Regionale Wirtschaftsförderung arbeitet intensiv an Projekten

(PresseBox) (Villingen-Schwenningen, ) Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg richtet am 09. Mai in der Tuttlinger Stadthalle den Wirtschaftstag 2012 mit dem Titel "Migration und Integration - Wege aus der Fachkräftekrise?" aus, zu dem sich inzwischen 215 Teilnehmer angemeldet haben. Aber auch an anderen Projekten arbeitet das Team um Geschäftsführer Heinz-Rudi Link intensiv.

Die Resonanz auf das Kooperationsprojekt "Fachkräfteallianz Gewinnerregion", das mit Unterstützung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft ausgerichtet wird, ist gut: 28 Unternehmen der Gewinnerregion haben 64 offene Ingenieurs-Stellen gemeldet. Vom 25. bis 27. Juni werden rund 100 spanische Ingenieure nach Villingen-Schwenningen kommen, um Bewerbungs - und Kontaktgespräche mit den Unternehmen und potentiellen Arbeitgebern zu führen. Zur Zeit gleicht die Agentur für Arbeit die Stellenausschreibungen mit den Profilen der spanischen Bewerber ab.

Projektpartner sind die Agenturen für Arbeit Villingen-Schwenningen und Rottweil, Südwestmetall, IHK, Handwerkskammer, DGB, IGM, VDMA, VDI sowie die Eures und die Stadt Villingen-Schwenningen.

Zur Fragebogenaktion des Beirates der regionalen Wirtschaftsförderung, die sich mit der Willkommenskultur von Kommunen und der Gewinnung und Bindung von Neubürgern in der Region befasst, gibt es auch Neuigkeiten zu vermelden: 76 Kommunen und die kommunalen Wirtschaftsförderer in den drei Landkreisen Schwarzwald-Baar-Kreis, Rottweil und Tuttlingen wurden angeschrieben, 89 Antworten liegen derzeit vor.

"Wir freuen uns darüber, dass sich fast alle an der Umfrage beteiligt haben. So erhält man ein ganzheitliches Bild davon, wie Kommunen ihre Neubürger empfangen.", so Heinz-Rudi Link.

In Kooperation mit der Dualen Hochschule und Prof. Lars Mitlacher werden die Antworten nun ausgewertet. Im Juli 2012 soll das Ergebnis der Studie vorgestellt werden.

Im Ergebnis geht es um die Erstellung einer Handlungsempfehlung für die Kommunen zur Optimierung der Willkommenskultur in der Region.

Um die Entwicklung des geplanten regionalen Gewerbegebiets "Best Invest A81" in Sulz voranzutreiben, werden zur Zeit Gespräche mit Eignern und Pächtern der Grundstücke geführt, die auf der rund 50 Hektar großen Fläche liegen. Ziel ist, Optionsverträge mit den Eignern abzuschließen, die bereit sind, ihre Grundstücke an einen Gewerbegebiet-Investor zu verkaufen. Erst wenn die Optionsverträge abgeschlossen sind, wird das Gebiet vermarktet. Das soll voraussichtlich Mitte 2013 sein.

Mit der aktuellen Kampagne "Im Süden nichts Neues? Oh, doch!" will die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg den Bekanntheitsgrad der Jobbörse "gewinnerjob.de" erhöhen.

In einer bundesweiten Kampagne geht sie gezielt auf Studenten und Hochschulabsolventen zu und ruft dazu auf, Verbesserungsvorschläge für das Portal einzureichen. Als Belohnung für die drei besten Vorschläge winken interessante Preise.

Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Projekten finden Sie auch im Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-sbh.de

Kontakt

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg mbH
Marienstraße 10
D-78054 Villingen-Schwenningen
Social Media