Durchgängig kennzeichnen mit Bluhm

Der Tintenstrahldrucker mit der einfachsten Bedienung und Wartung ist für die Kennzeichnung von Papieretiketten sowie Glas- und Kunststofflaschen geeignet. Foto - Bluhm Systeme (PresseBox) (Rheinbreitbach, ) Für eine durchgängige Kennzeichnung von der Flasche bis zur Palette präsentiert Bluhm Systeme auf der Brau Beviale vom 09.11. bis 11.11.2011, mit geänderter Standposition in Halle 5, Stand 124/126 neue Codier- und Etikettierlösungen.

Einfach drucken und fertig
Die Continuous Tintenstrahldrucker der Linx-Serie sind für die Kennzeichnung von Glas, Metall und Papier geeignet. Eine Weltneuheit ist der Tintenstrahldrucker CJ400: Er ist der Drucker mit der einfachsten Bedienung und Wartung im Markt. Teure Wartungstermine können gespart werden: Mit dem Easi-Change® Service-Modul kann der Bediener mit wenigen Handgriffen das System selbst warten. Der Linx CJ400 druckt bis zu drei Zeilen mit Daten wie Lotnummer, Uhrzeit, Text und anderen Informationen kontaktlos auf Kunststoff- oder Glasflaschen oder Papieretiketten. Die Trocknung der Drucke erfolgt in wenigen Millisekunden. 13,5 kg leicht kann der Drucker schnell und flexibel zwischen verschiedenen Produktionslinien eingesetzt werden.

Eine besondere Herausforderung bei der Direktbeschriftung von befüllten Flaschen ist das manchmal anfallende Kondenswasser. Doch auch hierfür gibt es einen speziellen Tintenstrahldrucker, den Linx Bottle Coder. Das System sorgt dafür, dass Flaschen genau an der gewünschten Stelle haltbar mit Tinten codiert werden. Der Druckbereich an der Flasche wird vor dem Drucken von Kondensat und Wassertropfen befreit - somit wird stets der Druckbereich in einer gleichmäßig hohen Qualität beschrieben. Auch wenn die eingesetzte Tinte sehr gut auf Glas, PET oder PLA (Polylactid) haftet, lässt sie sich in den Flaschenwaschanlagen wieder rückstandfrei entfernen.

Kontrastreiche Kennzeichnung mit Lase
Für die Beschriftung von Papieretiketten, Metallverschlüssen oder Halsmanschetten ist der CO2-Laser e-SolarMark optimal. Mit dem Hochgeschwindigkeitslaser e-SolarMark HD sind bis zu 80.000 Codierungen pro Stunde realisierbar. Speziell für die Laserbeschriftung dünner, empfindlicher Getränke-Sleeves mit Laser ohne diese durchzubrennen gibt es den Faserlaser e-SolarMark CFL. Mit dem PET-Laser lassen sich PET-Materialien sauber und gut sichtbar ohne Produktperforation kennzeichnen.

Klein- und Großschrift auf Kartons und Trays
Für die Bedruckung von Trays oder Sixpacks sind die Tintenstrahldrucker der Markoprint-Serie geeignet. Eine wirtschaftliche und platzsparende Lösung ist der neuartige Hochleistungs-Print-Controller X4Jet plus. Mit diesem Gerät können drei verschiedene Drucktechnologien für Groß- und Kleinschriften angesteuert werden. Schriften und Barcodes von 3 Millimeter bis 400 mm Schrifthöhe sind realisierbar. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten, an einem oder zwei voneinander unabhängigen Produktionsbändern beidseitig verschiedene Verpackungsformate zu bedrucken.

Sixpack-, Tray- und KEG-Etikettierung
Müssen zum Beispiel Six-Packs oder Trays in Schrumpffolie mit Barcode-Etiketten versehen werden, gibt es den Etikettendruckspender Legi-Air 4050 E. Er bedruckt Etiketten mit aktuellen variablen Daten und bringt sie positionsgenau auf das Produkt auf. In einem Arbeitsgang, mit bis zu 240 Etiketten pro Minute. Für das Aufbringen der Etiketten gibt es verschiedene Arbeitsweisen: Das Tamp-Blow-Verfahren wird bei der Six-Pack und KEG-Etikettierung genutzt. Hierbei wird das Etikett berührungslos per Luftstoß aufgeschossen, ohne zum Beispiel die Folie beim Six-Pack zu berühren und diese womöglich dabei zu beschädigen. Auch ist so eine Etikettierung gewölbter oder gekrümmter Oberflächen kein Problem. Selbst die Positionierung des Etikettes innerhalb des KEG Kragens ist damit möglich.

Palettenetikettierung nach GS1-Standard
Der modular aufgebaute Legi-Air 4050 P ist das optimale Etikettiersystem zur Kennzeichnung durchlaufender oder stehender Paletten. Auch die Etikettierung von zwei aneinandergrenzenden Palettenseiten nach GS1-Standards ist kein Problem damit. Bis zu 7 Paletten pro Minute sind im Durchlauf etikettierbar. Unmittelbar vor dem Spendevorgang werden die Etiketten mit den erforderlichen variablen Daten bedruckt. Über eine optional integrierte Scantechnik besteht die Möglichkeit, noch während des Druckens die Lesbarkeit der Etiketten zu prüfen.

Kontakt

Bluhm Systeme GmbH
Maarweg 33
D-53619 Rheinbreitbach
Bluhm Systeme GmbH
Social Media