Thomsons neue digitale Kabel-Set-Top-Box für den deutschen Markt geeignet

Für „Kabel Digital“, die digitalen Programmpakete von Kabel Deutschland, geeignet, von Premiere, dem führenden deutschen Pay-TV-Betreiber zertifiziert –
(PresseBox) (Paris, ) Thomson (Euronext 18453; NYSE:TMS) gab heute bekannt, dass seine für Kabelnetze ausgelegte Set-Top-Box DCI1500G für den Empfang von „Kabel Digital“, den digitalen Programmpaketen des führenden deutschen Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland, geeignet ist. Zusätzlich wurde das Gerät vom deutschen Pay-TV-Sender Premiere als den Anforderungen entsprechend zertifiziert. Damit hat Thomson erneut seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, die beste Set-Top-Box-Technologie seiner Klasse zu entwickeln, und treibt somit die Digitalisierung des Kabelfernsehen in Deutschland weiter voran. Thomson wird das Modell DCI1500G im ersten Quartal 2006 auf den Markt bringen. Die Einführung dieses Produkts unterstreicht die strategische Gewichtung, die Thomson der Bereitstellung von allerneuesten Geräten und Lösungen an seine Kunden in der Medien- und Unterhaltungsbranche beimisst.

Mit dem Modell DCI1500G bietet Thomson den Abonnenten der digitalen Programmpakete „Kabel Digital“ eine preiswerte Set-Top-Box mit hohem Mehrwert an. Die Erweiterung der Palette an Set-Top-Boxen ermöglicht es der Kabel Deutschland GmbH (KDG), die Digitalisierung des Kabelfernsehens in Deutschland weiter zu forcieren. Diese Systemumstellung soll nach Vorgaben der Bundesregierung bis 2010 vollzogen sein. Mit mehr als 19 Millionen Haushalten, die Zugang zu Kabelfernsehen haben, verfügt Deutschland über die größte Basis an Kabelkunden in ganz Europa. Um die Vermarktung der digitalen Programmangebote von Kabel Deutschland zu unterstützen, wird Thomson die neue Set-Top-Box auch über den deutschen Elektrofachhandel anbieten.

Frédéric Kurkjian, der im Thomsons-Unternehmensbereich Systems and Equipment für das weltweite Kabelgeschäft zuständige Vice President, erläuterte: „Mit rund 10 Millionen angeschlossenen Haushalten ist die KDG größter Kabelnetzbetreiber Deutschlands und hegt ebenso hochinteressante wie ehrgeizige Pläne, ihren Kunden neue digitale Dienste anzubieten. Als weltweit führender Anbieter von Triple-Play-Over-Cable-Lösungen ist Thomson ideal positioniert, um Kabel Deutschland bei der Realisierung dieser Vision zur Seite zu stehen.“

„Die richtige Set-Top-Box-Technologie ist für uns der Schlüssel zur Entwicklung von weiteren digitalen Angeboten im Kabelnetz“, so Dr. Manuel Cubero, Direktor Kabelfernsehen bei Kabel Deutschland. „Wir freuen uns, dass Thomson den wachsenden deutschen Markt zusätzlich belebt. Thomson hat große Erfahrung auf den Gebieten digitale Set-Top-Boxen und Multiple-Play-Technologie, davon wird auch Kabel Deutschland profitieren. Schließlich sind wir gerade dabei, Pläne wie Triple Play - Fernsehen, Internet und Telefonie über eine Infrastruktur - sowie High Definition TV und PVR - Personal Video Recording - zu verwirklichen.“




Technische Eigenschaften

Um dem Anliegen des Contentschutzes der europäischen Breitband-Betreiber Rechnung zu tragen, verfügt das DCI1500 über die Sicherheitsplattform Nagravision™ CAK6.0G und ein Conditional-Access-Modul, mit denen Angriffe von Hackern und Raubkopierern unterbunden werden. Die STB stellt den Abonnenten des Digitalfernsehens eine Reihe von Funktionen zur Verfügung, einschließlich des Zugangs zu Free- und Pay-TV, zu Audio in Heimkinoqualität und einem umfassenden Sieben-Tage-Programmführer. Sie wird mit drei Sprachoptionen – Deutsch, Englisch und Türkisch – geliefert und bietet familienfreundliche Funktionen wie die Blockierung bestimmter Sender durch ein Pin-Code-System.

* * *

Einige Feststellungen in dieser Pressemitteilung, einschließlich der Aussagen des Managements in Bezug auf die Erwartungen für die Zukunft, stellen „vorausschauende Feststellungen" im Sinne des „Safe-Harbour“-Statements des U.S. Private Securities Litigations Reform Act von 1995 dar. Diese Art von vorausschauenden Feststellungen basiert auf derzeitigen Erwartungen und Annahmen des Managements und unterliegt verschiedenen Faktoren und Unwägbarkeiten, die zu einer erheblichen Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von den in den vorausschauenden Feststellungen geäußerten oder unausgesprochenen Erwartungen führen können. Dies kann sowohl auf Änderungen der globalen wirtschaftlichen Bedingungen als auch der Branchenentwicklung, einer Verschiebung der Wettbewerbssituation und den Erlass neuer gesetzlicher Regelungen zurückzuführen sein. Detaillierte Informationen über die Faktoren, die Thomsons endgültiges Finanzergebnis beeinflussen könnten, sind den bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen zu entnehmen.

Kontakt

THOMSON TPS /Technicolor
Sumatralaan 45
NL-1217 Hilversum
Carsten Zehm
Brenda Clery
Claudine Cécille
Séverine Camp
Investor Relations
Laurent Sfaxi
Investor Relations
Social Media