Yamaha bringt die zweite Generation der MusicCAST. Der Server bietet PC-Integration, Internet-Radio und 160 GB Speicherplatz.

Bis zu 15 Clients geben die Musik gleichzeitig wieder, 10 davon in brillanter PCMQualität.
Yamaha_139_MCX2000_A10BfA2.jpg (PresseBox) (Rellingen, ) Pünktlich zum Jahresbeginn bringt Yamaha die auf der Internationalen Funkausstellung erstmals gezeigte MusicCAST der zweiten Generation in den Handel. Das neue Herzstück des kabellosen Entertainment-Systems ist der Server MCX-2000. Ziel der Weiterentwicklung der MusicCAST war es, das System noch stärker in eine vorhandene HiFi- und PC-Umgebung zu integrieren. Außerdem ist die neue MusicCAST ein echtes Allround-Talent, das die Faszination Musik perfekt im ganzen Haus bereitstellt. Die Kunden können auch bei der MusicCAST stets auf die brillante Wiedergabequalität, für die Yamaha seit Jahrzehnten bekannt ist, vertrauen. Das Design des neuen Servers fügt sich nahtlos in die bestehende HiFi-Ausstattung ein und ist in den Farben Schwarz und Titan erhältlich.

Neue Funktionen, verbesserte Spezifikationen Mit dem aktuellen Modell führt Yamaha zahlreiche neue Funktionen ein. So gibt das System nun auch Musikdateien wieder, die nicht auf der internen Festplatte gespeichert sind. Möglich macht dies das DLNA-Protokoll zusammen mit einer einfach zu nutzenden PC-Software, mit der entsprechende Verzeichnisse auf dem Rechner oder auf Netzwerklaufwerken für den Zugriff durch den MusicCAST-Server freigegeben werden. Erhöht hat Yamaha die Kapazität der Festplatte. Mit 160 GB hat die MusicCAST damit gegenüber den meisten Konkurrenten klar die Nase vorn. Besteht dennoch der Bedarf nach noch mehr Speicherplatz, lässt sich die Festplatte jederzeit vom Yamaha-Händler gegen ein größeres Modell austauschen. Die Festplatte des MCX-2000 fasst bis zu 2000 Musik-CDs im MP3-Format. Unkomprimiert finden immerhin noch 200 Alben darauf Platz. Für das Überspielen der Audio-CDs auf den Server, verfügt dieser über ein modernes CDRW-Laufwerk, das höchste Audio-Qualität garantiert. Der Kopiervorgang läuft völlig automatisiert und sehr schnell ab. Informationen zu Titel, Interpret und Alben bezieht der MCX-2000 aus der integrierten Gracenote-CDDB-Datenbank. Diese lässt sich jederzeit per Internet-Update auf den neuesten Stand bringen.
Auf vielfachen Kundenwunsch hat Yamaha einen FM-Tuner integriert. Hiermit lassen sich Radioprogramme nicht nur am Server, sondern sehr komfortabel an allen Clients wiedergeben. Jeder Client taugt somit zum vollwertigen Radiowecker. Als Radioquellen kommen aber nicht nur terrestrische Sender infrage. Der MCX-2000 gibt auch die populären Internetradio-Streams wieder. Hierzu ist lediglich die Angabe der Internetadressdaten des Streams erforderlich. Diese Daten lassen sich natürlich dauerhaft speichern und auf Knopfdruck jederzeit wieder abrufen.

Brillanter Klang an bis zu 15 Clients
Verbessert hat Yamaha auch die Anbindung der einzelnen Clients an den MusicCAST-Server. Der MCX-2000 verwaltet und bedient nun bis zu 15 Endgeräte gleichzeitig mit MP3-Musik. Fünf der Clients können dabei kabellos angebunden werden. Die hier zugrunde liegende Technik (IEEE 802.11g) stammt aus dem IT-Bereich und ist weltweit standardisiert. Dank der hohen Übertragungsrate von 54 MBit/s ist an allen kabellosen Clients die unkomprimierte Musik-Wiedergabe im PCM-Format möglich. Vor allem Klang-Enthusiasten werden diese einzigartige Eigenschaft der neuen MusicCAST zu schätzen wissen. Insgesamt – also kabellos und kabelgebunden – ist die PCM-Wiedergabe an zehn Clients parallel möglich.
Damit die kabellose Verbindung stets stabil und zuverlässig funktioniert, bestückt Yamaha den MCX-2000 mit zwei Funkantennen, wovon je eine an der Gehäusefront und Rückseite angebracht ist. Die rückwärtige Antenne lässt sich außerdem ausklappen, um auch bei der Platzierung des Servers in Schränken oder Regalen jederzeit eine optimale Funkverbindung zu gewährleisten.

Server MCX-2000 jetzt mit Easy Setup
Zur einfacheren Bedienung hat Yamaha dem MCX-2000 ein großzügiges Display an der Frontseite spendiert. Zusammen mit dem intuitiv strukturierten Menü fällt die Konfiguration und Bedienung des gesamten MusicCAST-Systems auch ungeübten Benutzern sehr leicht. Das ausführlichere On-Screen-Menü hat Yamaha gegenüber dem Vorgänger weiter entwickelt und noch einmal erheblich vereinfacht. Vor allem das Easy Setup erleichtert Einrichtung und Konfiguration ungemein. Im echten Schritt-für-Schritt-Modus kommen auch ungeübte Benutzer sehr schnell in den Genuss der brillanten Wiedergabequalität der MusicCAST. Über das Easy Setup werden außerdem die Internet-Verbindung sowie die PC-Anbindung im Handumdrehen erledigt.

Das Konzept der MusicCAST
Das Wireless Network Audio System MusicCAST ist das weltweit erste kabellose Entertainment-System, das Musik von verschiedensten Quellen über einen zentralen Audio-Server in mehreren Räumen gleichzeitig verfügbar macht. Das Konzept, das sich hinter dem MusicCAST-System verbirgt, ist einfach, aber genial: Der digitale Audio-Server MCX-2000 speichert auf der integrierten Festplatte die komplette Musiksammlung. Selbst die Übertragung von Radiosendungen ist möglich. Der Server nimmt bis zu 2000 Stunden Musik im MP3-Format auf. Die Musik wird an bis zu 15 Clients über ein Netzwerk verteilt. Fünf davon empfangen die Musik völlig kabellos. Alle Client können unterschiedliche Musikprogramme oder gleichzeitig dieselbe Musik wiedergeben. Letzteres macht etwa bei Partys oder Veranstaltungen Sinn.

Preis und Verfügbarkeit
Der neue Yamaha MusicCAST-Server MCX-2000 ist ab Januar 2006 verfügbar. Der Preis beträgt laut Hersteller 1799 Euro.

Kontakt

Yamaha Music Europe GmbH
Siemensstrasse 22-34
D-25462 Rellingen
Patrick Afschar
ABCworx
Andreas Schmalfeldt
Yamaha Elektronik Europa GmbH
Social Media