INTERGEO 2011: Geoinformationsmanagement - Schlüsselthema für Fraunhofer in Darmstadt

INTERGEO 2011: Geoinformationsmanagement - Schlüsselthema für Fraunhofer in Darmstadt (PresseBox) (Darmstadt/Rostock/Graz, ) Seit fast 25 Jahren beschäftigen sich Forscher des Fraunhofer IGD mit Geodaten und Geographischen Informationssystemen. Deren steigende Bedeutung führte nun zur Konzentration auf ein immer bedeutsameres Forschungsfeld: Geoinformationsmanagement.

Geoinformationsmanagement ist die effiziente Nutzung von Geodaten aus vielen Quellen. Beispiele sind die Analyse von Verkehrsströmen, die Infrastrukturplanung und die Dokumentation von Umweltveränderungen. Hierfür müssen immer mehr Daten unterschiedlichster Herkunft verarbeitet werden. Nur so lassen sich komplexe Zusammenhänge verstehen und die richtigen Entscheidungen treffen.

Geoinformationsmanagement nahm innerhalb der vergangenen Jahre einen immer höheren Stellenwert in der Abteilung "Graphische Informationssysteme" des Fraunhofer IGD, der weltweit führenden Forschungseinrichtung für angewandtes Visual Computing, ein. "Unseren Arbeitsfokus nun auch durch den Abteilungsnamen zu kennzeichnen, war ein logischer Schritt", sagt Thorsten Reitz, Abteilungsleiter "Geoinformationsmanagement" am Fraunhofer IGD. "Die Konzentration auf diese noch neue Disziplin macht uns zum Ansprechpartner für Unternehmen, Behörden und Organisationen."

Wenn auch der Begriff "Geoinformationsmanagement" neu ist, so haben Reitz und sein Team mit dem CityServer3D und dem HUMBOLDT Alignment Editor (HALE) schon Lösungen im Portfolio. Der CityServer3D verwaltet und verknüpft zwei- und dreidimensionale geographische Daten, erstellt automatisch dreidimensionale Modelle und ermöglicht auch Simulationen mit 3D-Darstellungen. Die Software ist ideal für Stadtverwaltungen geeignet, die große Bauprojekte oder Massenveranstaltungen besser planen möchten. Es fällt wesentlich leichter die Datenbestände ämterübergreifend zentral aktuell zu halten, den Nutzen einer Maßnahme zu analysieren und Planungsideen den Entscheidungsträgern zu präsentieren.

Der Austausch von geographischen Daten, die für den Umweltschutz, das Katastrophenmanagement oder die Standortfindung benötigt werden, war in Europa grenzübergreifend bisher schwierig. Die Ergebnisse des EU-Projekts HUMBOLDT schaffen Abhilfe. Die in diesem Projekt vom Fraunhofer IGD entwickelte Software HALE ist eine Open-Source-Lösung, um die Geodaten europaweit zu harmonisieren.

Die Geoinformationsmanagement-Experten stellen ihre aktuellen Forschungsergebnisse auf der INTERGEO 2011 in Nürnberg vom 27. bis 29. September in Halle 7A Stand A29 vor.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.igd.fraunhofer.de/geo
www.intergeo.de
www.cityserver3d.de
www.community.esdi-humboldt.eu

Kontakt

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Fraunhoferstraße 5
D-64283 Darmstadt
Dr. Konrad Baier
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Bilder

Social Media