Driving Future Mobility: Continental präsentiert Schlüsseltechnologien der Zukunft auf der IAA 2011

Automotive-Megatrends Sicherheit, Umwelt, Information und Erschwingliche Fahrzeuge sind Schwerpunkt des Messeauftritts
Driving Future Mobility: Continental präsentiert Schlüsseltechnologien der Zukunft auf der IAA 2011 (PresseBox) (Hannover/Frankfurt am Main, ) .
-Umfangreiche Systemkompetenz auf über 900 Quadratmetern
-Thematisch breit gefächerte Fachvorträge
-Rekrutierung als weiteres Schwerpunktthema mit Beginn der Publikumstage

Unter dem Motto "Driving Future Mobility" präsentiert sich der Automobilzulieferer Continental auf der 64. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA), vom 15. bis 25. September 2011 (Halle 5.1, Stand A 08). Entlang der Automotive-Megatrends Sicherheit, Umwelt, Information und Erschwingliche Fahrzeuge sowie des Themas Elektromobilität ermöglicht Continental auf über 900 Quadratmetern Fläche einen fokussierten Blick in die technologische Zukunft individueller Mobilität. Neuartige Fahrerassistenz- und Bremssysteme, Fahrzeugzugangs-, Vernetzungs- und Bedienkonzepte, Antriebstechnologien, Sensoren, Innenraummaterialien und Reifen sind nur einige der vorgestellten Innovationen. Experten-Vorträge sowie Besucher-Aktionen auf dem Stand komplettieren den Auftritt durch vertiefende und interaktive Elemente.

Mit Beginn der Publikumstage präsentiert sich Continental außerdem als potenzieller Ar­beitgeber vor allem für Ingenieure, Naturwissenschaftler und Betriebswirte die die individu­elle und nachhaltige Mobilität der Zukunft mitgestalten wollen. Das Unternehmen stellt jähr­lich mehr als 1.500 Hochschulabsolventen und Young Professionals ein und bietet ab­wechslungsreiche Karrieremöglichkeiten im internationalen Wirtschaftsumfeld.

"Sicherer, effizienter, vernetzter und komfortabler sind unsere Beiträge zur Zukunft der indi­viduellen Mobilität. Denn diese wird vor allem durch technologische Vielfalt und Komplexität geprägt sein", erklärte der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart und fügt hinzu: "Mit unserem diesjährigen IAA-Auftritt entlang der Automotive-Megatrends wollen wir zeigen, dass wir für diese Herausforderung bestens gerüstet sind, weil wir über ein breites Produktportfolio, eine hohe Systemkompetenz und ein ausgezeichnetes Qualitätsmanage­ment verfügen. Ob Verbrenner, Hybrid-, Elektroantrieb oder Brennstoffzelle - wir können hochwertige Produkte und Systemlösungen für alle heutigen und künftigen Formen individueller Mobilität an­bieten."

Im Megatrend-Bereich "Sicherheit" des Messestands stehen Fahrerassistenz- und Brems­systeme im Fokus. Mit der Stereokamera geht Continental neue Wege in der Umfeld­erfassung. Da die Stereokamera zwei "Augen" besitzt, kann sie im Gegensatz zu einer Monokamera die Distanz und Größe möglicher Hindernisse messen. Damit kann eine neue Generation von im wahrsten Sinne des Wortes vorausschauenden Notbremsassistenten entwickelt werden, die noch mehr Unfälle verhindern, beziehungsweise deren Unfallschwere reduzieren können. Ein wichtiger Meilenstein für die "Vision Zero" von Continental.

Die neue elektrohydraulische Bremse von Continental integriert Bremsbetätigung, Brems­kraftverstärker und das Schlupfregelsystem (ABS, ESC) in einem kompakten und gewicht­einsparenden Bremsmodul. Bremsdruck kann deutlich schneller als bei herkömmlichen hydraulischen Systemen aufgebaut werden, was die Anforderungen von neuen Fahrer­assistenz-systemen zur Unfallvermeidung und Fußgängerschutz erfüllt und kann ohne zu­sätzliche Maßnahmen in ein regeneratives Bremssystem integriert werden. Beide Systeme werden auf dem Stand im Kontext des Sicherheitskonzepts ContiGuard® präsentiert, das aktive und passive Sicherheitssysteme umfassend integriert.

Produkte und Lösungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen werden im Megatrend-Be­reich "Umwelt" präsentiert. Der neuentwickelte Kraftstoffqualitätssensor beispielsweise trägt dazu bei, Motor und Umwelt zu schützen. Über die Bestimmung der Kraftstoffqualität kann unter anderem die Kraftstoffeinspritzung optimiert werden. Der neue Turbolader, den Conti­nental ab September an einen großen US-Automobilhersteller liefert, zeichnet sich im hohen Maße durch sein optimiertes Ansprechverhalten aus. Entwickelt für moderne Downsizing-Ottomotoren garantiert der Turbolader durch seine vollautomatische Montage nicht nur hohe Qualität und geringe Fehlerquoten, sondern auch Kostenvorteile.

