Extensis gibt Ausblick auf die Entwicklungen des Digital Asset Management 2013

(PresseBox) (Portland, USA, ) Die zunehmende Menge von Medieninhalten wie Texten und Metadaten führt zu einer aufwändigeren und kostspieligeren Datenverwaltung. Daher war 2012 das Jahr der Digital-Asset-Management-Lösungen (DAM) - diese gleichen Informationen in Content-Management-Systemen, Enterprise-Content-Lösungen oder im CRM ab und werden immer öfter auch außerhalb ihrer angestammten Nutzungsfelder wie dem Marketing genutzt. Diese Entwicklung lässt sich auch für 2013 so weiterzeichnen. Extensis gibt einen Überblick über die fünf wichtigsten Trends für DAM.

Extensis, ein Geschäftsbereich der Celartem Inc. und einer der führenden Anbieter von Lösungen für Digital Asset Management (DAM) gibt einen Überblick über die wichtigsten Trends für DAM

Zunehmende serverseitige und Cloud-gestützte Datenverarbeitung


Auch im DAM wird sich das Cloud Computing zunehmend durchsetzen: Immer weniger Daten werden lokal auf Workstations vorgehalten. Dadurch können Anwender ihre Daten besser skalieren und damit die Kosten reduzieren.

Weitere Automatisierung von Prozessen

Mehrstufige Prozesse werden zunehmend vereinfacht. Durch die Einbindung von DAM in die Unternehmens-IT können Prozesse, die noch mehrere Nutzer-Eingriffe erforderten, auf einen einzelnen Vorgang verdichtet werden.

Mehr Bedienungsoberflächen

Digital Asset Management wird zukünftig mehrere Bedienungsoberflächen anbieten. So können Anwender die Oberfläche wählen, die ihrem Arbeitsablauf am besten entgegenkommt - ob über den eigenen Desktoprechner, über das Web oder eine Anwendung beziehungsweise Webseite von Drittanbietern.

Automatisierung und Rationalisierung der Datenerfassung im DAM

Immer mehr auch nicht auf kreativen Content spezialisierte Anwender benötigen ein Digital Asset Management. Daher wird es zunehmend eine automatische Erzeugung von Metadaten sowie die Gewinnung und Erfassung von bereits bestehenden Metadaten durch die Verwendung von Formularen wie anwenderspezifischen XMP Info Panels geben.

DAM-Wachstum im Bereich der Museen/Dokumentation Geschichte und Kunst

Experten erwarten ein wachsendes Interesse an Business-System-Integration besonders aus dem Bereich der Dokumentation Geschichte und Kunst, beispielsweise Museen und Kulturinstitute, die ihre Sammlungen mit DAM verwalten wollen. Bereits 2012 führten namhafte britische Institute wie Courtauld, The Fitzwilliam Museum und das National Army Museum Digital Asset Management für ihre Sammlungen ein. Im Jahr 2013 rechnet Extensis mit weiteren Migrationsprojekten aus diesem Segment.

Über Portfolio Server

Portfolio Server stellt sicher, dass die Benutzer sofortigen Zugriff auf die benötigten Dateien im richtigen Format haben und steigert so beträchtlich die Effizienz. Portfolio Server ist die einzige Digital Asset Management-Lösung, die kostengünstig, einfach zu installieren und zu konfigurieren sowie komfortabel zu nutzen ist. Das System schafft Teams einen zentralen Punkt für den Zugang zu wichtigen Dateien mit konsistenten Metadaten-Informationen über einen Webbrowser oder Mac- und Windows-kompatible Desktop-Programme. Portfolio Server ist ideal geeignet für alle, die große Bestände an Bilddateien, Videos und Marketing-Materialien verwalten.

Über Celartem®

Celartem Technology entwickelt und vertreibt Software-Lösungen und Dienstleistungen für die Märkte, in denen das Unternehmen tätig ist - das Spektrum reicht vom Management digitaler Inhalte bis zum Energie-Management. Das global tätige Technologie-Unternehmen befindet sich in Tokio (Japan). Extensis, eine 100%-Tochtergesellschaft der Celartem Inc., ist in Portland im US-Staat Oregon ansässig. en.celartem.com

Kontakt

Extensis Europe
Suites 17 &18, Newton House, Northampton Science Park, Kings Park Road, Moulton Park
-NN36LG Northampton
Social Media