Neuer Onlinedienst: Baunormen für Praktiker

Das DIN erweitert sein Angebot für kleine und mittlere Unternehmen aus der Baubranche
(PresseBox) (Berlin, ) (2011-09-08) Mit dem neuen Onlinedienst www.baunormenlexikon.de bietet das DIN Deutsches Institut für Normung e. V. in Zusammenarbeit mit der Weimarer f:data GmbH eine weitere praxisgerechte Lösung speziell für die kleinen und mittleren Unternehmen der Baubranche an.

Nicht immer wird von diesen Unternehmen der gesamte Normentext benötigt, auch ist die inhaltliche Analyse der Normen bei kleinen Unternehmen schon aus Zeitgründen nicht immer sofort leistbar. Genau bei diesem Bedarf der KMU im Bauwesen setzt das neue Baunormenlexikon an: der Onlinedienst bietet Zugang auf eben diejenigen Original-Auszüge aus den DIN-Baunormen, die für die tägliche Arbeit relevant sind. Aktuell sind dies rund 6.500 maßgebliche Auszüge aus über 1000 DIN-, DIN-EN- und DIN-EN-ISO-Normen, die ein erfahrenes Autorenteam zusammengestellt hat, einschließlich der Tabellen, Abbildungen und Zeichnungen sowie teils ergänzt durch Erläuterungen. Benötigte Auszüge können über einen umfangreichen Stichwortindex und eine Schlagwortsuche gefunden werden. Zusätzlich sind alle Normenzitate über verschiedene Ordnungssysteme auffindbar, z.B. geordnet nach Baustoffen, nach den Kostengruppen der DIN 276 und den Bauleistungen nach STLB-Bau. Baunormen-Auszüge, die thematisch zusammenhängen und aufeinander Bezug nehmen, sind untereinander verlinkt. Ändert sich eine DIN-Norm, wird diese Änderung aktuell im Onlinedienst eingepflegt.

Mit diesem Angebot werden die Internet-Normenportale des DIN und seines Beuth Verlages, die unter anderem gemeinsam mit dem ZDB und den Architektenkammern bereit gestellt werden und Zugang zu den vollständigen Normentexten bieten, um ein weiteres attraktives Angebot ergänzt.

Ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung des Baunormenlexikon war die Vernetzung mit den Geschäftsprozessen der Anwender. Denn die konkreten Prozesse des täglichen Geschäfts - Entwerfen, Ausschreiben, Kalkulieren, Beschaffen, Verarbeiten, Abrechnen – verursachen ja den aktuellen Informationsbedarf. Erst durch die im Zusammenhang relevante Fachinformation wird das Treffen von Entscheidungen sicherer und das Risiko kleiner. Ein aktuelles Beispiel für die Integration der Normen in den Geschäftsprozess ist die Anbindung des Baunormenlexikons an das STLB-Bau. Architekten, Planungsbüros und ausführende Bauunternehmen, die mit dem STLB-Bau ihre Ausschreibungs- oder Angebotstexte verfassen, können aus der Texterstellung heraus die im Kontext passenden Auszüge aus Baunormen und Begriffserklärungen im Baunormenlexikon aufrufen.

Damit der Anwender zu überschaubaren Kosten auf genau die von ihm benötigten Normen zugreifen kann, wurden themen-, bzw. gewerkeorientierte Pakete geschnürt. So kann zwischen zahlreichen Paketen wie z.B. „Mauerarbeiten“, „Trockenbau“, „Baustoffe“, „Bauphysik“ oder „Architektur“ gewählt werden.

Somit ist das digitale Baunormenlexikon eine ideale Ergänzung zu den über den Beuth Verlag erhältlichen Print- und elektronischen PDF-Versionen sowie den verschiedenen Online-Diensten. Der Anwender kann mit seinem Notebook mit Internetzugang von überall auf die Normen zugreifen. Er abonniert die Pakete, die er für seine tägliche Arbeit braucht und spart somit Kosten und Zeit, da eine lange Suche entfällt. Benötigt er darüber hinaus weitere Baunormen, die die Pakete nicht abdecken, kann er diese auch direkt aus dem integrierten Onlinedienst beim Beuth Verlag käuflich erwerben.

Kontakt

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Am DIN Platz - Burggrafenstraße 6
D-10787 Berlin
Peter Anthony
Kommunikationsmanager, Presseansprechpartner

Bilder

Social Media