Individuell und praxisbezogen: Complus-Akademie bietet Schulungen zum Datenschutz

(PresseBox) (Brandenburg an der Havel, ) Mit einem neuen bundesweiten Schulungsangebot rund um Datenschutz und -sicherheit stellt sich die Complus-Akademie in Brandenburg an der Havel dem wachsenden Druck auf Unternehmen aller Branchen, den Anforderungen des Datenschutzes stärker Rechnung zu tragen. Für künftige Datenschutzbeauftragte vermitteln praxisbezogene Trainings die wichtigsten Grundlagen – von den rechtlichen Grundlagen bis zu technischen und organisatorischen Maßnahmen. Angehende externe Datenschutzbeauftragte erhalten umfassende Kenntnisse und können sich anschließend zertifizieren lassen. Darüber hinaus gibt es Aufbauseminare zu speziellen Fragen und längerfristige beratende Begleitung. Workshops mit konkreten Fällen aus der betrieblichen Praxis ergänzen klassischen Frontalunterricht.

Im Unterschied zum „Gießkannenprinzip“ öffentlicher Anbieter ermittelt das Trainingsunternehmen zunächst den konkreten Bedarf der Interessenten und stellt individuelle Ausbildungsstufen zusammen. Wo möglich, werden branchenspezifische Schulungen angeboten, beispielsweise für Anwaltskanzleien, niedergelassene Ärzte oder Personalabteilungen.

Auch nach dem Ende der Schulungen steht die Complus-Akademie den Datenschutzbeauftragten beratend zur Seite. „Ein Datenschutzbeauftragter wäre nach einer Grundlagenschulung in seinem Unternehmen hoffnungslos überfordert. Er muss dranbleiben und sich austauschen können, um die geltenden und sich ständig ändernden Gesetze im eigenen Umfeld richtig anwenden zu können“, erläutert Saskia Massute, Leiterin der Complus-Akademie.

Die Anforderungen an Datenschutzbeauftragte sind hoch. Neben technischen Kenntnissen in der IT-Sicherheit ist auch juristischer Sachverstand gefragt. Er muss aktuelle Gerichtsentscheidungen richtig bewerten, sich in der Verwaltung auskennen und mit den dort gültigen Vorschriften umgehen. Oftmals sind politische Vorgaben technisch umzusetzen und später zu bewerten. Wichtige Voraussetzungen sind aber auch kommunikative, soziale und methodische Kompetenzen, denn die Tätigkeit des Datenschutzbeauftragten in den Unternehmen ist nicht überall beliebt, wird oft als nervtötend oder verzichtbar angesehen.

Der Schlüssel für erfolgreiche Arbeit eines Datenschutzbeauftragten – ob intern oder extern – ist die Haltung der Geschäftsführung zum Datenschutz. Viele Unternehmen werden erst nach Androhung von Sanktionen aktiv. Und die kommen schneller als gedacht. Bereits seit 2008 stocken die Landesbehörden ihr Personal für Kontrollen auf. Allein die „Nichtbestellung“ eines Datenschutzbeauftragten, die das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vorschreibt, wird mit einem Bußgeld von bin zu 50.000 Euro bestraft.

Laut § 4 BDSG sind Unternehmen oder Organisationen, bei denen zehn und mehr Personen auf personenbezogene Daten zugreifen, dazu verpflichtet, einen fachkundigen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Dieser darf nicht Inhaber, Vorstand, Geschäftsführer und sonstiger Leiter sein, der in seiner Funktion in Interessenskonflikte geraten könnte – beispielsweise Leiter der EDV oder IT-Admininistrator, Personalleiter und Personen mit leitenden Aufgaben in Organisationseinheiten mit besonders umfangreicher oder sensitiver Verarbeitung personenbezogener Daten.

Abgesehen von zunehmenden Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden ist Datenschutz mittlerweile zu einem wichtigen Qualitätskriterium und Marketingargument geworden. Entsprechende Siegel finden sich in Internet-Shops, immer häufiger aber auch in der Selbstdarstellung anderer Unternehmen, die Personendaten verarbeiten. Dank medialer Aufklärung und vieler schlechter Erfahrungen sind Kunden insgesamt sensibler geworden und fragen genauer nach, was mit ihren Daten passiert.

„Wir stellen die Seminare nicht nur inhaltlich individuell zusammen, sondern gestalten auch den Rahmen entsprechend. Das heißt, sie finden auf Wunsch abends und auch an den Wochenenden statt. Bei Bedarf organisieren wir preiswerte Übernachtungen im reizvollen Brandenburg. Damit wollen wir die Zusatzqualifizierung für Datenschutz attraktiver machen und gleichzeitig den Zugang zur Weiterbildung erleichtern. Das gilt übrigens auch für unsere anderen Schulungsangebote“, ergänzt Akademieleiterin Saskia Massute.

Kontakt

COMplus Aktiengesellschaft
Unter den Platanen 24
D-14774 Brandenburg an der Havel
Saskia Massute
Leiterin COMplus-Akademie
Social Media