Maßgeschneiderte Induktionserwärmungstechnik für Ovako

(PresseBox) (Remscheid, ) Ovako Tube and Ring AB in Hofors, Schweden, hat SMS Elotherm zwei Aufträge für Anlagen zur Induktionserwärmung erteilt. Die EloBar(TM) - und EloTube(TM) -Maschinen von SMS Elotherm kombinieren hohe Energieeffizienz mit geringem Platzbedarf.

EloBar(TM) wird im Schmiedebereich von Ovako zur Erwärmung von Stangen aus Stahl bei einer Produktionsleistung von bis zu 8.000 kg pro Stunde eingesetzt. Bei einer installierten elektrischen Leistung von 4.000 kW können Stangen mit einem Durchmesser von bis zu 130 mm auf bis zu 1.220 °C erwärmt werden.

SMS Elotherm liefert das Stangentransportsystem, den Induktionserwärmer mit Heißschere und einen Industrieroboter für den Transport zwischen Heißschere und Presse.

"EloBar(TM) gehört zu unserer ForgeLine(TM) -Baureihe, die sehr flexibel ausgelegt werden kann", sagt Torsten Schäfer, Vertriebsmitarbeiter bei SMS Elotherm. "Wir haben das energieeffiziente System für Ovako genau nach Kundenbedürfnissen aufgebaut."

Verbesserte Rohrqualität mit EloTube(TM)

Die EloTube(TM) -Anlage ist Teil eines Modernisierungsprogramms von Ovako und wird vor einem bestehenden Asselwalzwerk in einer Nahtlosrohranlage installiert. Vor dem Einlauf in das Asselwalzwerk werden Hohlblöcke, die direkt aus dem vorgeschalteten Walzwerk kommen, nachgewärmt und ausgeglichen.

Dr. Guido Opezzo, Vertriebsmitarbeiter bei SMS Elotherm: "Die Luppentemperatur wird auf 1.100 °C erhöht und durch die bessere Temperaturhomogenität wird eine höhere Produktqualität im Asselwalzwerksbetrieb erreicht. Die Kalibrierkräfte können verringert werden und die Lebensdauer der Kalibrierrollen wird auf Grund geringerer Abnutzung verlängert."

Die Induktionsanlage besteht aus sechs Spulen, die von hochmodernen Umrichtern mit Transistortechnik (IGBT) versorgt werden und insgesamt eine Nennleistung von 6.400 kW erzielen. Für die Erwärmungseinheit beträgt der Bedarf an Nutzfläche weniger als 7 m in der Länge und 2,5 m in der Breite.

Die Prozesssteuerung erfolgt durch eine Kombination aus einem Rohrgeschwindigkeitsmesssystem basierend auf Laser-Doppler- Technologie und einem Bicolor-Pyrometer für Temperaturmessung.

"Die induzierte Leistung wird durch die Geschwindigkeit und die Einlaufgeschwindigkeit der Luppe bestimmt. Eine Überhitzung des Materials wird verhindert und für den nachfolgenden Maßwalzwerksbetrieb wird die optimale Temperatur erreicht", sagt Opezzo.

Die EloBar(TM) - und die EloTube(TM) -Anlage werden Mitte 2013 in Betrieb genommen.

Kontakt

SMS Elotherm GmbH
In der Fleute 2
D-42897 Remscheid
Social Media