Sony CineAlta-Kamera F65 gibt Europa-Debüt

Neuer Standard für digitale Produktionen: außerordentliche Bildqualität, optimale Aufnahmesicherheit und Wegbereiter für einen echten 4K-Workflow
Sony CineAlta-Kamera F65 gibt Europa-Debüt (PresseBox) (Berlin, ) Bereits vor einigen Monaten stellte Sony Professional auf der diesjährigen NAB die neue digitale CineAlta-Filmkamera F65 vor. Die Branche war bei den Vorführungen im 4K-Kino am Sony-Stand von der atemberaubenden Qualität der F65-Aufnahmen begeistert. Nun führte Sony die F65 auf der IBC in Europa ein und stellte bereits einen kompletten 4K-Workflow vor. Zu diesem Zweck arbeitet Sony mit zahlreichen Partnern zusammen, um etwa die Postproduktion des Materials in diversen Schnittsystemen zu ermöglichen. Zudem präsentierte Sony neue Produkte aus seinem SRMASTER-Portfolio, die neue Produktionsmöglichkeiten eröffnen.

Die Einführung der Sony F65 auf der NAB war ein großer Schritt hin zu einem echten "65mm-Film-Look". Die leistungsstarke F65 beherrscht die Aufnahme in voller 4K-Auflösung und mehr. Das Herzstück der F65 ist der neu entwickelte 8K-Sensor von Sony, der heute schon makellose HD-, 2K- und 4K-Auflösung meistert und im Zuge der technischen Weiterentwicklung künftig noch weit darüber hinaus gehen wird.

Mit insgesamt 20 Megapixeln in Verbindung mit einer außerordentlich hohen Auflösung, 14 Blendenwerten für einen großen Belichtungsspielraum, einer ISO800-Empfindlichkeit und hervorragender Farbwiedergabe mit einem breiten, auf IIF-ACES*-Workflows ausgelegten Farbraum erzielt der 8K-Bildsensor bei der Aufnahme eine höhere Originaltreue als jede andere Kamera. Mit der linearen 16-Bit-RAW-Ausgabe ebnet die Sony F65 den Weg für einen vollständigen End-to-End 4K-Workflow.

Einige weitere zentrale Funktionen der Kamera:

- Optimale Aufnahmesicherheit dank Aufnahmen auf SRMemory-Medien mit andockbarem SR-R4 SRMASTER-Recorder
- 60 Minuten Aufnahmedauer im RAW-Format auf SRMemory-Karten (1 TB) mit 24 Bildern/s
- Rotationsverschluss zur Unterdrückung von Bewegungsartefakten und vier eingebauten ND-Filtern zur individuellen Steuerung der Belichtung beziehungsweise der Schärfentiefe
- Wi-Fi-Betrieb zur Fernbedienung über Tablet PCs (Android Sony S1 und Apple iPad)
- HD-SDI-Ausgabe mit Anzeige-LUT zur Überwachung der Aufnahmen direkt am Set mit Focus-Assist-Zoom

Auf der IBC 2011 zeigte Sony zudem eine neue Funktion der F65/SR-R4: Während der Aufnahme kann der Anwender zwischen dem linearen 16-Bit-RAW-Modus und dem Modus MPEG-4 SStP umschalten. Die Kamera kann je nach Anforderungen eines Projekts konfiguriert werden. Der Nutzer wählt entweder den linearen 16-Bit-RAW-Modus für höchste Aufnahmequalität beziehungsweise für High-Speed-Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern/s oder den Modus MPEG-4 SStP (natives HDCAM-SR-Format) für HD-Aufnahmen. MPEG-4 SStP ist darüber hinaus uneingeschränkt kompatibel mit dem kostenlosen Sony Viewer für PC oder MAC sowie mit Produkten, die das Sony SDK (Software Development Kit) nutzen, beispielsweise Final Cut Pro V7, Avid Media Composer, Avid Symphony, Vegas, Baselight oder Da Vinci Resolve.

