QSC AG beschließt Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht von 5,49 Millionen neuen Aktien

(PresseBox) (Köln, ) Der Vorstand der QSC AG hat gestern mit Zustim-mung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft um 5,49 Millionen Stückaktien gegen Bareinlage zum Preis von 3,67 Euro je Aktie aus dem genehmigten Kapital zu erhöhen. Die Aktien sind bereits institutionell platziert. Der Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung wird 20,15 Millionen Euro betragen und soll dem nachfragegerechten, gezielten Ausbau der QSC-eigenen Infrastruktur und damit der optimalen Nutzung sich bietender Wachstumschan-cen dienen.

Das Grundkapital wird im Zuge der Kapitalerhöhung von 109,4 Millionen Euro auf rund 114,9 Millionen Euro erhöht. Die neuen Aktien sollen für das Ge-schäftsjahr 2005 voll gewinnberechtigt sein. Das Bezugsrecht der Aktionäre wird gemäß §§ 203 Abs. 1, 186 Abs. 3 Satz 4 AktG ausgeschlossen. Der Streubesitz erhöht sich auf 46,0 Prozent des Grundkapitals.

Die beiden Gründer und Großaktionäre von QSC, Dr. Bernd Schlobohm und Gerd Eickers, haben sich gegenüber dem Investor unter Bedingungen verpflich-tet, bis zum 31. Dezember 2006 keine Aktien ohne die Zustimmung des Inves-tors im Markt zu platzieren.

Strategische Netzaufrüstung und Netzerweiterung Der Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung wird die strategische Aufrüstung des bestehenden bundesweiten Breitbandnetzes in mehr als 110 Städten auf ADSL2+ Standard sowie die gezielte Netzerweiterung auf weitere Städte voll durchfinanzieren. Die gesamte Maßnahme soll bereits Ende des nächsten Jah-res weitgehend abgeschlossen sein und dient sowohl dem Geschäft mit Whole-sale-Partnern als auch dem stark wachsenden Geschäft mit Großkunden. Die Aufrüstung mit ADSL2+ erfolgt im Hinblick auf die vorwiegend im Privatkunden-Markt agierenden Wholesale-Partner der QSC. Sie wollen ihren Kunden zu-nehmend so genannte Triple Play-Angebote - Internet, Telefonie und Fernse-hen über den DSL-Anschluss - anbieten und fragen entsprechend hohe Band-breiten nach. ADSL2+ ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 25 Mbit/s und damit auch HDTV.

Stärkung des Wholesale- und Firmenkunden-Geschäfts QSC wird den geplanten Netzausbau weiterhin streng nachfragegerecht reali-sieren. Über die Nachfrage bestehender und potenzieller Kunden im Lösungs-geschäft mit Großkunden hinaus folgt QSC dabei dem gesicherten Bedarf be-stehender Wholesale-Partner sowie weiterer potenzieller Wholesale-Partner, mit denen QSC in Verhandlungen steht. Sowohl der zeitliche Ablauf als auch die örtliche Priorisierung der Netzaufrüstung und des Netzausbaus werden sich weitgehend an der identifizierten und zugesagten Nachfrage orientieren. Dies ermöglicht einen relativ kurzen Payback der Investitionen von durchschnittlich unter einem Jahr.

Mit dieser Maßnahme verstärkt QSC noch einmal klar ihre Wettbewerbsfähig-keit im Firmenkundenmarkt. Eine größere Flächendeckung bietet sowohl im Produktgeschäft als auch im Lösungsgeschäft mit Großkunden erhebliche Vor-teile. Insbesondere bei Standortvernetzungen führt die eigene Netzabdeckung zu deutlichen Kostenvorteilen bzw. Margenstärkungen sowie messbaren Quali-täts- und Service-Steigerungen. QSC verspricht sich daher auch für das mar-genstarke Geschäft mit Großkunden durch den geplanten Netzausbau einen spürbaren zusätzlichen Wachstumsschub.

Kontakt

QSC AG
Mathias-Brüggen-Str. 55
D-50829 Köln
Claudia Zimmermann
Presse
Leiterin Unternehmenskommunikation
Arne Thull
Investor Relations
Social Media