ContiTech liefert umfassende Lösungen für den umweltfreundlichen Fahrzeugbau

ContiTech liefert umfassende Lösungen für den umweltfreundlichen Fahrzeugbau (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) .
- TEPEO®- und TEPEO2®-Folien von Benecke-Kaliko sind leicht und emissionsarm
- Lagersysteme minimieren Schwingungen von Motoren mit Zylinderabschaltung
- Schlauchleitungsmodule für umweltschonende Abgastechnologie
- Antriebsriemen verbessern Geräusch- und Emissionsverhalten

Autos werden immer umweltfreundlicher: Der Energieverbrauch bei der Herstellung sinkt, der Einsatz nachwachsender Rohstoffe spart fossile Energieträger und neue Antriebskonzepte reduzieren den CO2-Ausstoß. Der Technologiekonzern ContiTech entwickelt und produziert eine Vielzahl an Komponenten und Systemen, die Autos nachhaltiger und komfortabler machen. "Mit unseren innovativen Lösungen setzen wir neue Maßstäbe bei umweltfreundlichen und gesundheitsschonenden Produkten und Produktionen", verdeutlicht ContiTech CEO Heinz-Gerhard Wente das Engagement des Unternehmens.

Innenraummaterialien schonen Mensch und Umwelt

Wenn es um die Reduktion von Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen geht, setzt die Automobilindustrie zunehmend auf die Entwicklung leichter Materialien. Genau hier können die recycelbaren und halogenfreien TPO-Innenraumfolien des ContiTech Geschäftsbereichs Benecke-Kaliko punkten: Gegenüber gängigen PVC-Produkten haben sie ein deutlich geringeres Gewicht. In der neuen E-Klasse von Mercedes-Benz (Türverkleidung) und dem neuen 5er BMW (Instrumententafel) erzielen sie zum Beispiel je nach Konstruktion Gewichtsvorteile von 25 bis 50 Prozent. Möglich macht das die geringe Dichte der auf Polyolefinen basierenden Thermoplastischen Elastomere. Dadurch lassen sich Gewichtseinsparungen von über zwei kg pro Fahrzeug erzielen.

Außerdem kommen die Folien ganz ohne Weichmacher aus, weil die notwendige Flexibilität ausschließlich durch die Zusammensetzung der polymeren Rezepturkomponenten erreicht wird. Das sorgt für äußerst geringe Emissionen und ein gesundes Klima im Fahrzeuginnenraum.

Aber nicht erst hier schonen die Materialien Mensch und Umwelt, sondern schon bei der Produktion und später beim Recycling. Das belegt die Ökobilanz, die Benecke-Kaliko als weltweit erster Folienhersteller für seine Innenraummaterialien erstellt hat. Dabei wurde auch der gesamte Lebenszyklus von TEPEO® dem einer herkömmlichen PVC-Folie gegenübergestellt - mit einem klaren Ergebnis: Die leichte TEPEO® Folie hat eine um 48 Prozent bessere CO2-Bilanz als die Standardfolie.

Auch das neue Innenraummaterial für Fahrzeugsitze und Türverkleidungen, Acella® Eco Natural, das bis zu 50 Prozent nachwachsende Rohstoffe enthält, wurde mit dem Standardbezugsmaterial verglichen - und weist eine um 15 Prozent verbesserte CO2-Bilanz auf. Es gehört zur Produktfamilie Acella® Eco, deren Produkte besonders hautschonend und emissionsarm sind. Sie haben das anspruchsvollste Zertifikat von Öko-Tex® erhalten, den Öko-Tex® Standard 100, und sind damit für den permanenten Kontakt mit der menschlichen Haut geeignet.

Technologien für emissionsarme Motoren

Ein weiterer Weg, um Gewicht einzusparen und Fahrzeuge umweltfreundlicher zu machen, ist der Einsatz von Bauteilen aus Kunststoff statt aus Metall. Mit Motorlagern und Strukturbauteilen aus Polyamid ist ContiTech in Fahrzeugen von General Motors, BMW sowie Porsche vertreten. Die hoch belastbaren Bauteile sind konstruktiv optimal gestaltet und sparen gegenüber herkömmlichen Motorlagern aus Aluminium bis zu 50 Prozent Gewicht ein. Speziell für innovative und verbrauchsarme Antriebe wie Motoren mit Zylinderabschaltung oder Hybridantriebe entwickelt ContiTech außerdem neue Lagerungskonzepte. Denn die neuen Antriebe verursachen in bestimmten Betriebszuständen höhere Schwingungsanregungen.

Elektronisch geregelte Lagersysteme von ContiTech minimieren aktiv den in die Fahrzeugstruktur eingeleiteten Körperschall: Störende Vibrationen und Geräusche in der Fahrgastzelle können so signifikant reduziert werden. Weiteres Plus: Die aktiven Lagerungen sind eine Leichtbaualternative zu den relativ schweren Ausgleichswellen.

Bei der Reinigung von Abgasen mit Hilfe der SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) hat ContiTech ebenfalls eine Vorreiterrolle bei Komponenten übernommen. Ein beheizbares Schlauchleitungsmodul auf EPDM-Basis sorgt dafür, dass der Harnstoff, der für das Verfahren nötig ist, nicht einfriert. Mittlerweile wird diese Zukunftstechnologie von ContiTech auch für stärker motorisierte Pkw zur Verfügung gestellt.

Auch das Global Warming Potential, das von Kraftfahrzeugen ausgeht, soll weiter minimiert werden. Darum wird künftig verstärkt das neue Kältemittel R1234yf eingesetzt. ContiTech ist darauf vorbereitet: Die neu gestaltete ECO AC Produktpalette aus Klimaleitungen und Innerem Wärmetauscher macht Klimaanlagen sparsamer im Verbrauch. Zusätzlich konnten Gewicht eingespart und der Kältemitteleinsatz reduziert werden. Die Komponenten eignen sich sowohl für das bisherige Kältemittel R134a als auch für das neue R1234yf.

Eine weitere Stellschraube für verbrauchsarme und emissionsreduzierte Motoren sind die eingesetzten Antriebsriemen. Mit dem CONTI® UNIPOWER ECO2-FLEX hat ContiTech einen besonders biegeflexiblen Keilrippenriemen entwickelt, der die Verlustleistung im Nebenaggregatetrieb reduziert. In sprit- und CO2-sparenden Start-Stopp-Systemen arbeiten außerdem Hochleistungs-Keilrippenriemen von ContiTech. Der ölresistente Zahnriemen CONTI® OIL RUNNER ersetzt Ketten im Antrieb von Ölpumpen und Nockenwellensteuertrieben und verbessert das Emissions- und Geräuschverhalten messbar.

Kontakt

Continental Reifen Deutschland GmbH
Büttner Straße 25
D-30165 Hannover
Alexander Lührs
Continental AG
Leiter Öffentlichkeitsarbeit Division Pkw-Reifen
Klaus Engelhart
Continental AG
Pressereferent

Bilder

Social Media