abgelenkt - und hat seinen ursprünglichen Plan vergessen. Das kennt fast jeder. Jetzt haben amerikanische Forscher den Grund für diese, bei älteren Menschen vermehrt auftretende Vergesslichkeit entdeckt und ein Medikament dagegen gefunden, schreibt das Magazin Technology Review in seiner aktuellen September-Ausgabe.

Professor Amy Arnsten von der Yale University vermutet, dass bei zerstreuten Senioren die Nervenzellen im präfrontalen Kortex zu langsam feuern. Damit können sie das erforderliche Aktivitätsniveau des Gehirngebiets nicht mehr aufrechterhalten, weil spezielle Tore in ihrer Membran nicht mehr richtig schließen und zu viele Kalium-Ionen herausströmen lassen. Im Experiment mit Affen blockiert das Blutdruckmittel Guanfacine diese Tore - und die Nervenzellen der älteren Affen feuerten wieder so schnell wie die der jungen Tiere.

Wissenschaftler um Professor Arnsten hatten bei jungen und alten Affen zunächst die elektrische Aktivität von Nervenzellen im sogenannten präfrontalen Kortex verglichen. Dieses Gehirngebiet ist zuständig für komplexe kognitive Aufgaben, etwa für das Arbeitsgedächtnis, das Aufgaben auch ohne Erinnerungshilfen von außen im Blick behält, indem es ablenkende Reize unterdrückt. Eine bereits laufende klinische Studie der Yale University soll klären, ob die Behandlung auch beim Menschen hilft.

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Anja Plesse
Heise Medien Gruppe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media