Intepro Systems bringt erste 16-Bit-Hochleistungslast mit den Betriebsarten CC, CR, CV, CZ und Kurzschluss auf den Markt

Intepro Booth Panel Right 2011 (PresseBox) (Santa Ana, Kalifornien (USA), ) Intepro Systems, LLC gibt bekannt, dass die neue HP-Serie der 2500 Watt Lasten ab sofort verfügbar ist. Die neuen Systeme mit einer Sollwertauflösung von 16 Bit und einer Messgenauigkeit von ebenfalls 16 Bit sind in ihrer Leistungsklasse unerreicht und eignen sich gleichermaßen für Applikationen mit hohen und niedrigen Leistungen.

Den Kern der HP-Serie bildet eine hochmoderne Mikroprozessorsteuerung, deren 16 Bit Digital-Analog-Wandler eine breite Palette dynamischer Lastsituationen simuliert. Steilheiten für steigende und fallende Flanken sowie Pulsdauer lassen sich unabhängig vorgeben. Selbst nicht-lineare Lasten können simuliert werden. Die maximale Patternlänge von 4k Werten ermöglicht die Programmierung komplizierter Last-Kurvenverläufe sowie dynamisches Wobbeln eines Lastprofils.

Die Messung von Spannung (V), Strom (I), Widerstand (R) und Leistung (P) mit einer Auflösung von 16 Bit in zwei Messbereichen verbindet die Präzision eines Digital-Multimeters mit der Annehmlichkeit eines einzigen Anschlusses. Durch Messungen alle 30 µs eignen sich die Lasten für schnelle Testabläufe.

Die 2500 Watt Lasten sind für 500 A bei Maximalwerten der Spannung von 100, 500 oder 750 VDC spezifiziert. Jede Last kann ihren Nennstrom bei äußerst niedrigen Spannungen (spezifiziert bei 0,5 V) ziehen und eignet sich somit für aktuelle Point-of-Load-Bedingungen und Brennstoffzellen. Für höhere Genauigkeitsanforderungen verfügt die Last über zehn Strombereiche, sodass bei niedrigen Strömen eine mA-Auflösung erreicht wird. Dieses Merkmal macht das Gerät zur ersten 2500 W-Last, mit der Ausgänge sehr geringer Leistung getestet werden können.

Die Lasten von Intepro Systems sind so ausgelegt, dass sie sich gleichermaßen leicht in automatische Testsysteme integrieren bzw. als Einzelgerät an ihrer Frontplatte bedienen lassen. Jedes Gerät verfügt standardmäßig über Ethernet- und CAN-Bus-Schnittstellen. Optional sind USB-Bus und GPIB möglich. Darüber hinaus hat jede Last ein Rückspeise-Relais, über das der Ausgang einer Gleichspannungsquelle zugeschaltet werden kann, um Überspannungsbedingungen testen zu können. Beim Einschalten führen die Lasten einen Selbsttest sowie Kalibrierprozeduren durch. Sie sind vollständig geschützt gegen Überlast (OP), Überstrom (OC), Überspannung (OV), Übertemperatur (OT) sowie Verpolung. Diese Eigenschaften stellen die Qualität und Zuverlässigkeit der Lasten sicher und schützen gleichzeitig die Prüflinge.

Kontakt

Intepro Systems
Lonsdale Road, National Technology Park
IRL- Limerick
Renate Fritz
RF Communications

Bilder

Social Media