H+H Software überarbeitet NetMan for Schools

Im Fokus der Verbesserungen stehen die Einbindung mobiler Endgeräte, höhere Sicherheit und vereinfachte Handhabung. Die neue Version wird auf der didacta 2006 vorgestellt.
NetMan for Schools ermöglicht die komfortable Klassenraumsteuerung. (PresseBox) (Göttingen, ) Pünktlich zur didacta, die vom 20. bis 24. Februar 2006 in Hannover stattfindet, präsentiert die H+H Software GmbH, Göttingen, eine grundlegend überarbeitete Version der pädagogischen Software NetMan for Schools (NfS). Die jüngste Version zeichnet sich durch die nochmals verbesserte Handhabung und den gesteigerten Sicherheitsanspruch aus. Außerdem wurde die Einbindung mobiler Endgeräte optimiert. Die Markteinführung der neuen NfS-Version ist für Mai 2006 geplant. Interessenten sind herzlich zum Besuch der H+H Software GmbH auf der didacta 2006, Halle 015, Stand B26, eingeladen.

Die wichtigsten Neuerungen
Gegenüber den bisherigen Versionen von NetMan for Schools ist für den Zugriff auf im Terminalserver-Netzwerk freigegebene Applikationen keine gesonderte Oberfläche mehr erforderlich. Die neue Version ermöglicht erstmals eine völlig nahtlose, dynamische Einbindung der TS-Applikationen in den Windows-Desktop und das Windows-Startmenü. Für Lehrkräfte und Schüler bedeutet dies, dass sie sich nicht an eine neue Oberfläche gewöhnen müssen, sondern sich stets in der vertrauten Windows-Umgebung bewegen. Die neueste Version von NfS unterstüzt nun auch LAN-Arbeitsplätze, an denen nicht in einer TS-Session, sondern in der lokalen Windows-Umgebung, gearbeitet wird. Dennoch lassen sich freigegebene TS-Anwendungen auf dem Desktop oder im Startmenü einblenden und bei Bedarf per Mausklick öffnen. Sogar eine Spiegelung lokal gestarteter Applikationen auf den Lehrer-PC ist erstmals möglich.
Eine weitere wichtige Neuerung betrifft die Unterstützung mobiler Computer. Notebooks und andere mobile Endgeräte können nun einzelnen Klassenräumen zugeordnet werden. Daraus ergibt sich eine deutliche höhere Flexibilität bei der Planung des EDV-gestützten Unterrichts. Zudem lassen sich Gästen schnell und unkompliziert zusätzliche Arbeitsplätze zuweisen.
Trotz der vereinfachten Bedienung und der erhöhten Flexibilität hat H+H den Aspekt der System- und Netzwerksicherheit nicht vernachlässigt. Im Gegenteil: Auch hier wurden fundamentale Verbesserungen eingeführt. Die neue NfS-Generation erlaubt nun den reglementierten Zugriff auf alle Client-Laufwerke. Dazu zählen auch die beliebten USB-Sticks, die bisher immer eine große Gefahr für die Sicherheit dargestellt haben.
Die Internetkontrolle – also die Steuerung des Internetzugriffs aufgrund von Positiv- und Negativlisten – unterstützt in der neuen Version nun auch den Microsoft Internet Explorer. Die Nutzung des NetMan-Browsers für den Internet-Zugang ist somit nicht mehr erforderlich. Auch die Nutzung alternativer Browser wie Opera, Mozilla oder Firefox sowie anderer Internet-Applikationen ist über optionale Komponenten realisierbar. Zusätzlich unterstützt die verbesserte Internetkontrolle ab sofort auch häufig eingesetzte Filter wie z.B. „Time for Kids“.

Verbesserte Klassenraumsteuerung
Die administrative Komponente von NfS – die Klassenraumsteuerung – hat H+H ebenfalls gründlich überarbeitet. Dieses zentrale Lehrerprogramm ist in der neuesten Version noch einfacher und intuitiver zu bedienen als bisher. So lassen sich Zugriffsrechte für Anwendungen nun einfach per Drag & Drop auf Schüler, Gruppen oder ganze Klassenräume übertragen. Darüber hinaus ist der Lehrer jederzeit per Mausklick über die effektiven Einstellungen für Schüler, Gruppen und Klassenräume im Bilde. Versierte Anwender haben nun die Möglichkeit die grafische Oberfläche der Klassenraumsteuerung auszublenden und stattdessen alle wichtigen Funktionen über einen Sidebar zu steuern.


Über NetMan for Schools
Die pädagogische Benutzeroberfläche von Netman for Schools ermöglicht es, alle unterrichtsrelevanten Prozesse von zentraler Stelle aus zu steuern. Jede Klassenraumstruktur lässt sich außerdem über die grafische Klassenraumdarstellung exakt abbilden.
Ein wichtiges Merkmal von NetMan for Schools ist die konsequent umgesetzte Unterrichtssteuerung. Alle Programme, die im Netzwerk zur Verfügung stehen, lassen sich vom Lehrer-Platz aus steuern. Des Weiteren ist es möglich, unerlaubtes Arbeiten an den PC-Arbeitsplätzen zu unterbinden. Auch die Unterstützung der Schüler beim Erarbeiten der Lerninhalte ist ein zentraler Punkt bei NetMan for Schools. So hat der Lehrer die Möglichkeit, Bildschirminhalte der Schüler einzusehen oder seinen Bildschirminhalt auf den PC eines Schülers zu spiegeln. Für Daten, die im Unterricht entstehen, stellt der Lehrer den Schülern einfach persönliche Verzeichnisse, die sich jederzeit für die Nutzung freigeben beziehungsweise sperren lassen.
Auch auf die Internetnutzung hat der Lehrer mit NetMan for Schools Einfluss. Nicht nur, dass der Internetzugang generell gesperrt oder freigegeben werden kann – auch das Arbeiten mit Positiv- oder Negativlisten bestimmter URLs ist schnell und einfach realisierbar.
Im Falle elektronischer Klassenarbeiten minimiert NetMan for Schools den administrativen Aufwand bei gleichzeitig maximaler Datensicherheit. Alle Schüler greifen dabei auf die gleiche Ursprungsdatei zu. Nach dem Bearbeiten der Aufgabenstellung werden die veränderten Dateien jedoch automatisch in den Schülern zugeordneten Verzeichnissen als Kopie gespeichert. Überschreibe- oder Abschreibeversuche lassen sich auf diese Weise wirkungsvoll unterbinden.

Ausgezeichnet mit dem COMENIUS Siegel 2004
NetMan for Schools ist im Rahmen des internationalen Medienwettbewerbs der Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V., Berlin (GPI), im Jahr 2004 mit dem Comenius Siegel ausgezeichnet worden. Der Preis wurde für die Entwicklung eines hervorragenden didaktischen Multimediaprodukts verliehen.

Kontakt

H+H Software GmbH
Maschmühlenweg 8-10
D-37073 Göttingen
Alexander Vierschrodt
Produktmanager
H+H Software GmbH

Bilder

Social Media