Voller Erfolg für die erste e.Fashion Lounge

2013 findet das neue Eventformat für Entscheider der Fashion-Branche erneut statt
(PresseBox) (München, ) Die erste e.Fashion Lounge, ein Strategie-Workshop für die Online-Modebranche, ist nach der ersten erfolgreichen Veranstaltung am 28. November 2012 im Malkasten Düsseldorf auf dem besten Weg, sich als Branchenevent zu etablieren. hybris, ein führender Anbieter von Omni-Channel Commerce Software, organisierte in Zusammenarbeit mit dem Media Economics Institut diesen Event, der den Experten bekannter Fashion-Marken eine Plattform zum regen Austausch von Erfolgsstrategien für den Modehandel bot. Die hochwertigen Fachvorträge zu Best Practices und Trends im kanalübergreifenden Handel machten die Veranstaltung zu einem gelungenen Auftakt für die mehr als 40 anwesenden Entscheider und Experten aus der Modebranche.

"Wir freuen uns sehr, dass das neue Event so gut aufgenommen wurde", erklärt Mark Holenstein, Vice President Central Europe bei hybris. "Der rege Austausch und das positive Feedback der Teilnehmer auf der e.Fashion Lounge zeugte vom Bedarf der Modebranche an einem Event, wo sich Entscheider und E-Commerce-Verantwortliche der Fashion-Branche austauschen und Impulse für erfolgsversprechende Strategien gewinnen können. Deswegen planen wir für nächstes Jahr eine Neuauflage der e.Fashion Lounge."

Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln, eröffnete die Vortragsreihe mit Studienergebnissen des ECC Handel und erklärte darauf aufbauend, wie mit Hilfe von Multichannel-Vertriebsstrategien neue Absatzkanäle generiert werden können. Auf diese Weise ziehen Modehändler den maximalen Mehrwert aus dem neuen Einkaufsverhalten der Kunden. E-Commerce bringt Phänomene wie den ROPO-Effekt (Research Online Purchase Offline - der Kunde informiert sich online und kauft offline) mit sich, denen Händler effektiv begegnen müssen.

Ein weiterer Höhepunkt der e.Fashion Lounge war der Vortrag von Prof. Dr. Niklas Mahrdt, Gründer des Media Economics Instituts und Professor für Medienwirtschaft an der Rheinischen Fachhochschule in Köln. Neben der wachsenden Bedeutung des Mobile Commerce vermittelt sein neues Update 2012 zur E-Fashion-Studie Einblicke zur Wahrnehmung von Modemarken in sozialen Netzwerken.

Danach berichtete Christian Appel, Head of E-Business bei der Holy Fashion Group, über den Relaunch seiner drei Online-Shops. Für den Online-Vertrieb der internationalen Topmarken Strellson, windsor. und JOOP! nutzt die Holy Fashion Group die hybris B2C Commerce-Lösung, mit der in kürzester Zeit über ein einziges Backend-System ein kanalübergreifender Markenauftritt geschaffen werden konnte.

In der abschließenden Podiumsdiskussion beschäftigte die Referenten und Teilnehmer vor allem die Frage, wie Mode-Retailer dem "Kunden 3.0" begegnen sollten. "Der Konsument von heute nutzt auf der Suche nach dem passenden Produkt sämtliche Kanäle. Besonders das Smartphone spielt in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Informationsbeschaffung", erklärt Prof. Dr. Mahrdt. "Die intensive Abschlussdiskussion zeigte, dass sich auch und insbesondere die Fashion-Branche auf ein zunehmendes Channel-Hopping-Kundenverhalten einstellen wird. Jedes Modeunternehmen sollte dabei seinen individuellen Meilenstein-Plan hin zu einer geeigneten Multichannel-Vernetzung finden."

Kontakt

hybris GmbH
Nymphenburger Str. 86
D-80636 München
Social Media