Abwrackprämie kann im Südwesten kaum punkten

TÜV Report 2013 - Mängelquote sinkt leicht/Mehr Beanstandungen beim Licht
(PresseBox) (Stuttgart, ) Obwohl in Baden-Württemberg die Zahl der Neufahrzeuge bei der Hauptuntersuchung (HU) um 30.000 Fahrzeuge stark angestiegen ist, sinkt die Mängelquote insgesamt nur leicht - um 0,1 Prozentpunkte auf 19,9 Prozent. Das zeigen die Auswertungen zum TÜV Report 2013, der am Freitag, 7. Dezember, erscheint. Der Anstieg der Erstlinge bei der HU ist nach Ansicht der TÜV SÜD-Experten eine klare Folge der Abwrackprämie. Baden-Württemberg gehörte 2009 zu den Bundesländern mit besonders vielen Anträgen.

Insgesamt sind im zweiten Halbjahr 2011 und im ersten Halbjahr 2012 in Baden-Württemberg gut 28.000 Fahrzeuge mehr das erste Mal zur HU gefahren als ein Jahr zuvor - ein Anstieg von knapp 15 Prozent. Besonders stark ist der Zuwachs bei Fahrzeugen, die ohne Mängel die Plakette erhielten - insgesamt 17.000. Dagegen gab es im Südwesten auch mehr Neufahrzeuge mit leichten Mängeln (plus 8.000) und sogar ein Plus bei solchen, die gleich beim ersten Mal wegen erheblicher Mängel eine Werkstattrunde drehen mussten, bevor es die Plakette gab. Der Anstieg hier: 3.000 Fahrzeuge. Diese Gruppe trübt das Gesamtergebnis und trägt mit dazu bei, dass die Erneuerung des Fahrzeugbestands die durchschnittliche Mängelquote kaum verbessern konnte - nämlich lediglich um 0,1 Prozentpunkte auf 19,9 Prozent. Besonders häufig wurde bei den HU-Debütanten die Beleuchtung bemängelt (plus 1,3 Prozentpunkte). Verdunkelt wird das Gesamtergebnis zudem vom Lichtmängelanstieg bei den 4 bis 5- und bei den 8 bis 9-jährigen Fahrzeugen (jeweils plus 1,7 Prozentpunkte). Dazu Bernhard Kerscher, Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Auto Service GmbH: "Dass die Abwrackprämie in Baden-Württemberg so wenig Wirkung zeigt, ist bedauerlich. Insgesamt aber konnte das Ergebnis anders als im Bund leicht verbessert werden."

Bundesweit mehr Fahrzeuge bei der HU

Mit viel mehr Neufahrzeugen bei der Hauptuntersuchung liegt Baden-Württemberg im Bundestrend. Die Hauptuntersuchungszahlen bei den Erstlingen zwischen einem und drei Jahren sind insgesamt deutlich angestiegen. Nach Einschätzung der TÜV SÜD-Experten zeigt sich deutschlandweit die Wirkung der Abwrackprämie, weil nun die Masse der damals (2009) neugekauften Fahrzeuge das erste Mal auf die Prüfgasse muss. Bundesweit nahm die Zahl der Debütanten um circa 300.000 Fahrzeuge zu. Jedoch konnte der Zuwachs an Neufahrzeugen das Gesamtergebnis nicht verbessern. Mängelzuwachs im Bund: um 0,3 Prozentpunkte auf 20 Prozent.

Polo und Q5 beenden Lauf der Japaner

Gewinner des TÜV Reports 2013 ist der VW Polo. Der kleine Wolfsburger, der bei der Abwrackprämie groß gewonnen hat, beendet damit den Siegeslauf des hybridbetriebenen Toyota Prius. Der Gewinner der beiden Vorjahre landet auf Platz sieben. Auch auf dem Treppchen 2013: der Mazda 3 (Platz 2) und der Audi Q5. Bereits Tradition beim TÜV Report: Der Pokal wandert zwischen Japan und Deutschland hin und her. Gewinner der Abwrackprämie auch am Ende der Tabelle: der Dacia Logan als Schlusslicht mit einer Mängelquote von 13,3 Prozent oder der Fiat Panda als Viertletzter (11,7 Prozent).

Schon im dritten Jahr in Folge wertet TÜV SÜD als größter Auto-TÜV mit knapp 3,3 Millionen von insgesamt 8,1 Millionen Hauptuntersuchungen die Ergebnisse in seinen Marktgebieten in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Hamburg aus. Im zweitgrößten Gebiet Baden-Württemberg mit gut 1,3 Millionen Hauptuntersuchungen sinkt die Mängelquote um 0,1 Prozentpunkte auf 19,9 Prozent.

Info: Der TÜV Report 2013 ist ab Freitag, 7. Dezember 2012, zum Preis von 4,50 Euro in den TÜV SÜD Service-Centern und im Handel erhältlich.

Alle Informationen zum TÜV SÜD Report 2013 unter www.tuev-sued.de/....

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Vincenzo Luca
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation MOBILITÄT
Social Media