Für Ärzte, Kliniken und Patienten sind das Internet und Apps inzwischen wichtige Hilfen bei Prävention und Heilung

E-Health-Forum der Wissenschafts- und Wirtschaftskonferenz "Xinnovations 2011" macht die Gesundheitskommunikation im digitalen Zeitalter zum Kernthema
(PresseBox) (Berlin, ) Bei der Suche nach einem Arzt, klinischen Einrichtungen und Fragen der Gesundheitsvorsorge nehmen das Internet und seine Erschließung für mobile Geräte aller Art weiter an Bedeutung zu. Nutzten die Menschen noch vor wenigen Jahren neben dem Arzt auch die klassischen Medien, um sich über Gesundheitsthemen zu informieren, so greifen sie heute immer stärker auf die Angebote im Internet und seine mobilen Plattformen zurück. Das diesjährige Berliner E-Health-Forum an der Humboldt-Universität steht ganz im Zeichen dieses Bedeutungswandels. Unter dem Titel "Gesundheitskommunikation im digitalen Zeitalter" werden Internetportale und mobile Anwendungen von Ärzten, Stiftungen und Unternehmen präsentiert und reflektiert.

AmbulanzPartner.de
So stellt Prof. Dr. Thomas Meyer von Charité - Universitätsmedizin Berlin, im Forum unter dem Namen "AmbulanzPartner.de" eine Web-Unterstützung für die ambulante Versorgung vor. Denn, so Meyer, " ist gerade in der ambulanten medizinischen Versorgung eine Koordination von Ärzten, Therapeuten, Medizinprodukteanbietern, Dienstleistern und anderen Akteuren notwendig. Die Abstimmung der unterschiedlichen Partner ist komplex und mit erheblichen Defiziten behaftet." AmbulanzPartner.de ist ein geschütztes Internetportal zum Management der ambulanten Versorgung. Tätigkeitsschwerpunkt von AmbulanzPartner.de ist die Koordinierung von Spezialisten der Hilfs- und Heilmittelversorgung. In einer elektronischen „Versorgungsakte“ werden alle relevanten Versorgungsdaten erfasst und den Akteuren sowie dem Patienten bereitgestellt. Diese Informationen sind für den Versorgungsprozess von Hilfs- und Heilmitteln jeder Art von Bedeutung. Weiterhin haben die Patienten die Möglichkeit, die bestehenden Hilfsmittel, ihre Nutzbarkeit und mögliche Belastungen zu bewerten sowie Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten („Offene Innovation“). AmbulanzPartner.de ist ein moderierter Marktplatz für Produkte und Dienstleistungen in der komplexen ambulanten Versorgung.

Impfen im Dialog
Für Florian Martius von Sanofi Pasteur MSD (SPMSD) ist Impfen eine Sache des Vertrauens - und das hat nach der Debatte über die Grippe-Pandemie gelitten. Mit einer ganz neuen Dialogplattform stellt sich der Impfstoffspezialist SPMSD direkt den Internetusern. Diese können mit SPMSD-Impfexperten diskutieren oder sich auch untereinander austauschen. Erste Erfahrungen zeigen, so Martius, es funktioniert - Web 2.0 sei Dank.

