SAS und SATA in einem Festplatten-Gehäuse mischen

EUROstor kommt mit ersten SAS-Speichersystemen auf den Markt
SAS 16, druckfähiges Bildmaterial (PresseBox) (Filderstadt, ) European IT Storage Ltd. (kurz EUROstor) bietet mit ES-8000J nun die ersten Speichersysteme mit Serial Attached SCSI Interface an. Die 19“ Systeme mit bis zu 16 Festplatten werden über 4 SAS Kanäle mit je 3 Gbit an den Rechner angeschlossen. Ein SAS Hostadapter von LSI Logic, der auch RAID 0 und 1 unterstützt, ist im Lieferumfang enthalten.

Das besondere an der neuen Technologie: Mit diesen Systemen ist der Kunde in der Lage, schnelle SCSI Technologie mit preiswerter SATA Technologie nach Bedarf zu kombinieren, und zwar im gleichen Gehäuse. I/O-intensive Applikationen wie Datenbanken, aber auch solche, bei denen es um schnellstmögliche Datenübertragung geht, profitieren von den hochdrehenden Festplatten (15.000 U/min, bis 146 GB). Andere Daten, deren Zugriff nicht zeitkritisch ist, können auf preiswerten SATA-II Festplatten mit Kapazitäten bis zu 500 GB gespeichert werden.

Die neuen ES-8000J sind außerdem skalierbar. Durch Verbindung mehrerer Systeme untereinander können theoretisch mehrere Tausend Festplatten an einen Controller angeschlossen werden.

„Durch seine serielle Variante SAS ist SCSI wieder eine Technologie mit Zukunft geworden“, sagt Franz Bochtler, Geschäftsführer der EUROstor. „Über einen vierfach gebündelten SAS Bus bekommen Sie mehr Daten transportiert als über einen 4 Gbit FC Bus. Zusammen mit der Tatsache, dass Sie endlich SCSI und SATA in einem Gehäuse frei mischen können, gibt Ihnen das eine Flexibilität und Performance, wie Sie sie sonst nur in absoluten Highend-Systemen finden.“

EUROstor bietet diese Systeme mit verschiedenen Festplatten an, z.B. eine Kombination mit acht 73 GByte SAS Festplatten (15.000 U/min) und acht SATA Platten à 250 GByte für 5.990,- € zzgl. MwSt. (6948,- € inkl. MwSt.).

Kontakt

EUROstor GmbH
Hornbergstr. 39
D-70794 Filderstadt
Franz Bochtler
GF / PR

Bilder

Social Media