Landratsamt Augsburg: Migration der Dienststelle zum BT-MPLS-Netz realisiert

(PresseBox) () Kleiner Festakt, große Wirkung: Erste kommunale von insgesamt 2.000 Dienststellen des Freistaates Bayern wird an das MPLS-Netz von BT angeschlossen

München, 03. April 2003 – ‚A’ wie ‚Anfang’ oder auch Landratsamt Augsburg - am heutigen Donnerstag, den dritten April 2003, findet in der bayerischen Behörde eine Eröffnung der besonderen Art statt: Die IT-Infrastruktur der Behörde wird an das Multi-Label-Protocol-Switching (MPLS)-Netz von BT, dem Spezialisten für Business Services und Lösungen angeschlossen. Die "Netzeröffnung" erfolgt im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit und im Beisein von Swen Graf von Bernstorff, Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium des Innern, Dr. Karl Vogele, Landrat des Landkreises Augsburg sowie Dr. Wolfgang Essig, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei BT in München.

Der Freistaat Bayern hat sich zu Anfang dieses Jahres für die MPLS-Lösung des Festnetzanbieter entschlossen. BT ist damit beauftragt, insgesamt 2.000 bayerische Dienststellen auf (s)eine einheitliche, hochperformante Kommunikations-Plattform zu migrieren und diese im Verlauf der kommenden sieben Jahre zu verwalten und zu managen. Nach der Migration des Landratsamtes Augsburg werden nun schrittweise auch die anderen Dienststellen vernetzt.

Dr. Wolfgang Essig, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei BT in München, erklärt: "BT sieht eine ihrer Stärken darin, die besonderen Bedürfnisse von Behörden und Verwaltungen zu begreifen und zu erfüllen. Die öffentliche Hand hat mit den bayerischen Bürgern wohl die größte Zielgruppe die man sich denken kann und erfüllt wichtige sozialpolitische Aufgaben, bei denen Sicherheit, Zuverlässigkeit und mehr und mehr auch Service zählen. Die passende Kommunikations-Infrastruktur kann hier entscheidend sein. BT hat sich mit der Technologie MPLS europaweit klar eine Führungsrolle bei anspruchsvollen Informations- und Kommunikationsdiensten erarbeitet. Die BT MPLS-Lösung verbindet die Stärken traditioneller Datenkommunikation mit der Flexibiltät des Internets."

Der Deutschland-Chef des Unternehmens ergänzt: "BT ist zwar eine ursprünglich britische Firma, doch mit über 1000 Mitarbeitern hierzulande und der deutschen Zentrale in der Landeshauptstadt München sehen wir uns mittlerweile auch als "Münchener Kindl" und sind doppelt stolz, für den Freistaat tätig sein zu dürfen."

Das Projekt umfasst eine grundlegende und Ressort-übergreifende Neustrukturierung der vorhandenen Plattform sowie die Harmonisierung der kompletten Kommunikationslandschaft des Freistaates Bayern. BT wird als exklusiver Provider die Dienststellen mit seinem zukunftweisenden MPLS-Service sowie Sprachlösungen im Festnetzbereich und Internet-Zugängen ausstatten und vernetzen. Mit einem Gesamtwert von bis zu 200 Millionen Euro und einer Laufzeit von sieben Jahren stellt dieses Projekt gleichzeitig den größten Auftrag dar, den BT bislang außerhalb Großbritanniens erhalten hat.

