Neues Werk für Industriekessel und wandhängende Heizwertgeräte in Engels, Russland

Stärkung des Thermotechnik-Geschäfts im russischen Wachstumsmarkt
(PresseBox) (Wetzlar/Engels, ) .
-Baubeginn im ersten Quartal 2013, Fertigstellung Anfang 2014 geplant
-Rund 21 Millionen Euro Investitionsvolumen
-Aufbau von rund 170 neuen Arbeitsplätzen bis 2016

Der Bosch-Geschäftsbereich Thermotechnik plant, am bereits bestehenden Bosch-Standort in Engels, Russland, eine neue Produktionsstätte für Industriekessel und wandhängende Heizwertgeräte aufzubauen. Der Startschuss für den Bau des neuen Werkes soll im März 2013 fallen, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2014 geplant. Insgesamt sollen rund 21 Millionen Euro investiert werden. Bis 2016 werden voraussichtlich rund 170 neue Arbeitsplätze entstehen, davon 100 im direkten Bereich und 70 in der Verwaltung.

Neben der Produktion von Heizkesseln für industrielle und gewerbliche Anwendungen im Leistungsbereich von 2,5 bis 6,5 Megawatt sollen in Engels wandhängende Heizwertgeräte im Leistungsbereich von 18-28 Kilowatt für Heizung und Warmwasserbereitung hergestellt werden. Außerdem wird vor Ort eine Abteilung für die serienbegleitende Weiterentwicklung von Industriekesseln mit rund 20 Mitarbeitern aufgebaut.

„Unser neuer Standort in Engels wird uns deutliche Vorteile für unsere Wettbewerbsfähigkeit und Marktpositionierung in einem der weltweit größten Wachstumsmärkte für Heiztechnik sichern“, sagte Uwe Glock, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Bosch Thermotechnik. „Nun können wir unsere Produkte mit deutlich geringeren Logistikkosten anbieten und außerdem noch stärker als bisher an die Bedürfnisse des russischen Marktes anpassen.“

Bosch ist seit 1996 mit den Geschäftsbereichen Automotive Aftermarket, Gasoline Systems und Power Tools am Standort Engels im europäischen Teil Russlands, gut 850 km von Moskau entfernt, vertreten. Derzeit arbeiten dort rund 1 500 Mitarbeiter.

Kontakt

Bosch Thermotechnik GmbH
Sophienstraße 30-32
D-35576 Wetzlar
Social Media