RFID-Experten von identytag erweitern Maschinenpark für maßgeschneiderte, kundenspezifische Produkte

Große Auflagen, kurze Lieferzeiten: RFID-Medien lassen sich individuell mit Druck und Codierungen versehen
(PresseBox) (Bad Berleburg, ) Der Kunde ist König: Dieses Sprichwort bekommt bei identytag, einem Geschäftsbereich des führenden RFID-Herstellers und Systemintegratoren Winckel, jetzt eine neue Dimension. Das Unternehmen hat seinen Maschinenpark für die Fertigung individualisierter RFID-Produkte erweitert. Die neue Anlage ermöglicht die Herstellung großer Mengen RFID-Medien individuell nach Kundenangaben. So lassen sich Bestellungen beispielsweise mit kundenspezifischen Drucken und Codierungen versehen. Zugleich können variable Daten auf den Chips gespeichert werden.

Die Erweiterung des Angebots ermöglicht es den Mitarbeitern von identytag noch flexibler zu agieren und selbst große Auflagen innerhalb kurzer Lieferzeiten zu realisieren. Jörg Bald, Geschäftsführer bei Winckel, kommentiert: "Mit diesem Schritt reagieren wir insbesondere auf den stetig wachsenden Bedarf an individualisierten Produkten im UHF- und NFC-Bereich."

Winckel bietet unter der Marke identytag neben RFID-Produkten ein komplettes Portfolio von NFC-fähigen Smart Tags und Labels. NFC-Label erlauben Unternehmen das Bereitstellen von Informationen, die sich durch ein entsprechend ausgestattetes Smartphone mit integriertem RFID-Reader oder einen Mobilcomputer schnell und bequem abrufen lassen. Während der Begriff Near Field Communication lange Zeit überwiegend für Prozesse rund um das mobile Bezahlen genutzt wurde, entdecken immer mehr Unternehmen verschiedenster Branchen das NFC-Potenzial für sich. NFC-Chips können auf Internetseiten, Videos, Musikstücke bis hin zu spezifischen Produktinformationen verlinken - oder auch einfach nur Informationen über Orte oder Gegenstände speichern. Dies eröffnet Unternehmen ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten.

Die neue identytag-Anlage für individualisierte RFID-Produkte bietet sowohl grundlegende als auch von Winckel entwickelte spezielle Funktionen. Der Materialtransport ist dabei besonders chip-schonend, zugleich ist eine passgenaue Herstellung der RFID-Produkte entsprechend der jeweiligen Kundenanforderungen garantiert. RFID-Medien lassen sich schnell drucktechnisch individualisieren, der Transponder kann zugleich mit kundenspezifischen Daten initialisiert werden. Geschäftsführer Bald erläutert: "Der immer größer werdende Markt für NFC-Produkte wie Smartphones mit integrierter RFID-Schreib- und Leseeinheit verlangt nach immer kostengünstigeren Produkten. Ein Beispiel ist der Marketingbereich, der immer individueller wird."

Auch die Umgebungseinflüsse in Halle und Lager variieren je nach Unternehmen, Produkt, Umfeld, Größe und Co. stark und haben großen Einfluss auf den Erfolg eines Projektes. Sowohl Verpackung oder Anordnung der Tags als auch metallische Komponenten in der Umgebung unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen und können Reichweite und Ergebnisse der RFID-Systeme verändern. Um die besten Resultate zu erzielen und so effektiv wie möglich zu operieren, wird es für viele identytag-Kunden immer wichtiger, ein auf ihre Belange zugeschnittenes RFID-Produkt zu erhalten. Je nach Umgebung, Anordnung und Distanz verlangen die Unternehmen zudem nach verschiedenen Transpondern.

Mit der neuen Anlage kann Winckel seinen Kunden eben diese maßgeschneiderten Geräte, aber auch QR-Codes nebst entsprechenden URLs bieten sowie erweiterte Daten auf dem Chip ermöglichen. Hinzukommen vorindividualisierte Produkte wie Electronic Product Codes (EPC) im Bereich der UHF-Transponder. Bald weiter: "All diese Kundenwünsche sind für uns nun auch in hohen Volumen schnell und rationell realisierbar."

Weitere Informationen finden sich unter: www.winckel.de

Kontakt

Waldemar Winckel GmbH & Co. KG
In der Aue 8
D-57319 Bad Berleburg
Social Media