Parker auf der FMB 2011: Neues Montagegerät EOMAT Pro

EOMAT PRO ist ein neues, bedienerfreundliches Montagegerät für sicheres und wirtschaftliches Fertigen von Rohrleitungen mit DIN-Verschraubungen.
Der EOMAT PRO von Parker. (Foto: Parker) (PresseBox) (Bielefeld, ) Der EOMAT PRO ist die von Parker weiter entwickelte Maschine zur Montage von EO-2 und Progressivring Verschraubungen nach DIN EN ISO 8483-1 (DIN 2352) mit handelsüblichen Rohrwerkstoffen (Stahl, Edelstahl, Kupfer, Polyamid). Im Fokus der Entwicklung stand speziell die effiziente Massenfertigung und der Dauereinsatz im Schichtbetrieb. Der schnelle und leistungsstarke Hydraulikantrieb führt zu niedrigen Stückkosten. Alle Rohrabmessungen von 4-42 mm RAD können mit dieser Maschine wirtschaftlich in Serie eingesetzt werden. Der EOMAT PRO arbeitet schnell, leise und erlaubt aufgrund seines kompakten Montagekopfes die Montage von sehr engen und komplexen Rohrbögen. Zwei Varianten sind verfügbar: Der schnelle EOMAT PRO22 für Abmessungen bis 20-S/22-L und der leistungsstarke EOMAT PRO42 für alle Abmessungen bis 38-S/42-L.

Der EOMAT PRO bietet dem Anwender zwei Betriebsmöglichkeiten: Im Automatikmodus werden die Einstellwerte automatisch vom Werkzeug abgelesen. Dazu sind die Montagewerkzeuge mit einem Transponderchip ausgestattet. Der Bediener kann diese Einstellwerte nicht verändern. So werden Fehlmontagen durch fehlerhafte Geräteeinstellungen oder falsches Zuordnen von Werkzeugen vermieden.

Für Sonderanwendungen kann auf manuellen Modus mit konventioneller Druckeinstellung umgestellt werden. Dabei wird der Montagedruck am Display eingestellt.

Das Gerät bietet auch die Option der automatischen Fehlererkennung in der Massenproduktion. Dazu werden vom Anwender zunächst die für das zu bearbeitende Rohr und seine Verschraubungskomponenten idealen Einstellparameter und Eingriffsgrenzen festgelegt. Diese kundenspezifischen Parameter werden auf einem speziellen Werkzeug mit beschreibbarem Transponderchip gespeichert. Das Gerät arbeitet dann mit diesen speziell festgelegten Montageparametern. Abweichungen von den Sollwerten führen zu einer Fehlermeldung. So werden in der Produktion typische Montagefehler, wie z. B „Ring verkehrt herum“ oder „Rohrende nicht am Anschlag“ vermieden. Die Ermittlung der Montageparameter und die Speicherung auf dem Transponderchip erfolgt direkt im Display der Maschine; der Anschluss eines externen PCs oder Programmiergerätes ist nicht erforderlich.

Über Parker Hannifin
Mit einem Jahresumsatz von über 12 Milliarden Dollar im Geschäftsjahr 2011 ist Parker Hannifin der weltweit führende Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie. Das Unternehmen entwickelt und konstruiert Systeme und Präzisionslösungen für mobile und industrielle Anwendungen sowie den Luft- und Raumfahrtsektor. Parker Hannifin beschäftigt rund 58.000 Mitarbeiter in 47 Ländern. Die jährliche Dividende steigt kontinuierlich seit 55 Jahren – damit rangiert Parker Hannifin im Standard & Poors 500 Index unter den Top fünf Unternehmen mit den am längsten anhaltenden Dividendensteigerungen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.parker.com oder, für Investoren, unter www.phstock.com.


Halle 20, Stand C 25


www.parker.com

Kontakt

PH MEYER Wirtschaftsberatung GmbH & Co. KG
Mittelstraße 50
D-33602 Bielefeld
Carsten Krüger
Redaktion
PR Consultant
Anke Wöhler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media