PSI nach neun Monaten mit konstantem Umsatz und Ergebnisverbesserung

(PresseBox) (Berlin, ) Der PSI-Konzern hat in den ersten neun Monaten 2005 einen Umsatz von 84,7 Mio. Euro (2004: 84,5 Mio. Euro) erzielt. Das Betriebsergebnis der ersten neun Monate verbesserte sich auf 0,1 Mio. Euro
(2004: –9,1 Mio. Euro), das Konzernergebnis auf –0,5 Mio. Euro (2004: –10,5 Mio. Euro). Am 30. September 2005 waren 1.047 Mitarbeiter im PSI-Konzern beschäftigt (30. Juni 2004: 1.131).

Im Segment Netzmanagement (Energie, Telekommunikation, Verkehr) erhöhte sich der Umsatz in den ersten neun Monaten um 4% auf 46,6 Mio. Euro (2004: 45,0 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis verbesserte sich auf 1,2 Mio. Euro (2004: –2,3 Mio. Euro). In diesem Segment gibt es nach dem Inkrafttreten des neuen Energiewirtschaftsgesetzes am 12. Juli 2005 Anzeichen einer Normalisierung des Investitionsklimas im Gasmarkt.

Das Segment Produktionsmanagement (Industrie, Logistik) konnte den Umsatz in den ersten neun Monaten um 8% auf 33,1 Mio. Euro (2004: 30,5 Mio. Euro) steigern. Das Betriebsergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 0,6 Mio. Euro (2004: –2,7 Mio. Euro).
Das Informationsmanagement (Behörden, Dienstleister) erzielte in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 5,0 Mio. Euro (2004: 9,1 Mio. Euro), das Betriebsergebnis lag bei –1,6 Mio. Euro (2004: –3,7 Mio. Euro). Hier verschlechterte sich das schwache Marktumfeld im Behörden- und Beratungsgeschäft erneut, was sich negativ auf die Auftrags- und Ertragslage des Segments auswirkte.

Der Auftragseingang im Konzern lag in den ersten neun Monaten bei 79 Mio. Euro (2004: 91 Mio. Euro). Im Netzmanagement wurde ein Großauftrag über 7 Mio. Euro, der im September erteilt wurde, aufgrund der seit 2004 bei PSI gültigen strengeren Controlling-Richtlinien erst im Oktober verbucht.

Der Auftragsbestand am 30. September lag mit 67 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert (2004: 71 Mio. Euro). Mit 14,9 Mio. Euro lag die Liquidität am 30. September über dem Wert des Vorjahresquartals (30. September 2004: 13,6 Mio. Euro).

Im Segment Netzmanagement hat PSI im dritten Quartal mit der Bündelung und Stärkung der Kompetenz im Bereich Energiehandels- und -vertriebssysteme die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Durch die Aufstockung des Anteils am Joint Venture VATECH CNI ergeben sich gute Perspektiven für den Ausbau der internationalen Vertriebsaktivitäten im Geschäftfeld Energie.

Im Produktionsmanagement hat sich der positive Trend mit neuen Aufträgen aus Russland, Österreich, Rumänien, China und der Schweiz auch international fortgesetzt. In diesem Segment sind im Ergebnis des dritten Quartals Aufwendungen für die Entwicklung des neuen Fertigungsleitsystems für den Stahlmarkt enthalten.

Der Bereich Informationsmanagement litt weiterhin unter dem seit der Ankündigung der vorgezogene Bundestagswahl extrem schlechten Umfeld im Behördengeschäft und den schwachen Marktpreisen. Daher wird sich dieses Segment noch stärker als bisher auf die zukunftsfähigen Themen Professional Services Automation (PSA) sowie Katastrophen- und Umweltschutz-Leitwarten konzentrieren. Daneben wird verstärkt Know-how und Kapazität aus dem Informationsmanagement in anderen Geschäftseinheiten zum Einsatz kommen. Gegenüber dem Vorjahr wurde die Mitarbeiterzahl im Informations¬management um 16% gesenkt.

Nach einem deutlichen Anstieg der Auftragseingänge im Oktober erwartet das Management der PSI ein traditionell starkes viertes Quartal und eine Bereinigung der Beteiligungsstruktur im Informationsmanagement.

Kontakt

PSI Aktiengesellschaft für Produkte und Systeme der Informationstechnologie
Dircksenstr. 42-44
D-10178 Berlin
Karsten Pierschke
Investor Relations und Kommunikation
Leiter IR und Kommunikation
Social Media