Moderner Staat: Große Nachfrage nach flexiblen SER-Lizenzmodellen

(PresseBox) (Neustadt/Wied / Berlin, ) Viel Zustimmung von den Messebesuchern erhielt die Initiative von SER, Behörden und Verwaltungen den Einstieg in eGovernment durch flexible Lizenzmodelle für PRODEA zur erleichtern. In Zeiten knapper Kassen eröffnen die Angebote von SER neue Möglichkeiten, trotzdem sofort mit dem Einstieg in modernes Government Content Management zu beginnen. „Mit dem Ergebnis der beiden Messetage sind wir sehr zufrieden“, zieht Kurt-Werner Sikora, Sprecher der Geschäftsführung der SER-Gruppe, Bilanz. „Wir haben bei den wichtigen Besuchern der Messe die Beachtung gefunden, die wir uns gewünscht hatten. Die Offenheit der Gespräche und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit auch bei Behörden, die „in festen Händen“ zu sein scheinen, haben uns angenehm überrascht. Die öffentliche Verwaltung nimmt den Auftrag der Bürger, die bestmögliche Lösung für staatliche Aufgaben für Bund und Länder zu wählen, so ernst, wie die Haushaltslagen dies erfordern und erlauben. Daher hat SER durch komplexe Lizenzmodelle einen Weg geschaffen, den schnellen Ausbau von eGovernment zu „haushaltsadäquaten Konditionen“ zu ermöglichen. Insbesondere über diese Lizenzmodelle ist mit vielen unserer Messebesucher intensiv diskutiert worden.“

Kernthemen von SER auf dem MODERNEN STAAT waren neben der Finanzierung eines raschen Ausbaus von eGovernment die Ergonomie, Usability und Integrationsfähigkeit der Benutzeroberflächen. Wie eine moderne, leicht zu bedienende eGovernment-Lösung aussehen kann, zeigte SER mit dem neuen Rich Web Client von PRODEA, der über einen umfangreichen Funktionsumfang verfügt. Viele Messebesucher, die im Alltag oft noch mit veralteten Systemen und Windows Clients arbeiten, zeigten sich begeistert vom Funktionsumfang und der grafischen Oberfläche.

Kontakt

SER-Gruppe
Joseph-Schumpeter-Allee 19
D-53227 Bonn
Bärbel Heuser-Roth
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media