Kontron macht Vorteile der dritten Generation der Intel Core i7 Quadcore Prozessortechnologie für den Embedded Markt verfügbar

Mit sieben neuen applikationsfertigen Plattformen auf Basis der neuesten 22nm Quadcore Intel Prozessoren bietet Kontron mehr Performance pro Watt für leistungsstarke Embedded Lösungen
(PresseBox) (Eching, Deutschland, ) Kontron gab heute bekannt, die dritte Generation der Quadcore Intel Core i7-3615QE (4x2.3GHz, 6MB L2 Cache) und i7-3612QE (4x2.1GHz, 6MB L2 Cache) Prozessoren auf sechs embedded Plattformen zu unterstützen. Die neuen Plattformen sind die ersten Boards und Module von Kontron, die die höhere Rechenleistung, Grafikleistung, Langzeitverfügbarkeit und Energieeffizienz der neuen Transistortechnologie von Intel für den Embedded Markt verfügbar machen und sind somit die ideale Lösung, um die ständig steigenden Anforderungen nach höherer Stromeinsparungen und Performancezuwächsen zu erfüllen. Kontron macht Intels neue Prozessorgeneration auf den Formfaktoren COM Express basic, Flex-ATX, Mini-ITX, AdvancedMC, 3HE und 6HE CompactPCI sowie 3HE VPX verfügbar und ermöglicht OEMs so den direkten Einstieg in die Entwicklung führender rechen- und grafikintensiver Applikationen.

Basierend auf Intels innovativer 22nm 3-D Tri-gate Transistor-Technologie bieten Kontrons Boards und Module mit den Intel Core i7 Prozessoren der dritten Generation bis zu 20% mehr Rechenleistung und ein um 40% besseres Performance-pro-Watt Verhältnis als Designs mit der zweiten Generation der Intel Core Prozessoren. So können OEMs kompakte Applikationen mit höhere Rechendichte und I/O-Bandbreite bei strengen Abwärmevorgaben umsetzen. Zudem erfüllen sie auch die SWaP-Anforderungen (Size, Weight and Power) nach weniger Größe, Gewicht und Strombedarf von Embedded Entwicklern und bringen das Leistungsangebot der neuesten Intel Quadcore-Technologie erstmals auch auf SFF-Designs wie COM Express, AdvancedMC und 3HE VPX. Darüber hinaus erhalten Entwickler mit den erweiterten Intel Advanced Vector Extensions (AVX) Befehlssätzen für die Signalverarbeitung und SSE-Befehlssätzen die passenden Werkzeuge, um die höhere Floating-Point Performance für ihre High-Performance Embedded Computing Applikationen in Märkten wie Verteidigungstechnik, Luftfahrt und Medizintechnik zu erschließen.

Weitere Verbesserungen umfassen die integrierte Intel HD Graphics 4000, die mit 16 Ausführungseinheiten jetzt 30% mehr bietet als die Intel Core Prozessoren der zweiten Generation. Zudem bietet die neue Grafikeinheit jetzt neben VGA und LVDS auch native Unterstützung für drei unabhängige Digital Display Interfaces, die individuell als DisplayPort- (DP), HDMI- oder DVI konfiguriert werden können. Dies ist z.B. besonders geeignet für anspruchsvolle Applikationen in Märkten wie Medizintechnik, Infotainment und Automatisierung. Dazu passt der leistungsstarke MPEG-2 Hardware-Dekoder, der mehrere hochauflösende Full-HD Videos gleichzeitig dekodieren kann. OEMs und Entwickler profitieren von der doppelten HD-Medien-Performance und einer rund 60 % höheren 3-D Leistung durch ein besseres Nutzererlebnis und beeindruckende Grafikdarstellung. Mit der Unterstützung von Intel Flexible Display Interfaces, (FDI), DirectX 11, OpenGL 3.1 und OpenCL 1.1 können Entwickler neueste APIs für eine beschleunigte Applikationsentwicklung nutzen. Darüber hinaus unterstützen Kontrons Plattformen bis zu 16 GByte dual-channel DDR3 Speicher, mehrere Gigabit Ethernet Ports, SATA sowie neueste, durchsatzstarke Interfaces wie PCI Express 3.0 und USB 3.0 für bandbreitenintensive Applikationen. So ist beispielsweise das AdvancedMC Prozessormoduls mit seiner hohen Bandbreite ideal für MicroTCA und AdvancedTCA basierte Telekommunikations-Applikationen wie Long Term Evolution (LTE) oder LTE-Advanced, drahtlose Base Stations, Testsysteme für drahtgebundene und drahtlose Netzwerke sowie Applikationen im Bereich Sicherheit.

„Die herausragenden Intel Core Prozessoren der dritten Generation kombinieren in bislang nie dagewesener Weise gesteigerte Performance und Energieeffizienz auf einem kleinen Footprint“, erklärt Norbert Hauser, Executive Vice President Marketing bei Kontron. „Unser Ziel ist es, unseren Kunden diese leistungsstarken, innovativen Building Blocks so früh wie möglich zur Verfügung zu stellen, damit sie die Vorteile der neuen Technologie sofort in ihrer Lösungen implementieren und ihre Applikationen schneller auf den Markt bringen können. Unsere enge Kooperation mit Intel hilft uns dabei, eine geringstmögliche Time-to-Market für unsere Kunden sicherzustellen. Und mit unseren kommenden Systemlösungen, wie beispielsweise Industrieservern und HMIs sowie integrierten CompactPCI und VPX Systemplattformen, profitieren unsere Kunden durch geringere F&E Kosten.“

Für seine Standard basierten Boards und Module bietet Kontron auch umfangreiche Customization und Fertigungs-Services auf Board- und Systemlevel, um die Plattformen auf Basis von Intels Core Prozessoren der dritten Generation auf die Applikationsanforderungen individuell maßzuschneidern. Kontrons Serviceangebot umfasst zudem weitreichende Softwareangebote, wie beispielsweise OS- und Hypervisor-Implementierungen sowie Migrationssupport inklusive Validierung und Verifikation. Das Ziel dieser Mehrwertdienste ist es, den Kunden applikationsfertige Plattformen bereitzustellen. Dank dieser können sie sich voll auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und wertvolle Ressourcen einsparen.

Aktuelle Informationen über Kontrons neue und kommende Produkte auf Basis der Intel Core Prozessoren der dritten Generation unter: http://www.kontron.com/...

Kontakt

Kontron AG
Oskar-von-Miller-Straße 1
D-85386 Eching
Social Media