Lieferbereitschaft von Coop steigt von 80 auf 97 Prozent

Coop nutzt TIA A3 zur Monatsplanung und Disposition
(PresseBox) (Böbingen, ) Die Mitarbeiter der Abteilung Disposition bei Coop haben eine klare Zielvereinbarung: Erhöhung des Servicegrades, der Lieferbereitschaft und des Lagerumschlags. Um das zu erreichen, hat sich die zweitgrößte Detailhandelsgruppe der Schweiz in den neunziger Jahren für die Einführung von TIA A3 entschieden. A3 steht für die Absatzplanungs- und Prognosesoftware des Böbinger Softwarehauses TIA innovations GmbH. Seitdem werden rund 22.000 Artikel aus dem Non Food und Kosmetikbereich mit Hilfe dieser Software geplant. Dadurch konnte das Genossenschaftsunternehmen mit Hauptsitz in Basel bis dato seine Lieferbereitschaft von 80 auf 97 Prozent steigern. Gleichzeitig hat sich die Lagerumschlaghäufigkeit nahezu verdoppelt.

„Grundsätzlich werden alle 22.000 Artikel aus Non Food und Kosmetik in TIA A3 geplant“, sagt Christian Kaufmann (Leiter Disposition Non-Food) bei Coop. Durch die gute Prognosequalität können 80 Prozent der Artikel automatisch ohne manuellen Eingriff übernommen werden. „Die anderen 20 Prozent bedürfen der Kontrolle und Anpassung durch unsere 13 Disponenten. Hier handelt es sich beispielsweise um Korrekturen aufgrund extremer unkalkulierbarer Marktveränderungen oder neu distribuierte Artikel.“ Diese Verteilung sichert nicht zuletzt den wirtschaftlichen Personaleinsatz: Nur rund zehn Prozent der Arbeitszeit der Coop-Disponenten entfallen auf die Planung der einzelnen Kategorien (Warengruppen).

Vertrauen in das Planungstool des schwäbischen Softwareunternehmens besteht seitens Coop bereits seit 1997. Damals wurde TIA A3 in nur drei Monaten implementiert und innerhalb kurzer Zeit produktiv in die Unternehmensabläufe integriert. Das Ergebnis, das diese Einführung bis heute gebracht hat, lässt sich in Zahlen messen. Christian Kaufmann: „Im Vergleich zu 1997 hat sich unsere Lieferfähigkeit von 80 auf 97,4 Prozent in diesem Jahr erhöht.“ Das heißt, von 100 Warenbestellungen können 97,4 sofort abgedeckt werden. Doch nicht nur im Grad der Lieferbereitschaft wurden deutliche Verbesserungen erzielt, damit einher geht die Optimierung in der Lagerhaltung. Bei Coop schlägt sich dies in einer Steigerung der Lagerumschlaghäufigkeit von 4,5 (in 1997) auf 9,2 im laufenden Jahr nieder. Damit hat sich der jährliche Verkauf des Lagerbestands – jeweils bezogen auf die Spanne von 12 Monaten – seit 1997 nahezu verdoppelt.

Dass sich diese Erfolge auf dem Weg zur Erreichung der Zielvereinbarungen bei Coop auch monetär erfassen lassen, zeigt die geringe Amortisationsdauer der Planungssoftware. Bereits nach einem Jahr war ein Return on Investment (ROI) erreicht.

Coop Unternehmensinformation:
Coop (Basel) ist das zweitgrößte Detailhandelsunternehmen in der Schweiz, rechtlich eine landesweite Genossenschaft. Organisatorisch gliedert sich Coop in fünf dezentral geführte Verkaufsregionen mit den Ladenformaten Food, Non Food und Dienstleistungen. Coop beschäftigt über 45.000 Mitarbeiter, betreibt rund 1.600 Verkaufsstellen und erzielt einen jährlichen Umsatz von über 13 Milliarden Franken. www.coop.ch

Kontakt

MHP Software GmbH
Justus-von-Liebig-Straße 3
D-31535 Neustadt am Rübenberge
Social Media