Die Zukunft des Parkierens ist lanciert

(PresseBox) (Winterthur, ) Am 23. und 28. November lud das Winterthurer Unternehmen Skyline Parking Investoren und Besucher von nah und fern in die Testhalle im thurgauischen Arbon. Demonstriert wurde die Funktionsfähigkeit der Förderanlage für den ersten "Autoturm", ein vollautomatisches Parkhaus. Die sechs Meter hohen Liftsäulen-Elemente mit dem dazwischen gespannten zwölf Meter langen Holm mit Hubwagen und Drehteller boten ein imposantes Bild. Nach erfolgter Testphase wird die gesamte Förderanlage in den vorbereiteten 25 Meter hohen Turm eingebaut.

Konventionelles Parken gehört bald der Vergangenheit an, denn bisherige Parkhäuser benötigen viel Raum. Bis anhin mussten Zufahrtsrampen und Manövrierflächen vorgesehen werden. Zudem mussten die Parkplätze und Raumhöhen bisher so geplant werden, dass alle Autotypen ins Parkhaus einfahren und parken können. Heute werden pro Auto etwa 120 Kubikmeter umbauten Raumes benötigt, das kubische Volumen eines Autos beträgt hingegen weniger als 20 Kubikmeter. Die zunehmende Mobilität und Bevölkerungsentwicklung lässt aber immer weniger Raum fürs Parken.

Effizienz in jeglicher Hinsicht

Automatische Parksysteme benötigen weniger als einen Drittel (entspricht 30 bis 40 Kubikmetern pro Fahrzeug) des Volumens konventioneller Parkhäuser oder Tiefgaragen. Weil beim Einfahren die Aussenmasse jedes Fahrzeuges automatisch ermittelt werden, können die entsprechenden Autos anschliessend der kleinstmöglichen Parkfläche zugeordnet werden. Auf der Förderanlage werden die Autos um die vertikale Achse rotiert, gleichzeitig auf die zugeteilte Höhe gehoben und auf die radial angeordneten Stellplatten befördert. Da Personen keinen Zugang zu den Stellplätzen haben, kann auf Treppen, Lifte, Notausgänge, Belüftung, Türöffnungsabstand und Raumhöhe, sowie auf teure Beleuchtungen und Ventilation, weitgehend verzichtet werden. So wird insgesamt viel Energie, Material und Raum gespart. Die Baukosten und Bauemissionen reduzieren sich dementsprechend.

Anpassungsfähige Hochleistungsmodule

Die automatischen Parksysteme von Skyline Parking sind sehr schnell, kundenfreundlich und operieren mit wenig beweglichen Teilen und Motoren. Der Projektverantwortliche Peter Hossli erklärt: "Die Systeme sind redundant ausgelegt, wodurch auch bei Ausfall von einzelnen Komponenten und während Wartungsarbeiten höchste Verfügbarkeit sichergestellt ist." Das Skyline Parksystem glänzt auch in punkto Flexibilität: Das modulare Design erlaubt die Anpassung an jede Umgebung, egal ob oberirdisch, unterirdisch oder kombiniert. Je nach Ansprüchen an die Gesamtleistung können mehrere Fördersysteme und mehrere Einfahrt- und Ausfahrtboxen eingebaut werden, sodass auch hohe Verkehrsspitzen bewältigt werden und kaum Wartezeiten entstehen.

Die erfolgreichen Tests stellen daher einen Meilenstein in der Entwicklung neuer Technologien für hochkompaktes, schnelles, umweltfreundliches automatisches Parken der Zukunft dar.

Kontakt

Skyline Parking AG
Lagerhausstrasse 3
CH-8400 Winterthur
Social Media