Mit dem neuen ContiEcoContact 5 stellt Continental auf der IAA einen Reifen vor, der kurze Bremswege auf nasser und trockener Straße mit niedrigem Rollwiderstand kombiniert. Dank des um 20 Prozent optimierten Rollwiderstands kann ein mit dem neuen ContiEcoContact 5 bestückter Wagen mit rund drei Prozent weniger Kraftstoff betrieben werden.*

Eine weitere Innovation ist die Fahrzeuginnenraumfolie TEPEO®. Ihr im Vergleich zu gän­gigen PVC-Folien deutlich geringeres Gewicht spart bis zu zwei Kilogramm pro Fahrzeug. Zudem sorgt der Verzicht auf Weichmacher für äußert geringe Emissionen und ein gesundes Klima im Fahrzeuginnenraum.

Der Megatrend-Bereich "Information" widmet sich vornehmlich Fahrzeugzugangs-, Vernet­zungs- und Bedienkonzepten. Ein mit der Near Field Communication Technik (NFC) ausge­stattetes Mobiltelefon beispielsweise wird zum "Virtuellen Schlüssel": Dieser kann nicht nur die Fahrzeugtür öffnen oder nach dem Einsteigen den Motor anlassen. Continental plant überdies Internetdienste, um per Mobiltelefon auch eine weitgehende Personalisierung und Konfiguration des Autos zu ermöglichen - von den Lieblingssendern im Radio über die Sitzposition bis hin zur entsprechenden Ambiente-Beleuchtung. Dies bietet insbesondere Autofahrern zusätzlichen Komfort, die ihr Auto mit anderen Nutzern teilen. Gerade für innovative Mobilitätskonzepte wie Carsharing ist diese Funktion von besonderem Interesse, da durch mehr Personalisierung auch eine höhere Attraktivität für die Nutzer geschaffen wird.

Auch in Sachen Fahrzeugbedienung ermöglicht Continental einen Blick in die nahe Zukunft: Das Konzept "Magic UI" (Magic User Interface) bringt die Informations- und Unterhaltungs­welten von Wohnung und Büro, mobilen Endgeräten und dem Auto so intelligent zusammen, dass sie der Fahrer einfach verwalten und jederzeit intelligent, komfortabel und sicher nutzen kann.

Produkte und Lösungen für das stark wachsende Fahrzeugsegment der sogenannten Affordable Cars werden im Bereich "Erschwingliche Fahrzeuge" ausgestellt.

Lokal in den Schwellenländern entwickelte und produzierte Produkte wie das skalierbare Airbagsteuergerät SPEED, das Motorsteuergerät EASY-U und der für Komfortfunktionen zuständige Basic Function Controller stehen hier im Fokus. Die Produkte sind minimalistisch und marktspezifisch mit Funktionen ausgestattet, die auf neuesten Technologien basieren. Sie wurden gemäß der Maxime entwickelt, "keine Kompromisse bei Qualität, Sicherheit, Nachhaltigkeit und Bedienkomfort", und sind auf den Kunden und seine regionalen Bedürf­nisse zugeschnitten.

Besonderes Highlight im Themenbereich "Elektromobilität" ist der erste fremderregte Elektromotor. Continental startet pünktlich zur IAA dessen Großserienproduktion zur Aus­rüstung der Elektrofahrzeugflotte eines europäischen Herstellers. Die Produktion des Elek­tromotors Bedarf dabei keiner seltenen Erden, die relativ kostspielig sind und deren lang­fristige Verfügbarkeit Experten kritisch sehen. Des Weiteren zeichnet sich der Elektromotor durch seinen hohen Wirkungsgrad aus.

Auch mit weiteren Innovationen wie dem eCar Tire - ein eigens für Elektrofahrzeuge ent­wickelter, rollwiderstandsoptimierter Reifen - zeigt Continental seine Kompetenz in der Ent­wicklung von Produkten und Systemen für Elektrofahrzeuge.

* Im Vergleich zum Vorgängermodell ContiEcoContact 3. Die Zahlen basieren auf einem im Jahre 2010 intern durchgeführten Vergleichstest.

Kontakt

Continental Reifen Deutschland GmbH
Büttner Straße 25
D-30165 Hannover
Klaus Engelhart
Continental AG
Pressereferent
Alexander Lührs
Continental AG
Leiter Öffentlichkeitsarbeit Division Pkw-Reifen
Social Media