Diehl Drucklufttechnik baut neue Druckluftstation mit CompAir-Kompressoren

Via Internet überwacht: Sichere Druckluft für Chemex
Speisersysteme von Chemex , im Hintergrund CompAir Schraubenkompressoren der L-Baureihe (PresseBox) (Simmern/Hunsrück, ) Die Chemex GmbH, Delligsen, ist ein bedeutender Zulieferer der Gießerei-Industrie. Die Spezialität im Bereich der Speisungstechnik ist die hochmoderne Fertigung mit dem Cold-Box Bindersystem und die innovative Telespeiser-Technik.

Für verschiedenste Fertigungsschritte benötigt Chemex Druckluft, und es war einem Unglücksfall zu verdanken, dass eine komplett neue Druckluftstation benötigt wurde. Denn die immer wieder modernisierte und erweiterte Station wurde bei einem Brand zerstört, und es war Aufgabe des langjährigen Partners Diehl Drucklufttechnik, in möglichst kurzer Zeit eine neue, energieeffiziente Station zu konzipieren. Die Wahl fiel auf CompAir-Schraubenkompressoren der L-Baureihe. Zum Verbrauchsprofil passten optimal zwei 90 kW-Verdichter vom Typ L 90-10A mit Festdrehzahl und einer Liefermenge von 15,47 m3/min sowie ein drehzahlgeregelter 132 kW-Kompressor vom Typ L 132SR-13A, der einen Volumenstrom von 4,54 bis 22,83 m3/min bereitstellt.

Niedrige Drehzahlen und elektronische Steuerung erhöhen Energieeffizienz

Die Schraubenkompressoren der L-Baureihe werden weltweit in unterschiedlichsten Branchen eingesetzt. Kernkomponente ist eine hocheffiziente Verdichterstufe, die bei niedrigen Drehzahlen arbeitet - das schafft die Voraussetzung für einen energiesparenden Betrieb. Weitere wichtige Konstruktionsmerkmale des Verdichterblocks sind die hoch wirksame FSS-Wellenabdichtung, der integrierte Ölfilter und das ebenfalls integrierte Ölthermostatventil.

Die vollelektronische Steuerung der Kompressoren überwacht alle relevanten Betriebsparameter und stimmt die Liefermenge exakt auf den Druckluftbedarf ab. Besonders effektiv geschieht das - sofern die Verbrauchsprofile uneinheitlich sind, wie es bei Chemex der Fall ist - bei den drehzahlgeregelten Modellen, die die aktuell benötigte Druckluftmenge ohne Leerlaufverluste erzeugen. Beide Versionen - geregelt und ungeregelt - werden von leistungsstarken Elektromotoren der Effizienzklasse Eff1 angetrieben.

Chemex stellt hohe Anforderungen an die Druckluftqualität, weil das Unternehmen Bindersysteme fertigt, die ihre Eigenschaften verändern, wenn sie mit feuchter Druckluft in Kontakt kommen. Deshalb wird Klasse 2 nach ISO 8573 für den Restfeuchtegehalt gefordert. Beim Öldampf muss sogar ein Wert von 0,01 mg/m3 unterschritten werden, beim Restpartikelgehalt sind es 0,1 mg/m3 bezogen auf eine Partikelgröße von 0,5 µm. Beides entspricht Klasse 1 nach ISO 8573-1. Als Regelspeicher dienen drei 3000 Liter-Druckluftbehälter nach den beiden Trocknern.

Eine weitere Komponente der Druckluftstation, die entscheidend zu den günstigen Druckluftkosten beiträgt, ist das zentrale Kompressor-Managementsystem, das die drei Verdichter bedarfsgerecht zu- und abschaltet. Dieses System hat sich in zahlreichen Anwendungen bewährt und amortisiert sich aufgrund der hohen Energieeinsparungen in der Regel innerhalb weniger Monate.

Diese Steuerung gehört zum "Stand der Technik" vieler CompAir-Druckluftstationen. Bei Chemex geht die Integration der Anlagenkomponenten in die Steuerungstechnik noch darüber hinaus. Durch die Kombination von 2 Steuerungssystemen ist neben der Kontrolle und Überwachung der gesamten Drucklufterzeugung, der Druckluftaufbereitung und der gesamten Peripherie die pro aktive Wartungs- und Servicedienstleistung mit Hilfe der Online Visualisierung möglich.

Die Steuerung ist in das IT-Netzwerk von Chemex eingebunden, damit alle druckluftbezogenen Parameter an verschiedenen Arbeitsplätzen eingesehen werden können. Zum Lieferumfang der übergeordneten Steuerung gehört eine webbasierende Visualisierungssoftware, die es erlaubt, von beliebig vielen PCs sogar gleichzeitig auf seine Steuerung zuzugreifen. Darüber hinaus ist es der Firma Diehl Drucklufttechnik erlaubt, über einen gesicherten Online-Zugang und mit Hilfe der bei der Firma Diehl Drucklufttechnik ebenfalls installierten Online Visualisierung Zugang zu der Master Steuerung zu erhalten.

Schon bei der Installation der neuen Anlage wurden alle technischen Vorbereitungen für eine mögliche Erweiterung getroffen. Sollte Chemex zusätzlichen Druckluftbedarf haben, kann man die Druckluftstation um zwei CompAir-Verdichter mit 90 und 160 kW sowie um einen Adsorptionstrockner erweitern. Dass diese Option Wirklichkeit wird, ist gut möglich. Denn die von Chemex entwickelten Speisersysteme werden von Gießereien stark nachgefragt, da sie sowohl die Qualität der Gussteile verbessern als auch den Materialverbrauch deutlich reduzieren.

Kontakt

CompAir Drucklufttechnik GmbH
Argenthaler Str. 11
D-55469 Simmern/Hunsrück
Kirsten Waldmann
Marketing Manager, Presseansprechpartner

Bilder

Social Media