Treiberfreier Datenstick von ZTE schafft Internet-Einwahl in 15 Sekunden

Datenkarte MF 190 funktioniert unabhängig von Hardware- und OS-Ressourcen des Mobilgeräts
Treiberfreier Datenstick (PresseBox) (Düsseldorf, ) Der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE kündigte heute die Einführung des Datensticks MF 190 für mobiles Internet an. Die MF 190-Datenkarte kann innerhalb von 15 Sekunden eine Internetverbindung herstellen, ohne dass Software installiert oder die Verbindung manuell initiiert werden muss.

Einfach in einen USB-Port gesteckt, stellt der MF 190-Stick mittels ZTEs innovativer CWID-Technologie unverzüglich eine Internetverbindung her, ohne auf Hardware- und Software-Ressourcen des Mobilgeräts zugreifen zu müssen. Damit erhalten Verbraucher einen schnellen und einfachen mobilen Breitbandzugang.

CWID steht für CPC (Continuous Packet Connectivity), Web Interface (Bedienoberfläche) und treiberlose (Driver-free) Technologie und wurde von ZTE für Datenkarten entwickelt, die eine Verbindung zu mobilen HSPA+-Hochgeschwindigkeitsnetzen herstellen.

CPC ist die Fähigkeit von HSPA+-Netzen, die Begleitinformationen im Uplink- und Downlink-Kanal zu reduzieren und die Netz-Effizienz zu erhöhen sowie Netzstaus zu vermeiden. Die mittels CPC gewonnenen zusätzlichen Netzkapazitäten können sowohl die Zahl der Online-Teilnehmer als auch die VoIP-Kapazität für die Anwender verdoppeln.

Eine echte Besonderheit dieser Datenkarte ist die treiberlose Technologie, die von ZTE entwickelt wurde. Der MF 190 arbeitet automatisch mit allen bedeutenden Betriebssystemen und vermeidet Kompatibilitätsprobleme, wie sie typischerweise bei Softwareprogrammen für das Verbindungsmanagement von Datenkarten auftauchen.

Über die Web-Bedienoberfläche des MF 190-Sticks können Anwender zudem ihr Mobilgerät sowie Onlinedienste wie Messaging und Kontaktlisten verwalten. Servicebetreiber können die Bedienoberfläche anpassen, um Online-Aktualisierungen und Werbung zu ermöglichen.

Diese neue Generation an CWID-Datenkarten von ZTE löst die Probleme, die aus der Vielfalt an Betriebssystemen und Betriebssystemversionen resultieren. Mit diesen Datenkarten können Betreiber die notwendigen Anpassungen deutlich einfacher und schneller vornehmen, was ihre Betriebskosten signifikant senkt, ihre Online-Servicemöglichkeiten erweitert und bei den Verbrauchern für positive Erfahrungen sorgt.

CWID-Technologie wird in zahlreichen Mobilprodukten von ZTE für den Zugang zu Breitbandnetzen verwendet. Hierzu gehören die Datenkarten 14M, 21M, 42M sowie LTE-Datenkarten von ZTE und die MF60- und MF80-Produkte für mobile 3G-Hotspots. Die neue Generation der MF 190 CWID-Datenkarten erfüllt den Bedarf an Thin Terminals und Cloud-Computing für mobiles Internet und wird die mobile Breitbandnutzung weiter vorantreiben.

Kontakt

ZTE Deutschland GmbH
Am Seestern 18
D-40547 Düsseldorf
Sascha Smid
AxiCom
PR Manager
Susanne Baumann
ZTE Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation

Bilder

Social Media