Offene Plattform für dateibasierte RAW-Workflows Um End-to-End-Workflows im 4K-Format den Weg zu bereiten, setzt Sony auf eine offene Strategie: Das Unternehmen bietet seinen Partnerunternehmen SDKs zur Integration von F65-RAW-Workflows in deren Portfolio von Produktions- und Postproduktions-Tools an. Mithilfe der SDKs lassen sich Aufnahmedateien in der benötigten Auflösung aus den Originaldateien im RAW-Format extrahieren, zum Beispiel in HD für Offline-Funktionen oder in 4K für die Postproduktion. Zu den wichtigsten Partnern, die den RAW-Workflow implementieren, gehören Adobe (Adobe Premiere Pro), AJA, Apple, ASSIMILATE, Avid (Media Composer), Blackmagic Design, Colorfront, Digital Film Tree, FilmLight, Fotokem Nextlab, Image System, LightIron, Quantel, Sony Vegas Pro, The Foundry, The PixelFarm und YoYotta.

Neue Produkte aus dem SRMASTER-Portfolio Außer der SRMASTER-Speichereinheit SR-R1000 und dem tragbaren SRMASTER-Rekorder SR-R1 sowie der auf der NAB 2011 eingeführten SRMASTER-Data Transfer Unit SRPC-5 stellte Sony auf der diesjährigen IBC weitere Produkte aus dem SRMASTER-Portfolio vor. Die SRMASTER-Data Transfer Unit SRPC-4 ist für den Einsatz am Set gedacht und dient dem Import des aufgezeichneten Materials von SRMemory-Medien, zum SDI-Monitoring und zum Erzeugen von Arbeitskopien (Dailies). Eine Auswahl üblicher Datenschnittstellen wie GbE, 10GbE und eSATA steht zur Verfügung.

Darüber hinaus gab Sony Professional auf der IBC 2011 neue Informationen zum SRMemory-Kartenportfolio bekannt. Das Portfolio besteht jetzt aus sechs Karten:

- SR-256S15 mit einer Kapazität von 256 GB und einer garantierten Schreibgeschwindigkeit von 1,5 GB/s
- SR-512S25 und SR-1TS25 mit Kapazitäten von 512 GB beziehungsweise 1 TB und einer garantierten Schreibgeschwindigkeit von 2,5 GB/s
- SR-256S55, SR-512S55 und SR-1TS55 mit Kapazitäten von 256 GB, 512 GB beziehungsweise 1 TB und einer garantierten Schreibgeschwindigkeit von 5,5 GB/s

Die Lesegeschwindigkeit aller Karten beträgt 5,5 GB/s.

Neues CineAlta-Markenlogo Seit ihrer Einführung vor mehr als zehn Jahren hat sich die Marke CineAlta zum Branchenstandard für die digitale Akquisition in höchster Kinoqualität entwickelt. Nun erhält CineAlta zeitgleich mit der Markteinführung der Sony F65 ein neues Markenlogo. Das Logo steht für eine Akquisitionsqualität in "Beyond HD"-Auflösung und spiegelt zugleich das offene Konzept der F65 und der dazugehörigen dateibasierten Technologie wider.

"Vorführungen von Filmen, die mit dieser Kamera aufgenommen wurden, haben das Publikum auf und nach der NAB 2011 restlos davon überzeugt, dass die F65 in Sachen digitale Filmaufnahmen ein neues Kapitel aufschlägt", so Peter Sykes, Strategic Marketing Manager Digital Cinematography bei Sony Professional. "Unsere offene Strategie im Hinblick auf dateibasierte Workflows und unsere Partnerschaft mit führenden Anbietern aus der Branche bedeuten für Produktionsteams, die mit der F65 arbeiten, vor allem eines: Flexibilität."

Die Auslieferung der F65/SR-R4 ist für Januar 2012 geplant, die Auslieferung der SR-R1000 und der SRMemory-Karten für Oktober 2011.

* IIF-ACES steht für Image Interchange Framework, Academy Colour Encoding Specification.

Kontakt

Sony Europe Limited
Kemperplatz 1
D-10785 Berlin
Jannine Hohn
Oliver Weslowsky
Pleon GmbH

Bilder

Social Media