Christopher Graf übernimmt Führungsposition bei Hybrid Software GmbH

Christopher Graf, the new managing director of Hybrid Software GmbH (PresseBox) (Langhorne, ) Die vor kurzem gegründete europäische Niederlassung des nordamerikanischen Unternehmens Hybrid Software gewinnt mit Christopher Graf, bisheriger Chief Commercial Officer und Geschäftsführer von Dalim Software, eine führende Persönlichkeit der Branche. In seiner neuen Position als Geschäftsführer von Hybrid Software GmbH, die er am 16. September antritt, wird Christopher Graf vom Firmensitz im süddeutschen Freiburg aus den Ausbau der Geschäftsaktivitäten von Hybrid Software in Deutschland, der Schweiz und Österreich leiten.

"Die Gründung einer europäischen Niederlassung mit der Muttergesellschaft Hybrid Software und die Entwicklung des Order Lifecycle Management-Integrationskonzepts gehören zu den faszinierendsten Entwicklungen in der grafischen Industrie seit Jahren", sagt Christopher Graf. "Die Lancierung in Europa ist zeitlich optimal angelegt, denn Order Lifecycle Management erfüllt genauestens die Anforderungen von Druckereien und Premedia-Dienstleistern, die Effizienz und Rentabilität ihrer bestehenden Einrichtungen und Anlagen signifikant zu verbessern. Mit Order Lifecycle Management lässt sich dies schnell und mit sehr geringen Investitionskosten erreichen."

"Der von Hybrid Software vertretene und einzigartige Ansatz zur Lösung des Integrationsproblems positioniert das Unternehmen weit vor anderen, in diesem Bereich tätigen Firmen. In den mehr als 20 Jahren, die ich schon für führende Druckvorstufenlieferanten arbeite, bin ich noch nie einem Modell wie dem Order Lifecycle Management begegnet. Wir gehen davon aus, dass dieses Konzept im September auf der Proflex 2011 in Stuttgart und der LabelExpo Europe in Brüssel, wo wir jeweils mit einem Stand vertreten sind, großes Interesse auf sich ziehen wird."

Order Lifecycle Management ermöglicht Druckereien und Premedia-Dienstleistern die Integration von Hardware, Software und Workflows, die zu unterschiedlichen Zeiten von verschiedenen Anbietern gekauft wurden. Es gibt drei Hauptprodukte - FrontDesk, FaceLift und FileForce. FrontDesk bietet Kunden ein Web-to-Print-Portal mit leistungsstarken Datei-Upload- und Downloadfunktionen sowie umfassender Job-Interaktion, von der Onlinebestellung durch alle Phasen der Auftragsverfolgung, des Proofens und der Freigabe bis hin zur Auslieferung des fertiggestellten Auftrags.

FaceLift erlaubt die nahtlose Integration zwischen Produktions-Workflows, MIS/ERP-Systemen, Webseiten von Dritten, externen Datenbanken und anderen Quellen mit digital gehaltenen Informationen. FaceLift verschafft umfassende Transparenz über alle Ereignisse des Auftrags, und ermöglicht dem Anwender, eigene Formulare zu erstellen, die unabhängig vom Druckverfahren oder vom hergestellten Produkt jede Phase des Lebenszyklus des Auftrags berücksichtigen.

FaceLift bietet eine leistungsstarke Funktionspalette für die JDF-Integration zwischen Produktions-Workflows, die spezifizierte Parameter erfordern, und MIS-Systemen, die in der Regel sehr allgemeine Druckvorstufenanweisungen enthalten. FaceLift kann als Bindeglied zur nahtlosen Zuordnung von Daten zwischen diesen Systemen fungieren, ohne dass eine kundenspezifische Programmierung erforderlich ist.

FileForce verbindet mehrere Produktions- oder Druckstandorte einer Unternehmensumgebung miteinander, sodass ein effizienter Lastausgleich und Dateiaustausch zwischen Standorten möglich wird. FileForce benötigt keinen zentralen Fileserver und kein DAM-System, sondern arbeitet stattdessen mit Dateiservern am jeweiligen Standort zusammen. Dateien lassen sich im Zuge von Überarbeitungen des Auftrags zwischen mehreren Standorten verschieben, kopieren, lesen, verwerfen, archivieren und präzise verfolgen.

"Order Lifecycle Management lässt sich von Druckereien nutzen, die in den verschiedensten Bereichen tätig sind, vom Akzidenz- über den Verpackungsdruck bis hin zum Etiketten-, Digital-, Inkjet-, Schilder- und Siebdruck", hält Christopher Graf fest. "Solange die Systeme mit Standard-Datenbanken arbeiten, ist die Integration möglich. Hybrid arbeitet bereits eng mit Anbietern von MIS-Systemen, wie EFI, Solarsoft, CRC, EPMS und anderen Herstellern sowie mit Unternehmen für Content Management wie ADAM zusammen. Wir hoffen, noch vor Ablauf des Jahres einige wichtige Partnerschaften mit führenden Anbietern bekanntgeben zu können."

Kontakt

HYBRID Software GmbH
Uhlandstraße 9
D-79102 Freiburg

Bilder

Social Media