Programm zum Technologietag „Antibakterielle Kupferwerkstoffe“ jetzt online

Die zukünftigen Bedarfe und Anwendungen antibakterieller Kupferwerkstoffe sind Inhalt des Technologietages der Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen bei der KME Germany AG & Co. KG am 22. September 2011 in Osnabrück
Bild-Quelle: KME Germany AG & Co. KG (PresseBox) (Göttingen, ) Gefahren durch Bakterien sind allgegenwärtig und stellen nicht nur Krankenhäuser mit einer Vielzahl resistenter Keime vor Herausforderungen. Angriffsflächen für Bakterien finden sich ebenfalls in sämtlichen Hygienebereichen in öffentlichen Gebäuden, in Wellnesseinrichtungen sowie im Pflegebereich. Aber auch für den Bausektor, den öffentlichen Nahverkehr, die Spielzeugindustrie, für Nahrungsmittelhersteller sowie den Schiffbau sind Bakterien allgegenwärtig.

Neueste Forschungen haben gezeigt, dass Kupfer sowie Kupferlegierungen - im Gegensatz zu Edelstahl oder beschichtetem Kunststoff - die effizienteste antimikrobielle Berührungsoberfläche aufweisen. Kupfer reduziert nachweislich die indirekte Kontaktübertragung von infektiösen Keimen und Bakterien.

Die international agierende KME Germany AG & Co. KG beschäftigt sich seit Jahren mit der Realisierung antimikrobiell wirkender Kupfermaterialien bzw. -legierungen. Anwendung finden diese beispielsweise bereits an Schaltern und Türgriffen sowie im Hygienebereich.

Mit Blick auf das enorme Zukunftspotenzial setzt sich der Technologietag am 22. September 2011 mit "Antibakteriellen Kupferwerkstoffen" auseinander. Ein besonderer Fokus wird dabei auf neue und erweiterte Einsatzmöglichkeiten gelegt.

Im ersten Teil der Veranstaltung gibt die KME Germany AG & Co. KG Einblicke in das Entwicklungs- und Produktspektrum sowie einen Umriss über aktuelle Kooperationsthemen und Einsatzmöglichkeiten im Zielfeld.

Nach der Werksbesichtigung stellen Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft aktuelle Entwicklungen und Anwendungen in folgenden Impulsvorträgen vor:

Die Bedeutung von Oberflächen als Infektionsreservoir und deren Kontrolle
(Universitätsklinik Bonn)

Anwendungen für antibakterielle Kupferprodukte / Bedienelemente in der Gebäudesteuerung (Berker GmbH & Co. KG)
Antimikrobielle Türbeschläge (Wilhelm May GmbH)

Antimikrobielle Kupferwerkstoffe in der medizinischen Gasversorgung
(Dräger Medical Ansy GmbH)

Im anschließenden Workshop sollen Bedarfe für zukünftige Projektvorhaben identifiziert werden. Dies mit dem Ziel, gemeinsam innovative Lösungsansätze zu erarbeiten und neue Verfahren sowie Produkte zu entwickeln.

Eine formlose Anmeldung kann ab sofort über den unten stehenden Kontakt oder das Anmeldeformular im Programmflyer erfolgen. Anmeldeschluss ist der 19.09.2011. Für Mitglieder des NMN e. V. ist die Teilnahme kostenlos. Für Nicht-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr 80 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Nutzen Sie die Chance, beim Gastgeber KME Germany AG & Co. KG in Osnabrück im Expertenkreis über Einsatzmöglichkeiten, Synergien und Kooperationsmöglichkeiten im Bereich antibakterieller Kupferwerkstoffe zu diskutieren.

Nähere Informationen sowie das Programm erhalten Sie unter www.nmn-ev.de.

Kontakt

Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.
Bürgerstraße 44/42
D-37073 Göttingen
Dr. Nadine Teusler
Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.

Bilder

Social Media