Die zweite European Robotics Week - ein riesen Erfolg

(PresseBox) (Brüssel, ) Vom 26. November bis zum 2. Dezember fand die zweite Europäische Woche der Robotik statt. Mehr als 90 Organisationen in 21 europäischen Ländern führten in dieser Woche mehr als 200 Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Robotik durch. Auf diese Weise wurden rund 30.000 Menschen erreicht, zum größten Teil Schüler und Studenten.

Die teilnehmenden über ganz Europa verteilten Unternehmen, Universitäten und Forschungsinstitute boten Schülern, Studenten und Robotikinteressierten ein abwechslungsreiches Programm: Vom Geschenke einsammelnden Roboter, über Malwettbewerbe und Roboterkonzerte, bis hin zu Führungen durch Forschungslabore und Ausstellungen gab es jede Menge zu sehen und zu erleben. Die Schüler hatten viele Möglichkeiten, sich praktisch und spielerisch mit dem Thema Robotertechnik zu beschäftigen.

"Unternehmen, Institute und Universitäten in ganz Europa haben während der zweiten European Robotics Week erneut zusammen an einem gemeinsamen Ziel gearbeitet: Die Öffentlichkeit über die Robotik und deren zunehmende Bedeutung zu informieren und speziell die Jugend für die Robotik und die Robotertechnik zu begeistern. Die spannenden und abwechslungsreichen Veranstaltungen und die Vielzahl an Besuchern sind ein Zeichen dafür, dass dies gelungen ist.", so die Aussage von Henrik Schunk, Vorsitzender des Europäischen Roboterverbands EUnited Robotics und geschäftsführender Gesellschafter von Schunk GmbH und Co. KG.

European Robotics Remote Labs - Aktivitäten online verfolgen

Über 100 Forschungseinrichtungen in ganz Europa nahmen an der "European Robotics Remote Labs"-Initiative teil, um ihre Forschungsaktivitäten über das Internet weltweit zugänglich zu machen. "Robotik ist cool, bedeutet Spaß und stellt eine Lösung für viele gesellschaftliche Probleme dar. Die Robotik in Europa ist in einer starken und wettbewerbsfähigen Situation. Durch die European Robotics Week ist es möglich, diesen Erfolg zu feiern. Die Remote Labs Initiative ist eine sehr gute Möglichkeit der Öffentlichkeit zu zeigen, woran wir arbeiten.", erklärte Professor Stefano Stramigioli von der holländischen Universität Twente und Initiator der European Robotics Remote Labs.

Aktionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

In den deutschsprachigen Ländern fanden während der zweiten europäischen Roboterwoche insgesamt 29 Veranstaltungen unter Teilnehme der folgenden Organisationen statt: ETH Zürich, FH Frankfurt am Main, FH Oberösterreich, GPS Gesellschaft für Produktionssysteme GmbH, IDSIA Robotics Lab, KUKA AG, Locomotec UG, Profactor GmbH, Schunk GmbH & Co KG, TU Graz.

An der European Robotics Week 2012 teilnehmende Länder: Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Die Niederlande, England, Frankreich, Griechenland , Ungarn, Irland, Italien, Malta, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Serbien, Slowakei, Spanien, Schweiz, Tschechien

Weitere Informationen über die European Robotics Week sowie eine Übersicht über alle 203 Veranstaltungen unter: www.robotics-week.eu

Kontakt

EUnited Robotics
Lyoner Straße 18
D-60528 Frankfurt/Main
Social Media