Internet-Anwendungen überschreiten die gewohnten Browser-Grenzen

(PresseBox) () München, den 27.03.2003 - Mit Macromedia Central steht im Sommer eine neue Software zum kostenlosen Download bereit, mit deren Hilfe sich die vielfältigen Möglichkeiten von Macromedia Flash über bestehende Browsergrenzen hinaus erweitern lassen. Die neue Umgebung für Internet-Applikationen ist für den Einsatz mit mobilen Endgeräten optimiert und ermöglicht die freie Interaktion mit Informationen aus dem Web, ohne auf eine direkte Internetverbindung angewiesen zu sein.

"Macromedia Central nutzt die Tatsache, dass sich das Internet mittlerweile zu einer weltweiten Plattform für verteilte Datenspeicherung, Distributed Computing und Echtzeit-Kommunikation entwickelt hat", erläutert Kevin Lynch, Chief Software Architect bei Macromedia das Konzept. Diese neue Welt der Informationsverarbeitung werde von Macromedia Central durch offene Datenformate, kooperative Anwendungen, eine schnelle Übertragung von Applikationen, die Unterstützung von nur zeitweise mit dem Internet verbundenen Endgeräten und einer Try&Buy-Infrastruktur, bei der kostenpflichtige Anwendungen zunächst ausprobiert werden können, aktiv mitgestaltet.

Die kostenlose Software basiert auf dem Macromedia Flash-Player, der heute weltweit auf mehr als 98 Prozent aller Rechner mit Internetanschluss installiert ist und von mehr als 520 Millionen Usern genutzt wird. Durch die Möglichkeit, Daten künftig auch offline zu speichern, Web-Services einzubinden, Benachrichtigungen zu übermitteln und Informationen und Aktivitäten applikationsübergreifend auszutauschen - so Lynch - könne eine neue Qualität des digitalen Erlebnisses geschaffen werden.

Anwendungen ließen sich damit auch offline auf dem gesamten Desktop abspielen. Lynch: "Diese neue Umgebung bietet zum Beispiel Firmen die Chance, ihren Mitarbeitern unternehmenskritische Informationen außerhalb des gewohnten Browserumfelds mit einem hohen Maß an Funktionalität und einem eindrucksvollen Benutzererlebnis zur Verfügung zu stellen."

Neue Möglichkeiten für Entwickler

Entwickler, die bisher bereits mit Macromedia Flash MX gearbeitet haben, können ihre erworbenen Fähigkeiten und die vorhandenen Tools künftig nutzen, um eine neue Klasse von Anwendungen für die Central-Umgebung zu schaffen. Durch die neue Try&Buy-Infrastruktur sowie durch integrierte Transaktions- und Abrechnungsmechanismen sind sie außerdem in der Lage, ihre Applikationen ohne großen Aufwand online an Endkunden zu verkaufen. Unter www.macromedia.com/go/central können sich interessierte Entwickler ab sofort frühzeitig informieren.

Durch eine automatische Verbindung zum Software-Update-Feature von Macromedia Central lässt sich sicherstellen, dass die Anwender immer über die aktuellste Version des Programms verfügen. Macromedia stellt außerdem einen so genannten "Application Finder" bereit, der die User dabei unterstützt, detaillierte Informationen über Kosten, Beliebtheitsgrad und andere wichtige Informationen zu bestimmten Anwendungen einzuholen.

Macromedia Central ist Teil der Produktfamilie "Information Convenience" des US-Softwarehauses, zu der auch der Webeditor Macromedia Contribute und das E-Learning-Tool Macromedia Breeze zählen. Diese Werkzeuge sollen Unternehmen und Geschäftsleute in die Lage versetzen, Informationen für das Web schnell, einfach und effektiv bereitzustellen - und zwar ohne ein tief gehendes technisches Training.