Unter anderem erschließt BT Dienststellen des Freistaates Bayern an folgenden Standorten:
Aichach, Altenkunstadt, Altötting, Amberg, Andechs, Aschaffenburg, Augsburg, Bad Feilnbach, Bad Kissingen, Bad Neustadt a. d. Saale, Bad Reichenhall, Bad Steben, Bad Tölz, Bad Wiessee, Bad Windsheim, Baierbrunn, Bamberg, Bayreuth, Beilngries, Benediktbeuern, Berchtesgaden, Biessenhofen, Bischofsmais, Bodenmais, Bodenwöhr, Breitenbrunn, Buchenberg, Buchloe, Burgberg i. Allgäu, Burglengenfeld, Cham, Coburg, Dachau, Deggendorf, Dießen a. Ammersee, Erlangen, Fischen im Allgäu, Forchheim, Freilassing, Freising, Freyung, Fürstenfeldbruck, Furth i. Wald, Füssen, Garmisch-Partenkirchen, Gauting, Geretsried, Günzburg, Gunzenhausen, Herrsching, Hilpoltstein, Herrsching, Hirschaid, Hof, Hohenpeißenberg, Holzkirchen, Illertissen, Immenstadt, Ingolstadt, Inning, Inzell, Irsee, Kaufbeuren, Kelheim, Kempten, Kitzingen, Kötzting, Kreuth, Kronach, Krumbach, Kulmbach, Landsberg a. Lech, Landshut, Lenggries, Lichtenfels, Lindau, Lindenberg/Allgäu, Lohr a. Main, Marktheidenfeld, Marktoberdorf, Marktredwitz, Memmingen, Mindelheim, Mittenwald, München, Murnau, Neuburg a. d. Donau, Neuhaus a.d. Pegnitz, Neumarkt i. d. Opf., Neunburg vorm Wald, Neustadt a. d. Aisch, Neustadt a. d. Donau, Neu-Ulm, Nördlingen, Nürnberg, Obergünzburg, Ottobeuren, Parsberg, Passau, Pegnitz, Plattling, Regensburg, Reit im Winkl, Roding, Rothenburg ob der Tauber, Rott/Inn, Rottach/Egern, Schliersee, Schwabach, Schwabmünchen, Seeshaupt, Selb, Sonthofen, Staffelstein, Sulzbach-Rosenberg, Tirschenreuth, Treuchtlingen, Veitshöchheim, Viechtach, Vilsbiburg, Waidhaus, Waldmünchen, Waldsassen, Weilheim i.OB, Wolfratshausen, Würzburg, Zirndorf, Zusmarshausen, Zwiesel

BT Multi Protocol Label Switching (MPLS)

Mit seinem IP-basierten MPLS- Service für Virtual Private Networks (VPNs) bietet BT speziell Unternehmen und Behörden, die ihre Niederlassungen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt verbinden wollen, einen flexiblen, sicheren skalierbaren Service. BT MPLS ist in derzeit mehr als 60 Ländern weltweit realisierbar und stellt eine einfache verpackte und vollständig verwaltete Lösung dar, die Unternehmen und Behörden vom Netzwerk-Management entlastet. In Deutschland stehen über 130 Zugangsmöglichkeiten zur Verfügung. Mit BT MPLS ist erstmals die Priorisierung von Verkehrsströmen auf IP-Ebene möglich. Da dieser Service "verbindungslos" ist, wird in jeder Niederlassung lediglich ein Zugang benötigt, anstatt wie bei traditionellen VPNs vorkonfigurierte Links oder Permanent Virtual Circuits (PVCs) zwischen den Geschäftsstellen schalten zu müssen. Als Managed Service reduziert BT MPLS auf Kundenseite die Kosten und die Zeit, die mit der Implementierung und Wartung des Netzwerks anfallen. BT MPLS unterstützt verschiedene Dienstgüte-Klassen (CoS; Classes of Service). Damit können Unternehmen zwischen ihren Applikationen differenzieren und den geschäfts- und zeitkritischen Applikationen ERP- und CRM-Lösungen und Sprachkommunikation höhere Priorität einräumen als weniger zeitkritischem Verkehr wie Email.

BT MPLS erweitert auch die Möglichkeit von Unternehmen rund um die Welt, bestehende Frame Relay-Services IP-fähig zu machen. IP-Fähigkeit ermöglicht eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen herkömmlichen- und IP-Netzwerken. Dadurch können die Investitionen in die bestehende Infrastruktur optimal genutzt und ein Migrationspfad zu IP mit geringem Risiko und hoher Kosteneffizienz beschritten werden. Diese einfache Migration sichert zudem minimale Unterbrechung bestehender Applikationen und Prozesse.

Auf der Basis eines weltweiten Netzwerks und starker strategischer Partnerschaften ist BT Ignite in der Lage, Kunden in allen wichtigen Handelszentren in Europa, Nordamerika und Asien zu bedienen.

Pressekontakt

BT Ignite GmbH & Co.
Dr. Wilfried Ruß
Leiter Unternehmenskommunikation
Elsenheimerstraße 11
80687 München
Tel.: (089) 26 00-55 60
eMail: wilfried.russ@btignite.de

AxiCom GmbH
Silvia Mattei
Junkersstraße 1
82178 Puchheim
Tel.: (089) 80 09 08-15
Fax: (089) 80 09 08-10
eMail: silvia.mattei@axicom.de


Kontakt

BT Global Services
Barthstr. 22
D-80339 München
Social Media