TeTRRA bringt Studierende zu attraktiven Arbeitgebern

Potentiale im ländlichen Raum bekannt machen
(PresseBox) (Aachen, ) Um die zukünftigen Fachkräfte aus der Euregio Maas-Rhein "an Land zu ziehen", werden im Rahmen des euregionalen Projekts "TeTRRA - Technologietransfer und Rekrutierung im ländlichen Raum" u.a. so genannte "Jobexpeditionen" angeboten. Unter dem Motto "Freiflug zum Technologiejob deiner Wahl" können Studierende gemeinsam mit Professoren Unternehmen im ländlichen Raum besuchen. Dabei sollen die potentiellen Arbeitnehmer die Betriebe als Partner für die eigene Abschlussarbeit oder als zukünftigen Arbeitgeber kennen lernen.

Eine Jobexpedition zu drei Unternehmen nach Monschau hat bereits stattgefunden, ein nächster "Freiflug" steht am 11. Dezember zu den IT-Firmen synaix Gesellschaft für angewandte Informations-Technologien mbH und regio iT GmbH in Aachen an. Am 19. Dezember werden vier Maschinenbau- Unternehmen im Kreis Euskirchen besucht.

"Die positiven Aspekte für die Wahl eines Arbeitsplatzes bei einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen auf dem Land überwiegen oftmals verglichen mit einem Job in einer großen Firma in den städtischen Ballungsräumen", weiß Melanie Vorreiter, Projektleiterin bei der regionalen Wirtschaftsförderungsagentur AGIT mbH. So seien die Wege zum Arbeitsplatz kurz, wie auch die Entfernung zu den umliegenden Naherholungsgebieten. "Auch die Immobilienpreise und Lebenshaltungskosten sind hier niedriger und somit vorteilhaft für junge Arbeitnehmer und ihre Familien. Der ländliche Raum ist eben zum Forschen, Entwickeln, Umsetzen und Leben genial." Außerdem würden diese "Hidden Champions" vielen Absolventen anspruchsvolle Jobs mit Hightech, Internationalität, Perspektiven und Lebensqualität bieten, aber verschwänden oftmals im Schatten bekannter Großkonzerne und deren Anziehungskraft. "Und um dies zu verhindern ist TeTRRA da", bemerkt die Projektleiterin.

Um Absolventen und Fachkräfte auf die Vorteile aufmerksam zu machen, haben die Akteure eine Imagekampagne unter dem Motto "Technologieorientiertes Arbeiten im ländlichen Raum" ins Leben gerufen, in deren Rahmen auch die Jobexpeditionen organisiert werden. Ein weiterer Baustein ist der "Preis der Region - Der FH Absolventenpreis Ländlicher Raum", der vor kurzem erstmals ausgelobt wurde. Mit dem Slogan "Rädchen oder Getriebe ? Zahl oder Kopf? Deine Zukunft. Deine Entscheidung" wirbt TeTRRA außerdem in der Studentenszene auf Plakaten, City-Cards und bedruckten Mensa-Tabletts für die ländlichen, zukunfts- und technologieorientierten Firmen.

Mit der Imagekampagne und den verschiedenen begleitenden Aktionen wollen die Partner des TeTRRA-Projekts vor allem auf eins aufmerksam machen: "Dass die Betriebe im ländlichen Raum attraktive innovative Arbeitgeber sind, die hervorragende Zukunftschancen bieten", sagt Vorreiter abschließend.

Weitere Informationen: www.tetrra.eu

Zusatzinfo:

"TeTRRA - Technology Transfer and Recruting in Rural Areas" ist ein Interreg-Projekt, in dem sich 12 Partner aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien zusammen geschlossen haben. Kernpunkte sind der Ausbau des grenzüberschreitenden Technologietransfers und die erfolgreiche Rekrutierung von Fachkräften für Unternehmen in der Euregio Maas-Rhein (EMR).

TeTRRA beschäftigt sich vornehmlich mit der Wirtschaftsförderung im ländlichen Raum. Ziel ist, die aktive Initiierung und Verbesserung des Technologietransfers und der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und kleinen und mittelständischen Unternehmen in den ländlichen Regionen der EMR.

Darüber hinaus entwickelt TeTRRA Rahmenbedingungen und Strukturen, die zu einer Verbesserung der Rekrutierung von Fachkräften führen, und deren Abwanderung in urbane Zonen verhindern sollen.

Kontakt

AGIT Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer mbH
Dennewartstr. 25-27
D-52068 Aachen
Social Media