BVMed-Lunch-Symposium zu Thromboseprophylaxestrümpfen auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie  DKOU 2012 in Berlin

(PresseBox) (Berlin, ) Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) wird auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie 2012 in Berlin am Donnerstag, 25. Oktober 2012 von 13:00-14:00 Uhr im ICC (Salon Koch) ein Lunch-Symposium zum Thema "Medizinische Thromboseprophylaxe-Strümpfe Schutz oder Risiko?" durchführen. Vor dem Hintergrund der aktuellen S3-Leitlinie "Prophylaxe der venösen Thromboembolie" bewerten Anwender, Kritiker und Befürworter unter anderem den Einsatz medizinischer Thromboseprophylaxestrümpfe im stationären Bereich. Mehr Informationen unter: www.dkou.org (Satellitenprogramm/Symposien/BVMed).

Die Thromboseprophylaxe gehört zum "Kleinen Einmaleins" jeder Klinik in Deutschland. In die aktuelle Diskussion geraten ist nun jedoch die Methodik der Prophylaxe und die Betrachtung des individuellen Patientenrisikos. So stellt sich in der Praxis häufig die Frage, wie eine risikoadaptierte, patientengerechte Thromboseprophylaxe betrieben werden soll: medikamentös oder physikalisch oder kombiniert? Gibt es überhaupt die eine Lösung für jedes Krankenhaus, für jede Abteilung, für jede Station? Ist für jeden Patienten die gleiche Art der Prophylaxe anzuwenden? Bestehen Unterschiede bei der VTE-Prophylaxe für die jeweilige ärztliche Fachrichtung?

Diese Fragen diskutieren unter der Moderation von Dr. Albrecht Kloepfer:

> Prof. Dr. Knut Kröger, HELIOS Klinikum Krefeld

> Prof. Dr. Peter Kujath, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

> Prof. Dr. Jochen Kußmann, Schön Klinik Hamburg-Eilbeck

> Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Senninger, Universitätsklinikum Münster

Pressetext Online unter: http://www.bvmed.de/...

Pressearchiv: http://www.bvmed.de/presse/

Kontakt

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Reinhardtstraße 29b
D-10117 Berlin
Social Media