Laser 2000 präsentiert auf der CeBit 2006: Ethernet-Daten durch die Scheibe für die Ferne

Laser 2000 erweitert sein Spektrum an Laserlinks des Herstellers Rad-Op mit Ad-hoc-Systemen und Geräten für große Reichweiten.
Punkt-zu-Punkt-Lösungen für kabellose Ethernet-Verbindungen bis 1 Gbps (PresseBox) (Wessling, ) Laser 2000 erweitert sein Spektrum an Laserlinks des Herstellers Rad-Op mit Ad-hoc-Systemen und Geräten für große Reichweiten. Die Punkt-zu-Punkt-Lösungen eignen sich für kabellose Ethernet-Verbindungen bis 1 Gbps. Wie bereits bei den Systemen für den Nahbereich (120 m) sind auch die neuen „ER-Systeme“ (500 m) für die Durchdringung von Fensterscheiben optimiert.
Herkömmliche optische Richtfunksysteme die im Außenbereich eingesetzt sind, werden im Infrarot-Bereich (IR) betrieben und sind für die Durchdringung von Fensterscheiben an Gebäuden ungeeignet. Der Grund dafür sind thermisch isolierte oder beschichtete Fensterscheiben, die IR-Licht reflektieren oder stark dämpfen. Rad-Op hat ein Patent auf sein System, bei dem die Wellenlänge der Laser auf die optischen Eigenschaften von Fensterscheiben angepasst ist. Alle Sender sind augensicher und halten die Verbindung auch unter extremen Wetterbedingungen.
Die ab sofort bei Laser 2000 verfügbaren „ER-Systeme“ haben eine vollautomatische Selbstjustage und SNMP-Management. Mit den kompakten Abmessungen (18 x 16 x 18 cm), ihrem geringem Gewicht (1,4 Kg) und ihrem schicken Design, sind sie allen Indoor-Umgebungen angepasst. Die Geräte enthalten ein 2-Port Switch mit RJ45-Anschlüssen zur einfachen Integration in Netzwerke. Laser 2000 liefert die Systeme komplett mit allem Zubehör. Praktisch für den mobilen Einsatz bei Ad-hoc Anwendungen sind die nun verfügbaren Stative mit 2 m Höhe, mit denen eine Verbindung in wenigen Minuten aufgebaut ist.

Kontakt

Laser 2000 GmbH
Argelsrieder Feld 14
D-82234 Wessling
Michael Oellers
Optische Nachrichtentechnik
Lichtwellenleitertechnik

Bilder

Social Media