Zweite Stiftungsprofessur für Windenergie in Flensburg: Europa-Staatssekretär Maurus fordert intensivere Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Forschung

(PresseBox) (Flensburg/Kiel, ) Wirtschaftliche und forschungspolitische Aktivitäten auf dem Gebiet der Windenergie müssen zukunftsorientiert zusammengebracht werden. "Mit einer zweiten Stiftungsprofessur Windenergietechnik an der Fachhochschule Flensburg erwarten wir eine intensivere und effektivere Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Forschung", sagte Heinz Maurus heute (27. April) bei der Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Clemens Jauch. Der Wissenschaftler ist auf Netzanbindungen spezialisiert, die für die Weiterleitung des produzierten Stroms der Windkraftanlagen an Land und auf See in die Stromnetze notwendig sind. Die fünfjährige Stiftungsprofessur wird durch die Windkraftindustrie und die ehemalige Innovationsstiftung Schleswig-Holstein in Höhe von 750.00 Euro finanziert.

Windenergie sei für die Landesregierung von hoher Bedeutung, so Europa-Staatssekretär Maurus. Dies gelte für die Errichtung von Windenergieanlagen an Land und im Wasser. "Unser Ziel ist es, schon 2015 rechnerisch mehr Strom aus regenerativen Quellen erzeugen, als wir selbst in Schleswig-Holstein verbrauchen", sagte Maurus. Für die Windenergieerzeugung müssten die besten Voraussetzungen geschaffen werden.

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen hat sich persönlich beim Gespräch mit der Bundesnetzagentur im März 2012 für den beschleunigten Netzausbau eingesetzt. "Schleswig-Holstein will ein ernstzunehmender Partner bei nationalen und internationalen Forschungsvorhaben im Bereich Windenergie werden. Mit der neuen Stiftungsprofessur und dem Kompetenzzentrum CEwind stellen wir wichtige infrastrukturelle Weichen, um ein solcher Partner zu werden", sagte der Europa-Staatssekretär. Mit der Fachhochschule als Partner, habe das Land international gute Erfahrungen gemacht, so Maurus. Verschiedene INTERREG-Projekte der Flensburger haben schon jetzt Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik staatenübergreifend zusammengebracht.

2005 wurde das Kompetenzzentrum Windenergie (CEwind) als Verbundprojekt der Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes Schleswig-Holstein gegründet. Seit 2008 gibt es dort über die beteiligten Hochschulen den Masterstudiengang Wind Engineering.

Kontakt

Landesregierung Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 104
D-24105 Kiel
Social Media