Terroranschlag oder verdeckte Kriegsführung - Der Kampf um die Wahrheit

Telepolis-Buch über die Deutungshoheit zum 11. September
Telepolis-Buch über die Deutungshoheit zum 11. September (PresseBox) (Hannover, ) Nach dem 11. September 2001 entbrannte ein erbitterter Streit um die Deutungshoheit der Terroranschläge in den USA. Im Internet formierte sich eine Gegenöffentlichkeit, die den Verdacht äußerte, der 11. September könnte ein Akt von Staatsterror gewesen sein. Das Telepolis [2]-Buch "9/11 - Der Kampf um die Wahrheit", das jetzt bei Heise erschienen ist, beschreibt Akteure und Gruppierungen des 9/11 Truth Movement - und das Verhalten der auf ihrer Deutungshoheit beharrenden Leitmedien gegenüber dieser Wahrheitsbewegung.

Wie konnten 19 Attentäter die Geheimdienste der USA und der Welt überlisten und die USA mit einer Terrorwelle überziehen? Warum versagte die Luftabwehr gleich vier Mal an einem Tag? Warum wurden die Zeugen, die von Explosionen am World Trade Center sprachen, nicht entsprechend wahrgenommen? War der 11. September vielleicht eine Geheimoperation, die eine skrupellose Elite aus dem US-amerikanischen Macht-Establishment befohlen hat? Diese und mehrere Fragen stellten zunächst einzelne Personen. Durch das Internet verbreiteten und formierten sich die Skeptiker mit ihren unterschiedlichen Theorien und Ansätzen und sorgten bei den sogenannten "Leitmedien" für Empörung. Vertreter großer Medien versuchten daraufhin mit einem hohen Grad an sprachlicher Gewalt, diese Gegenstimmen zur offiziellen Wirklichkeitskonstruktion aus dem öffentlichen Diskurs auszuschließen. Und reputierte Journalisten haben Skeptiker, die zumindest zum Teil völlig legitime Fragen aufwarfen, in ihren Medien diffamiert, psychiatrisiert und dehumanisiert.

Autor Marcus B. Klöckner skizziert die Geschichte der als "Wahrheitsbewegung des 11. September" genannten Gegenöffentlichkeit und beschreibt den Kampf zwischen Skeptikern und Medien. Zudem analysiert er Reaktionen von etablierten Journalisten aus ZEIT, SPIEGEL und ARD auf die Vorstöße der 9/11-Skeptiker in die Meinungsöffentlichkeit.

Bibliografische Angaben:
Marcus B. Klöckner
9/11 – Der Kampf um die Wahrheit (Telepolis)
Heise, August 2011,
218 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-936931-71-6
16,90 Euro (D) / 17,40 Euro (A)

Der Autor:

Marcus B. Klöckner studierte Soziologie, Medienwissenschaften und Amerikanistik an der Philipps-Universität in Marburg. Herrschafts- und Medienkritik kennzeichnen seine Arbeit als Journalist und Autor. Für Telepolis verfasste er unter anderem die Artikel "Terror und die deutschen Medien" und "Dem Phantom Bin Laden auf der Spur".

Kontakt

dpunkt.verlag GmbH
Ringstraße 19 B
D-69115 Heidelberg
Corinna Hipp
dpunkt.verlag GmbH
Anmeldung

Bilder

Social Media