Scrum verlangt von den Mitarbeitern hohe Kommunikationskompetenzen

Informatiker und Softwareentwicklern fehlt in der Ausbildung die Entwicklung von Kommunikationskompetenzen
(PresseBox) (Frankfurt, ) IT-Unternehmen wachsen i.d.R. überdurchschnittlich schnell. Die Mitarbeiter - meist Informatiker, Techniker etc. bekommen wachstumsbedingt Mitarbeiterverantwortung übertragen ohne, dass Sie diesbezüglich speziell aus gebildet wurden und ihre Führungskompetenzen noch nicht entwickeln konnten.

Da die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und der Teams der entscheidende Erfolgsfaktor für IT-Unternehmen ist, kommt der Mitarbeiterführung eine besondere Bedeutung zu.

Was ist nun besonders wichtig um IT-Mitarbeiter erfolgreich zu führen?

Mitarbeiter die ein Gespür für die Besonderheiten der Mitarbeiterführung in IT/high-tec-Unternehmen entwickeln, tun sich in der Führung leichter.

Was ist in der IT-Branche anders? Wir finden hier eine Mischung aus kreativen und standardisierten Vorgehen und Prozessen vor - das Wissen ist verteilt und sollte verlässlich regelmäßig auf die Teammitglieder verteilt werden.

Die Trennung zwischen der fachlichen und Personal verantwortlichen Führung fällt gerade technisch orientierten und ausgebildeten Team- und Abteilungsleitern schwer.

IT-Unternehmen haben oft keine etablierte Personalentwicklungsplanung für ihre Mitarbeiter. Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument verhelfen aber zu einer größeren Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit.

Die führenden Mitarbeiter tun sich leichter, wenn sie optimal auf die Mitarbeitergespräche vorbereitet sind. Dies bedarf der Übung.

Das Wissen um Kommunikationsregeln für Mitarbeitergespräche hilft dabei.

Die Einführung von Zielvereinbarungen mit Mitarbeitern verlangt eine unternehmensweite Abstimmung mit den Unternehmenszielen und sollte an eindeutigen Kriterien "festgemacht" werden.

Dabei zeigt die Erfahrung, dass komplizierte Verfahren meist ihren Zweck verfehlen.

Bei einer Änderung der Unternehmensziele müssen die Mitarbeiterziele soweit sie davon betroffen sind ebenfalls angepasst werden.

Mitarbeiterprobleme sind Führungsprobleme - deshalb benötigen leitende Mitarbeiter, Menschenführung als Schlüsselkompetenz.

Der konstruktive Umgang mit Mitarbeiterwiderständen muss von Führungs- kräften erlernt werden, um den Widerständen erfolgreich durch Ursachenanalyse zu entgegnen.

Ein weiteres "Werkzeug" für Führungskräfte ist die Kenntniss der Regeln der motivierenden Kritik - damit Mitarbeiter motiviert und nicht demontiert werden.

Gespräche mit "schwierigen" Mitarbeitern bedürfen einer guten Vorbereitung, vum diese erfolgreich zu meistern - auch das will geübt sein.

Das Erkennen von Konflikten und das Lösen von Konflikten ist eine Kernkompetenz aller Mitarbeiter die entwickelt werden muss um erfolgreich im team oder mit Kunden zusammen zu arbeiten.

Agile Vorgehensweisen wie Scrum verlangen von allen Mitarbeitern eine wesentlich höhere Kommunikationskompetenz, durch die unterschiedlichen Rollen in denen agiert wird besonders dadurch, dass traditionelle Hierarchieebenen entfallen. Deshalb sollte bei einer Einführung von Scrum auch der Aspekt der Kommunikativen Fähigkeiten der Mitarbeiter geschult werden.

Das Fehlen von Anforderungsprofilen an neue Mitarbeiter taugt nicht nur zur Formulierung von Stellenangeboten, sondern hilft die Richtigen Kandidaten auszuwählen und zu beurteilen.

Zu diesem Thema wird am 18.12.2012 ein Workshop in Frankfurt veranstaltet:

Anmeldung/Agenda:
http://www.barthel-partner.de/wp-content/uploads/2012/12/Workshop-Programm-2012-04.pdf

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Abteilungsleiter, Personalleiter, Projektleiter, Teamleiter und Mitarbeiter, die ihre Führungskompetenzen ausbauen möchten

Kontakt

Barthel & Partner
Rödelheimer Bahnweg 21
D-60489 Frankfurt
Andreas Barthel
Consulting
Geschäftsführer
Social Media