Business Intelligence auf Linux erlebt steigende Nachfrage

Business Objects und Red Hat schließen weltweite Technologie-Partnerschaft
(PresseBox) (München, ) Business Objects und Red Hat haben eine neue weltweite Zusammenarbeit beschlossen. Auf Basis der neuen Vereinbarung werden beide Vertragspartner Mitglieder im Technologiepartnerprogramm des jeweils anderen Unternehmens. Red Hat und Business Objects werden auch gemeinsame Marketing- und Vertriebsaktivitäten starten, damit Kunden vom Einsatz einer Business Intelligence-Lösung auf Red Hat Enterprise Linux profitieren können.

Business und Red Hat haben eine steigende Nachfrage von Kunden nach Applikationen für den Unternehmenseinsatz, die Linux unterstützen, erlebt. Das Linux-Betriebssystem ist in der Lage, aufgabenkritische Applikationen wie Business Intelligence-Lösungen zu unterstützen. Es bietet Unternehmen einen Weg an, ihre Gesamtbetriebskosten in einer einfach zu nutzenden Rechenumgebung zu senken und dabei ein hohes Niveau an Sicherheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Früher in diesem Jahr hat Business Objects bereits zahlreiche seiner Produkte für den Einsatz auf Red Hat Enterprise Linux vorgestellt: BusinessObjects XI, die führende Business Intelligence-Plattform, sowie den Crystal Reports Server und Business Objects Data Integrator.

„Es besteht ein steigendes Interesse an Linux-basierten Business Intelligence-Lösungen und wir erwarten, dass Linux in den kommenden fünf Jahren einen bedeutenden Zuwachs bei den Umsätzen mit Business Intelligence antreiben wird“, erläutert Dan Vesset, Research Director for Analytics and Data Warehousing Software von IDC. „IDC erwartet, dass der Markt für Business Intelligence auf Linux bis 2009 um nahezu 65 Prozent wachsen wird.“

Business Objects und Red Hat haben eng zusammen gearbeitet um die Leistung der Business Objects-Lösungen auf dem Red Hat Enterprise Linux-Betriebssystem zu optimieren. Beim Einsatz von Business Objects auf Red Hat können Kunden Informationen einem breiten Empfängerkreis auf einfache und zuverlässige Weise zur Verfügung stellen. Dabei wird der Zeitaufwand für die Systemadministration, Ausbildung und Datenintegration reduziert. Zudem bietet Linux eine preisgünstige, hochwertige Alternative zu proprietären Plattformen.

„Im Laufe der vergangenen drei Jahre hat sich Linux als Standardplattform für Unternehmensrechner etabliert“, erklärt Tim Yeaton, Senior Vice President of Marketing von Red Hat. „Zu der Fähigkeit intensive Arbeitslasten wie ERP, CRM oder Datenbanken zu bewältigen, wird Business Objects von den Preis/Leistungsvorteilen von Linux profitieren. Wir sind begeistert über die Möglichkeit, unseren Kunden mit Business Objects die führenden Business Intelligence-Lösungen bieten zu können.“

„Während andere Anbieter von Business Intelligence sich damit zufrieden geben, sich an Linux lediglich oberflächlich zu versuchen, treibe Business Objects mit Partnern wie Red Hat die Zukunft von Business Intelligence auf Linux voran“, erklärt Jon Dorrington, Vice President of Alliances von Business Objects. „Klar und deutlich geben uns unsere Kunden zu verstehen, dass sie unsere Branchen-führenden Business Intelligence-Lösungen auf Linux ensetzen wollen. Wir planen, die Ressourcen zu erweitern, die wir künftig in Linux und andere Open Source-Lösungen investieren werden.“

Kontakt

Red Hat GmbH
Werner-von-Siemens-Ring 14
D-85630 Grasbrunn
Marcus Birke
Pressekontakt
Social Media