Patientenzentrierte Gesundheitsplattform
Rüdiger Hochscheidt, Atos Germany Business Development Healthcare, stellt die Assignio Gesundheitsplattform vor. In seinem Konferenzabstract heißt es dazu: Die Patienten werden immer mündiger. Der 2. Gesundheitsmarkt insbesondere selbstbezahlte Leistungen wachsen enorm. Im Internet gibt es zahlreiche Gesundheitsportale. Sowohl Kostenträger als auch Leistungserbringer bieten ihren Versicherten/Patienten immer mehr Internet-Services und Applikations-Services an. Im iTunes App-Store gibt es in Deutschland über 1000 Apps in den Kategorien Medizin, Gesundheit und Fitness. Alle diese Lösungen haben eines gemeinsam: Sie sind wenig personifiziert und wenn persönliche Daten verwendet werden, hat der Patient keine Klarheit über die Ablage seiner Daten und die Sicherheitskriterien. Der Patient wünscht sich eine Stelle, an der er seine persönlichen Daten selbstbestimmt und sicher verwalten kann und Zugriffe anderen erlauben oder entziehen kann. Hinzu kommt noch das große Anwendungsfeld der Prävention, welches bei Krankenkassen als auch bei Unternehmen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement eine immer größer werdende Rolle spielt. Besonders in diesen Fällen aber auch im telemedizinischen Bereich ist die einfache Anbindung von Vitaldatenerfassungsgeräten (Pulsmesser, Waage usw.) entscheidend. Um diese Anforderungen zu erfüllen, wird eine Patientenzentrierte Gesundheitsplattform erforderlich, welche die persönlichen Gesundheitsdaten strukturiert und sicher verwaltet, die verschiedensten Vitaldatenerfassungsgeräte connectiert und vielen Applikationsanbietern ermöglicht sehr schnell einfache zugeschnittene Applikationen zu entwickeln und anzubieten. Für diese Ansprüche bietet Atos die Assignio Gesundheitsplattform in Deutschland an. Assignio basiert auf Microsoft HealthVault. Atos ist hier nicht nur Betreiber der Assignio Gesundheitsplattform, sondern entwickelt das für alle Partner Nutzen bringende Eco-System. Das AssignioPartner-Netzwerk bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, sich auf seine Kernkompetenzen zu besinnen und für die ergänzenden Services weitere Eco-System-Partner einzubinden.

Elektronische Patientenakten und die Gesundheitskarte
Mit Spannung werden die Ausführungen von Dr. Doris Wilke zu dem Themenkomplex "Elektronische Patientenakten und die Gesundheitskarte" erwartet. Dr. Wilke begleitet seit 2004 im Referat Technische Fragen der Telematik des Bundesministeriums für Gesundheit die Einführung der elektronische Gesundheitskarte.
Die elektronische Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur soll den sicheren Austausch medizinischer Informationen innerhalb eines vernetzten Gesundheitswesens unterstützen. Insbesondere soll damit der Versicherte den Zugang zu seinen Daten kontrollieren und sein informationelles Selbstbestimmungsrecht ausüben. Die Kassen werden dieses Jahr beginnen, Gesundheitskarten auszugeben. Welche Einsatzmöglichkeiten wird es im Rahmen von medizinischen Aktensystemen geben?

Xinnovations
Im Zentrum der seit 2003 alljährlich einmal an der Humboldt-Universität zu Berlin stattfindenden Wissenschafts- und Wirtschaftskonferenz "Xinnovations" steht der Einsatz netzbasierter Informationssysteme in gesellschaftlich relevanten Anwendungsfeldern Konkret geht es in diesem Jahr in den Foren und Workshops der Konferenz um die Themenbereiche: Mobile Internettechnologien, Informations- und Wissensmanagement, Linked Data, Semantic Web & Accessibility im Web.
Ziel der Konferenz ist es, Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu vernetzen, um den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Universitäten und der Wirtschaft zu beschleunigen und innovative Verbundprojekte anzustoßen.
Veranstalter der Xinnovations sind: Prof. Johann-Christoph Freytag, PhD, Humboldt-Universität zu Berlin, Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf, Freie Universität Berlin und Rainer Thiem, Xinnovations e.V.

Mehr Infos zum E-Health-Forum und den Xinnovations 2011:
http://www.xinnovations.de/...
http://www.xinnovations.de/

Ticketpreise
Tagesticket 39,00 EUR, Konferenzticket für die Teilnahme an allen Veranstaltungen 99,00 EUR€

Pressekontakt:
Xinnovations e. V.
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: 030 21001 470
Email: rainer.thiem@xinnovations.org

Kontakt

Xinnovations e. V.
Kleiststraße 23-26
D-10787 Berlin
Rainer Thiem
Xinnovations e. V.
Social Media