Hiflex und MBO bauen JDF-Vernetzung im „Grafischen Kraft-Werk“ weiter aus

Die Abbildung zeigt die Planung der Auftragsreihenfolge in der Hiflex Disposition, die zugleich als JDF-Controller fungiert. In der unteren linken Ecke werden die Maschineninformationen der MBO-Falzmaschine angezeigt. (PresseBox) (Aachen, ) In dem etwa 90 Mitarbeiter starken „Grafischen Kraft-Werk“ Kraft Druck und Verlag GmbH in Ettlingen bei Karlsruhe sind kürzlich die drei MBO-Falzmaschinen vom Typ MBO K76 in den bereits seit zwei Jahren erfolgreich praktizierten JDF-Workflow integriert worden. Bisher waren bei Kraft Druck die Creo/Kodak-Vorstufe sowie alle drei vorhandenen MAN Roland Druckmaschinen an die Hiflex Branchensoftware angebunden. Durch die nun erstmalige Integration von Falzmaschinen in einen digitalen JDF Workflow wurde die weltweit erste vollstufige JDF/JMF-Anbindung (Vorstufe, Druck und Verarbeitung) in den Echtbetrieb genommen.

Die MBO Falzmaschinen sind mit der Maschinensteuerung MPC-Control und dem elektronischen MBO-Einrichtesystem Rapidset ausgerüstet, wobei das JDF-fähige Software-Modul MBO Datamanager die Anbindung der MBO-Falzmaschinen an das Hiflex MIS ermöglicht.
Das Hiflex MIS übermittelt CIP4-Daten zu kaufmännischen (Auftragsnummer, Kundenname, Termine, Auflage u.a.) sowie zu technischen Details (beispielsweise Anzahl, Art und Position der Brüche, Falzmuster oder Angaben zu Seiten-/Kopfanlagen) für die automatische Maschinenvoreinstellung direkt an den MBO Datamanager. Diese direkte Datenübermittlung aus dem Hiflex System via JDF macht wiederholte Eingaben von Kunden- und Auftragsdaten in das MBO System überflüssig. Das reduziert Einrichtezeiten und stellt die Datenkonsistenz zwischen den Systemen sicher.

Die Vernetzung bei Kraft Druck beinhaltet aber auch den umgekehrten Datenfluss, das Feedback aus der Produktion. So fließen während des Falzvorgangs minutenaktuelle Daten zum Produktionsstand, Maschinengeschwindigkeit, Gut-Exemplaren und Makulatur über das MBO-Interface via JMF in die Disposition des Hiflex Systems ein.

Die CIP4 Organisation würdigte die Pionier-Leistungen von Kraft Druck im August 2005 mit dem CIPPI Award („CIP4 International Print Production Innovation Award“) in der Kategorie „Größte Effizienzsteigerung und Verbesserung der Kundenbetreuung durch den Einsatz von Prozessautomatisierung“. Durch die JDF-Anbindung seiner Produktion an das Hiflex MIS erreichte Kraft Druck enorme Einsparungen, wie eine im Rahmen der Ausschreibung erhobene Langzeitstudie zum Return on Investment (ROI) beweist. Demnach liegt der ROI innerhalb von fünf Jahren bei 446 Prozent (Amortisationsfaktor 5,46). Kraft Druck geht davon aus, dass sich durch die nunmehr automatisierte Weitergabe von JDF-Daten aus dem Hiflex System an die MBO-Falzmaschine weitere produktivitätssteigernde Ablaufoptimierungen ergeben werden: „Mit der JDF-Anbindung des Hiflex Systems an die Creo-Vorstufe und die MAN Roland Druckmaschinen haben wir deutliche Zeiteinsparungen bei der Auftragsanlage jeweils in Prinergy und PECOM realisiert, maximale Einheitlichkeit der Daten zwischen den angebundenen Systemen erreicht sowie verkürzte Einrichtzeiten der Druckmaschinen bewirkt. Ich bin sicher, dass wir durch den Link zwischen dem Hiflex MIS und der MBO Falzmaschine von vergleichbaren positiven Effekten profitieren werden,“ so Thomas Brickwedde, Leiter des Verkaufsinnendienstes und der EDV des Druckunternehmens.

KURZPROFIL KRAFT DRUCK

Kraft Druck ist seit 1977 am Standort Ettlingen angesiedelt und hat 80 feste sowie 20 freie Mitarbeiter. Im Fertigungsprogramm des vollstufigen grafischen Betriebes dominieren Akzidenzen für große Industriekunden, Plakate, Bildbände sowie Wochen- und Monatszeitschriften. Die Komplettherstellung von Displays und Kartonagen einschließlich CAD-Design/Verpackungskonstruktion und Musterfertigung trägt ein Drittel zum Umsatz und zur überregionalen Bekanntheit des Unternehmens bei. Farbkataloge in vielen Sprachversionen und mehrfarbig gedruckte Loseblattwerke vervollständigen das Fertigungsspektrum im klassischen Akzidenzbereich. Außerdem bietet das im Jahr 2004 eingerichtete Digital-Studio die schnelle Produktion von Werbeflyern, Geschäftsausstattungen, Broschüren und kleineren Plakaten im Digitalfarbdruck. Die hausinterne Digitaldruckerei produziert mit einer Xerox DocuColor 6060. Der Jahresumsatz liegt heute bei 13 Millionen Euro. Im September hat das Unternehmen eine neue, 700 Quadratmeter große Produktionshalle in Betrieb genommen; bis Frühjahr 2006 werden insgesamt 5,5 Millionen Euro investiert – unter anderem in drei neue MAN Roland Bogenoffsetmaschinen im Format IIIB und eine Faltschachtelklebemaschine. Zu den Kraft Kunden gehören Pfizer, Milupa, Michelin und L’Oreal, um nur einige zu nennen. Im August des Jahres wurde Kraft Druck von der CIP4 Organisation mit dem internationalen CIPPI Award in der Kategorie „Größte Effizienzsteigerung und Verbesserung der Kundenbetreuung durch den Einsatz von Prozessautomatisierung“ ausgezeichnet. Kraft Druck gilt als erstes und zur Zeit einziges vollstufig vernetztes Druckhaus. Weitere Preise für Kraft Druck gab es bei der Verleihung des „Innovationspreises der Deutschen Druckindustrie 2005“. Das Unternehmen heimste gleich zwei 1. Preise in den Kategorien »Direct Mailings« und »Gedruckte Eigenwerbung« ein und schnitt damit als „Sieger unter den Siegern“ am erfolgreichsten ab.

www.kraft-druck.de

Kontakt

Hiflex GmbH
Rotter Bruch 26a
D-52068 Aachen
Stefan Reichhart
HIFLEX GmbH
Social Media