DISC und StorageQuest mit gemeinsamer Archiv-Lösung auf US-Markt tätig

Network-Attached-Storage-Lösung (NAS) für optisches Archivieren ist innerhalb von 30 Minuten einsatzbereit.
Wilfried Beckmann, Geschäftsführer der DISC GmbH. (PresseBox) (Bingen, ) Seit Dezember verbindet die DISC GmbH, Bingen, und die kanadische StorageQuest Inc., Ottawa, eine enge Technologie-Partnerschaft. Die Speicherspezialisten bieten ab sofort eine gemeinsame NAS-Lösung aus einer Hand an. Das Digital-Archiv besteht aus zwei Hardware-Komponenten: einem Multi Storage Manager (MSM) und einer daran angebundenen optischen Library. Dabei kommt der MSM aus dem Hause StorageQuest und die optischen Libraries von DISC. Diese Geräte-Kombination ist kompatibel mit Clients aus allen wesentlichen Betriebssystemen und Netzwerkprotokollen wie Unix, WIN, MAC und Netware. Aufwendige Konfigurationen und Administrationen gehören jetzt der Vergangenheit an. Ein zusätzlicher Server und eine spezielle Software zum Anschluss an das Netzwerk wird nicht mehr benötigt. Mit einem integrierten RAID-Cache, der bis zu 400 Gigabyte (GB) an Daten zwischenspeichert, erreicht der MSM samt Jukebox eine sehr hohe Performanz bei den Schreib- und Lesevorgängen. „Das Ziel unserer Partnerschaft ist es, Unternehmen eine zukunfts- und datensichere Archivlösung zu bieten, die zum einem die Anschaffungs- und Folgekosten nicht in die Höhe treibt und zum anderen einfach zu implementieren ist“, erklärt Wilfried Beckmann, Geschäftsführer der DISC GmbH. „Durch die Flexibilität dieser NAS-Lösung ist die Anbindung an ein bestehendes Netzwerk innerhalb von nur 30 Minuten möglich.“

Die Kombination des MSM 150 mit der DISC-Jukebox bietet Unternehmen eine langfristige Investitionssicherheit. Die Lösung unterstützt alle optischen Formate. So können beispielsweise Anwender, die heute ihre Daten auf DVD- oder PDD-Medien archivieren, in Zukunft auch mit den neuen 50 GB Blu-Ray-Medien arbeiten – ein perfekter Einstieg in die nächste Generation der Archiv-Speichertechnik. Ein Mischbetrieb beider Formate in einer Library ist möglich.Die DISC-BlueLaser-Jukeboxen erreichen derzeit Speicherkapazitäten von bis zu 16 Terabyte. Mit dem Einsatz der neuen Blu-Ray-Medien lässt sich das Speichervolumen im zweiten Quartal 2006 schon verdoppeln. Mit den geplanten Leistungssteigerungen der optischen Medien werden die Kosten pro GB für revisionssichere Archiv-Lösungen auf unter zwei US-Dollar fallen.

Kontakt

DISC Archiving Systems Gmbh
Saarlandstraße 377
D-55411 Bingen

Bilder

Social Media