"Die Verbindung der hervorragenden Möglichkeiten des World Wide Web mit der Art und Weise, wie die Menschen heute ihre Computer benutzen, ist eine natürliche Evolution", unterstreicht Joshua Duhl, Industrieanalyst beim Marktforschungsinstitut IDC. Ein zentraler Ort für personalisierte Applikationen zusammen mit einem überzeugenden Business-Modell, das die Entwickler zur Kreation von entsprechenden Anwendungen anrege, führe zu einer neuen Form der Interaktion im Internet. Duhl: "Und zwar unabhängig davon, ob die Nutzer gerade online sind oder nicht".

Anwendungen für den Wireless-Markt

Das neue Macromedia-Produkt ist optimal auf die "Centrino Mobiltechnologie" von Intel abgestimmt, die mit diesem Chipsatz ausgestattete Notebooks ohne zusätzliche Steckkarten direkt mit Wireless-LAN-Funknetzen nach dem Wi-Fi-Standard verbindet. Außerdem zeichnen sich die Centrino-Prozessoren durch geringere Wärmeerzeugung, weniger Stromverbrauch, hohe Leistung und eine kompakte Bauweise aus.

"Wir sind davon überzeugt, dass sich mit der rasanten Verbreitung von Wi-Fi-Hotspots und der Verfügbarkeit von Centrino-Notebooks das mobile Erlebnis für viele Anwender rasch verbessern wird", sagt Chris Thomas, Chefstratege der Solutions-Market-Development-Gruppe bei Intel. Deshalb fordere man gegenwärtig die Entwickler auf, mit Hilfe von Lösungen wie Macromedia Central innovative Applikationen für den künftigen "drahtlosen Lifestyle" und nur zeitweise mit dem Internet verbundene Endgeräte zu schaffen.

Immer, wenn sich der Nutzer ins Internet einloggt, synchronisieren sich die Daten einer Applikation automatisch auf seinem Rechner und stehen anschließend offline in aktueller Form zur Verfügung. So können zum Beispiel Wetter- und Reiseinformationen oder Online-Kalender auf dem neuesten Stand gehalten werden und mobile Vertriebsteams Zugang zu aktuellen Kunden- oder Verkaufsinformationen bekommen.

Bei der Entwicklung von ersten Central-Anwendungen arbeitet Macromedia unter anderem mit dem amerikanischen Preisvergleichsportal PriceGrabber.com zusammen, das aktuelle Produkt- und Preisinformationen aus den unterschiedlichsten Quellen zusammenträgt und vergleichbar präsentiert. "In unserem Webportal findet der Nutzer an einer zentralen Stelle sämtliche Produktbeschreibungen, Preise und Händlerbewertungen, so dass er sofort intelligente Kaufentscheidungen treffen kann", erläutert Lee Barth, Manager Business Development bei priceGrabber.com.

Mit Hilfe von Macromedia Central hätten die potenziellen Käufer in Zukunft einen noch schnelleren und einfacheren Zugang zu detaillierten Produktinformationen samt Bildern sowie einem Preiskalkulator, der auch die Mehrwertsteuer und die Versandkosten berücksichtigt. Barth: "Sobald sich an den Preisen etwas ändert, erfolgt sofort ein Update der Information". Mit einem mobilen Endgerät und der Central-Anwendung von priceGrabber.com lässt sich dann sogar bei einem stationären Händler im Laden ein aktueller Preisvergleich durchführen.

Preise und Verfügbarkeit

Für Endnutzer wird Macromedia Central ab dem Sommer diesen Jahres kostenlos zur Verfügung stehen. Bis dahin soll es auch erste kostenpflichtige Anwendungen geben. Entwickler, die bereits im Vorfeld an entsprechenden Applikationen arbeiten wollen, können unter www.macromedia.com/... einen Zugang zum Macromedia Central Software Development Kit beantragen. Abonnenten des Macromedia DevNet Professional-Services und Macromedia Allianz-Partner sind automatisch für eine Teilnahme am Beta-Test vorgesehen.

Kontakt

Adobe Systems GmbH
Georg-Brauchle-Ring 58
D-80992 München
Social Media